Amy Winehouse befindet sich nach ihrem Kollaps auf Drogenentzug. Die für August angesetzten Konzerte wurden alle gecancelt.

London (ebi) - Nachdem Amy Winehouse vor über einer Woche in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert wurde, befindet sie sich nun mit ihrem Ehemann Blake Fielder-Civileine auf Drogenentzug, melden britische Medien. Ihrer Schwiegermutter soll Amy zuvor ihre Heroin- und Kokainsucht gestanden haben. Bisher hatte die trinkfeste Soul-Chanteuse eine Drogenreha stets abgelehnt.

Ihre Sprecherin sagte nun alle Konzerttermine für August aus gesundheitlichen Gründen ab, darunter auch die Gigs im Vorprogramm der Rolling Stones in Düsseldorf und in Hamburg. "Ihre Familie bittet die Medien darum, in dieser Zeit ihre Privatsphäre zu achten", betonte Tracey Miller in einem Statement. Ein Wunsch, der der bisherigen Informationspolitik des Winehouse-Clans offensichtlich diametral entgegen läuft.

Plauderten doch Bekannte oder Verwandte wie Amys Vater in den vergangenen Tagen stets skandalträchtige Einzelheiten aus. Ehemann Blake betonte dagegen gegenüber der BBC, seine Mutter sei falsch zitiert worden. Das Problem sei bei weitem nicht so groß, wie es dargestellt werde. Das Paar hatte die Reha auf einer Insel vor der südwestenglischen Küste gestern für kurze Zeit unterbrochen, um eine "Gitarre zu holen".

Blake und Winehouse seien aber auch in Londoner Pubs gesichtet worden. Amys Manager soll die Wirte ihrer Lieblingskneipen allerdings gebeten haben, der Sängerin keinen Alkohol mehr auszuschenken. Der Rolling Stone berichtete gestern, man habe die 23-Jährige im Krankenhaus auch wegen Epilepsie-Verdacht untersucht. Ob die für Oktober angesetzte Deutschlandtour erneut abgesagt wird, ist derzeit unklar. Zuvor steht im September noch eine Nordamerika-Tour an.

Fotos

Amy Winehouse

Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas) Amy Winehouse,  | © laut.de (Fotograf: Alexander Cordas)

Weiterlesen

Amy Winehouse Nach Kollaps ins Krankenhaus

Amy Winehouse wurde gestern in eine Londoner Klinik eingeliefert. Eine Label-Sprecherin erklärte, Winehouse sei wegen "schwerer Erschöpfung" behandelt worden. Die Sun berichtet von einer Überdosis.

laut.de-Porträt Amy Winehouse

Sie sieht nicht unbedingt aus wie das typische Soul-, R'n'B- oder Jazz-Püppchen. Ihre Ausstrahlung hat eher etwas Sprödes und Laszives an sich. Prangt …

18 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    Ich finds irgendwie lustig, dass sich dieses "Rockstarklischee" ständig wiederholt und mindestens einmal die Woche irgendjemand in der Reha sitzt^^
    Was soll das? Was bringt das? Schön... Zehn Jahre Musik gemacht und das ganze Geld in den eigenen Körper gepumpt/inhaliert.
    Ich persönlich kenne die Winehouse nur aufgrund ihrer "Drogenskandale". Aber von mir aus kann sie, oder auch jeder andere von diesen "Künstlern", machen was sie/er will... Is' halt nur schlecht für die Musik an sich, wenn über sowas mehr berichtet wird, als über den Künstler und seine "Erungenschaften".

    MfG

  • Vor 13 Jahren

    @Henkoeoey (« er auch, wer pete nicht kannte bevor er bei taff oder so lief der hat keine ahnung von guter rockmusik, punkt »):

    eine Aussage, die mal locker 30-40 Jahre Rockmusik verleugnet. Pete Doherty hat dem Rock nichts hinzugefügt, was es nicht schon vorher gab. Punkt. Ach komm, Doppelpunkt.

  • Vor 13 Jahren

    Also ich find Amy Winehouse-Musik schon ziemlich gut. Kenne sie auch über die Cd´s und nicht durch den Presseklatsch. Geile Stimme und gute Musik.Nur diesen ganzen Reha-Nachrichten gehen mir auch voll auf den Geist :(