Die (Miss)erfolgsgeschichte des Hamburger YouTube-Rappers ApoRed, dem wahrscheinlich meist gehassten Typen der Welt, wird auch mit "Numero Uno" kein Ende finden.

Hamburg (ton) - 216.587 Dislikes in zwei Tagen für seinen Song "Everyday Saturday". Seit seinem phänomenalen Einstieg ins Deutschrapgame im April hat sich der Hamburger Senkrechtstarter ApoRed zu einem der unbeliebtesten YouTuber der Welt gemausert.

Zuletzt brachte ApoRed mit einem sogenannten 'Bomben Prank' die Leute gegen sich auf. Dabei versuchte er mit einer Bomben-Attrappe Passanten zu erschrecken. Das ging - nur wenige Tage nach Nizza - selbst anderen YouTubern zu weit:

Für das neue Video zu "Numero One" hassen ihn bisher nur 165.772 User auf YouTube, dabei macht der Clip unmissverständlich klar, warum der Kerl einfach der "King" des schlechten Geschmacks bleibt. Teure Autos, Sneakers, Millionen Klicks in den sozialen Netzwerken - der Typ scheint einfach stolz auf das bisher Erreichte zu sein und die Welt dankt es ihm weiterhin mit hunderttausenden gesenkten Daumen.

Andere YouTube-Rapper wie Liont und Altana müssen da erstmal nachlegen, aber schaut selbst:

Weiterlesen

laut.de-Porträt ApoRed

Früher hat der Hamburger Shootingstar ApoRed auf YouTube Videos über "Call Of Duty" ins Netz gestellt. Musikalisch feiert er mit dem Song "Photoshop" …

2 Kommentare mit 2 Antworten