Eine These zum Popdiskurs: Im postmodernen Zeitalter der Differenzierung, Fragmentierung und Brüchen in der Popkultur gibt es keine übergreifenden Phänomene, keine echten Stars mehr - nur noch Nischendienstleister, und sei die Nische auch noch so weit gefasst. Glücklicherweise wissen viele Leute …

Zurück zur News
  • Vor 7 Tagen

    "Frage einer Besucherin: "Singt der jetzt eigentlich Playback?". Doch, schon, mal mehr, mal weniger, tendenziell fällt es eher auf, wenn es fehlt. Hip Hop im Jahr 2019 und so. Wenn es diese Schlacht überhaupt jemals gegeben hat, so ist sie definitiv geschlagen. Dass es den Leuten schlicht Wurst ist, darf als erwiesen gelten"

    Absolutes No-Go und Armutszeugnis imo.

    • Vor 7 Tagen

      Ich war auf der aggro Berlin crime Tour von basstard und Tony D und das war großartig. Basstard hatte sich so brutal sein Hirn zerkifft, dass er sich seine Texte nicht mehr merken konnte...da lief dann auch Playback aber mit dem richtigen Timing war es nicht weit her. Großartiges Konzert. ♥

    • Vor 7 Tagen

      Ist vielleicht den Leuten Wurst, die zu Apache- oder Bausa-Konzerten gehen, den gleichen Leuten war vor zwanzig Jahren Wurst, ob die dritte Generation Playback hat.

  • Vor 6 Tagen

    Meine Güte, vor 20 Jahren waren es Oli P., Big Brother Kandidaten, Daily Soap Darstellerinnen und die Band ohne Namen, heute eben das. Das Abendland ist seinerzeit nicht untergegangen und wird es jetzt auch nicht. Genausowenig wie Rap.
    Imo ist das ne temporäre Erscheinung und in 2,3 Jahren sind die alle von der Bildfläche verschwunden.