Der nächste Trend im Deutsch-Rap: Windel tragen.

Ludwigshafen (sco) - Mit einem neuen Song von Apache 207 kommt auch ein neues Video und wie gewohnt ist das fast aufregender als der Song selbst. Man sieht: Apache in einer Windel, Apache mit Scheiße auf dem Teller, Apache malt ein Bild mit Wachsmalstiften. Das altbekannte Mantra räumt er zu Beginn gekonnt beiseite: "Wir rollen nachts, der Himmel schimmert bläulich / Apache bleibt gleich, aber heut' nich'".

Tatsächlich klingt der Track ein bisschen düsterer als gewohnt, gewitzte Reime gibt’s trotzdem. Wenn Apaches Auto zu viel Lärm macht, wird er von der Polizei angehalten, argumentiert aber so clever, dass die Cops sich am Ende an seine Brust schmiegen: "Polizeikontrolle, Officer, du täuschst dich / Der Wagen ist ab Werk so laut, du träumst nicht / AMG-Emblem, es steht da deutlich / Schau in die Papiere, überzeug dich". Man bleibt wie so oft bei Volkan Yaman irgendwo zwischen Faszination und belustigtem Kopfschütteln zurück, besonders, wenn Apache sich an nur einem Umlaut abtextet: "Dein Ex verspricht dir Sachen, ich weiß, dass der Typ lügt / Zu sexy Karre, die soll'n aus dem Weg geh'n, tüt-tüt / Lass ins Hotelzimmer, da sind Pflanzen, die grün blüh'n / Und lass dein'n Wecker aus, denn wir werden geweckt vom Frühstück". Will der 1,97m große Ludwigshafener da gerade etwas sagen oder ist das doch alles nur Nonsense?

Produziert wurde der Song von Juh-Dee und Young Mesh. In den Youtube-Kommentaren wird bereits heftig interpretiert, worum es in dem Video geht. Der windeltragende Yaman steht da symbolisch für seinen Aufstieg aus der Armut, der sich als Kind einen Spielzeug-Mercedes wünscht, das echte Auto fährt er dann später selbst. Unterhaltsam ist das von Apaches go-to Videomachern NBP Films gedrehte Video auf jeden Fall.

Weiterlesen

laut.de-Porträt Apache 207

Man muss sich gar kein großes Image konstruieren, wenn man mit einem Frame schon alles nötige kommuniziert: Da sieht man einen großgewachsenen Typen …

1 Kommentar