Vergangenen Freitag wurde Amy Winehouse beim Crack rauchen gefilmt. Zum Zeitpunkt der Aufnahme soll die Sängerin bereits auf Ecstasy und Kokain gewesen sein und sechs Valium genommen haben. Das Low-Fi-Video befindet sich mittlerweile in den Händen der Polizei, die feststellen möchte, ob sie rechtliche …

Zurück zur News
  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous (« Wer zur Hölle ist Amy Winehouse? »):

    :hangover:

  • Vor 13 Jahren

    Och, son bisschen klatsch und tratsch ist doch nett. Ich erwarte nichts, also freu ich mich über alles.

    Ich versteh nie wie solche Leute Crack anfassen können? Den Rotzschmodder der vom Koks übrig bleibt. Sie sollte doch - wenn sie so drauf abfährt - genug Geld für Kokain haben. Ich glaub neben Meth und Heroin gibt es wenig, was einen so dermaßen und so schnell kaputt macht.

  • Vor 13 Jahren

    bei solcher "kritik" ist es eigentlich auch bezeichnend, dass argumente wie ich sie oben angeführt habe, vollkommen ignoriert werden. wenn wegen ein paar fett hervorgehobener zeilen (wieder einmal) der untergang des laut-abendlandes ausgerufen wird? sorry, dazu fällt mir kaum mehr was ein.

    Zitat (« Jede Kritik wird hier nämlich nur mit "Wir sind geil und du bist shayze!"-Attitüde beantwortet. »):

    dann leg halt mal auf den tisch und formulier nicht so nebulös ins blaue hinein. ich warte.

  • Vor 13 Jahren

    Mensch Alex, du kannst doch nicht ernsthaft abstreiten, die Berichterstattung auf laut.de hätte sich in den letzten, sagen wir 2, Jahren nicht verändert!? :rayed:

    Ich sags ja auch nicht gerne, aber zur Zeit klingen diese reißerischen Berichte nicht mehr nach witzigen laut-Sarkasmus sondern ein bisschen so, als hätte die Bild jetzt auch eine Musiksparte. :(

    Ich schimpf ja garnicht, und wenn das euer Weg ist, dann soll es so sein, aber ständig darauf zu beharren, es wäre alles beim Alten geblieben und nix hätte sich verändert, ist einfach mal gelogen, oder?

  • Vor 13 Jahren

    na da haben wir doch mal einen ansatzpunkt, über den sich streiten lässt. also kritisierst du gar nicht die themenwahl, sondern den fehlenden sarkasmus? ich dachte, es geht hier um die themenwahl, denn die hat sich - wie ich oben schon erwähnt habe - nämlich keineswegs großartig verändert.

  • Vor 13 Jahren

    also, ich find laut.de total in Ordnung, hier kann man sich umfassend informieren und so sind meistens auch alle ganz nett.

  • Vor 13 Jahren

    @Anonymous («

    Die Seite hier ist seit 2001 nur noch am Schwächeln! Und falls jetzt einer von den registrierten Usern bzw. Volontären/Redaktionsgehilfen/Praktikanten hier motzt, ich könnte auch aus der Anonymität herauskommen und mich anmelden, um diese Kritik zu äußern... ich habe ein Konto für diese Community, nur schäme ich mich inzwischen dafür. »):

    wenn du dich schämst warum postest du dann noch hier?

  • Vor 13 Jahren

    "schon ein wenig" und "etwas"?

    also wenn sich etwas nur "ein wenig" ändert oder nur "etwas" zunimmt, dann sehe ich kaum, wie man etwas "voll an die wand fahren" kann. auch fehlen mir die beipiele. worauf spielst du an? ich bin gerne bereit, mir das anzuhören und unser zeugs kritisch zu hinterfragen, aber mit aussagen wie oben, die keinerlei konkrete sachverhalte ansprechen, kann ich wirklich nur sehr wenig anfangen.

    was mir noch auffällt, ist das wort "produkt". sorry, wenn ich etwas überholt klinge, aber laut.de ist für uns kein produkt, dafür macht uns die arbeit zu viel spaß. gerade vor diesem hintergrund sollte man ein wenig verständnis dafür aufbringen, wenn einige (ich schließ mich da bewusst nicht aus) auf die angriffe hier in letzter zeit etwas vergällt reagieren. es ist doch nicht so, dass wir euch mit unserem geschreibsel ärgern wollen. :saint:

  • Vor 13 Jahren

    Alex, aus deinen Zeile kann ich irgendwie erlesen...bist du hier auf der Seite etwa ein Verantwortlicher? Wow, dachte nicht, dass die Macher von so einer großen bekannten Seite da so unauffällig mit normalen Usern umgehen...alle Achtung.

  • Vor 13 Jahren

    Ich bitte um Antwort auf die Frage, wozu die Fettmarkierungen gut sein sollen. Für meinen Geschmack stört das den Lesefluss und bedeutet keinen Informationsgewinn.

    Mit der Themenwahl habe ich mich inzwischen abgefunden.

  • Vor 13 Jahren

    @Alex (« na da haben wir doch mal einen ansatzpunkt, über den sich streiten lässt. also kritisierst du gar nicht die themenwahl, sondern den fehlenden sarkasmus? ich dachte, es geht hier um die themenwahl, denn die hat sich - wie ich oben schon erwähnt habe - nämlich keineswegs großartig verändert. »):

    Nein, nein, keineswegs. Ich meine damit nur, dass der einst so geliebte Laut-Sarkasmus langsam in Richtung Verriss auf Bild-Niveau abdriftet. :( Ihr reiht euch einfach langsam aber sicher in einer Kette von Berichterstattern und Medien ein, die ich für ihren respektlosen Umgang mit Menschen und das Überliefern absolut nichtiger Neuigkeiten, verabscheue. Ein bisschen so, als würden ein paar Redakteure von RTL Exclusiv bei euch Praktikum machen. :rayed:

    Meine Güte, Amy Whinehouse wird jede Woche mit irgendeiner Droge vor irgendeiner Kamera entdeckt. Muss man da wirklich jedes Mal drüber berichten? Ist es wirklich nötig, alle fünf Tage über die Beziehung von Carla Bruni (die schon ewig kein Album mehr rausgebracht hat, wenn mich nicht alles täuscht) und Sarkozy zu schreiben? Interessiert mich jeder Nadelstich eines Pete Doherty wirklich, und wenn doch, muss man sich die Gassenhauerschreibe sterbender Boulevardzeitschriften dafür aneignen?

    Wenn ihr selbst diesen "Wandel" garnicht mitbekommt, kann ich dein Unverständnis nachvollziehen, aber diese Veränderung kann doch an euch nicht vorbeigegangen sein. Ihr seid doch nicht aus versehen ganz langsam da reingerutscht. :(

  • Vor 13 Jahren

    Nachtrag: Die News aus der deutschen Hip Hop Szene, siehe Massiv und Bushido, scheitern auch jedes Mal an extrem schlechter Recherche. Das zeigen die ein-zwei fachkundigen Kommentare darunter oft schon ganz schnell.

    Oh Gott, das klingt alles so böse, solls garnicht sein. :rayed:

  • Vor 13 Jahren

    Zitat (« Meine Güte, Amy Whinehouse wird jede Woche mit irgendeiner Droge vor irgendeiner Kamera entdeckt. Muss man da wirklich jedes Mal drüber berichten? Ist es wirklich nötig, alle fünf Tage über die Beziehung von Carla Bruni (die schon ewig kein Album mehr rausgebracht hat, wenn mich nicht alles täuscht) und Sarkozy zu schreiben? Interessiert mich jeder Nadelstich eines Pete Doherty wirklich, und wenn doch, muss man sich die Gassenhauerschreibe sterbender Boulevardzeitschriften dafür aneignen? »):

    ich wünschte, du wärst bei unserer täglichen besprechung dabei, dann würdest mitbekommen, dass wir keineswegs alles berichten, was sich z.b. über amy winehouse (und vor allem britney spears) berichten ließe. wir nehmen uns da sehr oft (und im fall von brit fast gänzlich) zurück. was den stil und die recherche angeht, da verspreche ich dir, dass ich das red-intern zur sprache bringen werde. indianerehrenwort. und wegen böse: nö, tuts nicht. zumindest kommts nicht so bei mir an. ;)

    btw: der spiegel ist viel größerer carla bruni-fan :hoho:

  • Vor 13 Jahren

    Wenn was Vernünftiges zum Schreiben da wäre, dann würden hier bestimmt auch drüber berichten.
    Derzeit ist nur n bissl Flaute in der Szene. Also was solln die denn machen? (K ich bin noch nicht so fürchterlich lange hier. Weiß also nicht wie die Berichterstattung damals war.)
    Man kann ja quasi nur noch über die kleinen Gangster und über die Suchties berichten. Aber irgendwie springen die meisten User auf diese Themen an.

  • Vor 13 Jahren

    @Alex (« was den stil und die recherche angeht, da verspreche ich dir, dass ich das red-intern zur sprache bringen werde. indianerehrenwort. »):

    Yeah, aber sag bloß nicht meinen Namen!! :sweat:

    :D

    Cool, dass man hier mit dir drüber reden kann und so. Schon selten. :)

  • Vor 13 Jahren

    @Olsen (« Ich bitte um Antwort auf die Frage, wozu die Fettmarkierungen gut sein sollen. Für meinen Geschmack stört das den Lesefluss und bedeutet keinen Informationsgewinn.

    Mit der Themenwahl habe ich mich inzwischen abgefunden. »):

    ist einfach nur ein optisches mittel, um einen - eventuell langen - text etwas aufzulockern und so etwas wie einen anker einzubauen, an dem man sich optisch festhalten kann.

  • Vor 13 Jahren

    @ Ratte:
    ich wiederhole mich gerne:

    Schon gehört, wann das neue Album von Portishead kommt und wie's heisst? Dass sie auf Tournee gehen? Dass M. Ward was Neues bringt ..., The Streets, Spiritualized, Dirty Pretty Things etc etc. - interessiert den Blöd-Leser ja auch nicht, also wieso sollt's hier sein?

  • Vor 13 Jahren

    "Amy Winehouse: Mit Crack-Pfeife vor der Kamera"
    Jede Woch ne neue Dope-Story von Amy. Ist aber ziemlich gute PR...