Laut Bass Sultan Hengzt hat die BPjM "2ahltag: Riot" auf den Index gesetzt. Die Bundesprüfstelle bestreitet das.

Berlin (joga) - Einem Facebook-Posting von Bass Sultan Hengzt zufolge hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien das Album "2ahltag: Riot" auf den Index gesetzt. Gestern noch hat ein Mitarbeiter der BPjM die Indizierung von "2ahltag: Riot" gegenüber laut.de bestätigt. Zudem war das Album auf den großen Streamingdiensten nicht mehr zugänglich, was die Redaktion ebenfalls als starkes Indiz für ein Verbot interpretiert hat.

Heute nun erreicht uns eine Mail der Bundesprüfstelle, derzufolge "2ahltag: Riot" sich doch "nicht in der Liste der jugendgefährdenden Medien" befinde. Es scheine "eine Verwechslung mit dem indizierten Album 'Zahltag' des Interpreten vorzuliegen", sagte Corinna Bochmann von der Bundesprüfstelle gegenüber laut.de auf telefonische Nachfrage.

Wie es zu der Falschmeldung kam und warum das Album auf Streamingdiensten nicht mehr zugänglich ist, ließ sich am Freitag Nachmittag nicht mehr aufklären.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Bass Sultan Hengzt

Im Leben gibt es glückliche Zufälle. Bass Sultan Hengzts Bekannschaft zu Ex-AggroBerliner Bushido gehört vermutlich dazu, auch wenn sich die Wege später …

Noch keine Kommentare