2018 wurde er wegen Missbrauchsvorwürfen aus der Band geworfen. Nun legt er eine EP vor.

Los Angeles (lei) - Nach dem Rauswurf bei Brockhampton 2018 meldete sich Gründungsmitglied Ameer Vann jüngst mit der Solo-EP "Emmanuel" zurück. "Los Angeles" ist nach dem Titeltrack bereits die zweite Auskopplung.

"I lost my friends to Los Angeles. I lost myself in Los Angeles. I say a prayer, hope the Lord forgive me."

Fans der selbsternannten 'American Boyband' waren schockiert, als 2018 mehrere Frauen Ameer Vann via Twitter des Missbrauchs bezichtigten. Er habe sie "emotional missbraucht" und "manipuliert". Später wurde ihm zudem vorgeworfen, Beziehungen mit Minderjährigen geführt zu haben. Die entsprechenden Tweets wurden mittlerweile gelöscht.

Der Rapper gestand anschließend ein, in der Vergangenheit "eigennützig, rücksichtslos und kindisch" agiert zu haben, beteuerte allerdings, nie jemanden verletzt oder Grenzen überschritten zu haben. Auch die Gerüchte um Beziehungen mit Minderjährigen bestritt er vehement. Den Rauswurf bei Brockhampton verhinderte dies jedoch nicht.

Danach zog sich der Rapper ein Jahr lang aus der Öffentlichkeit zurück. Am 18. September erschien dann überraschend die komplette, sechs Songs starke Solo-EP. Nach wie vor liegen keine handfesten Beweise gegen den Rapper vor, doch die Inhalte des neuen Materials zeugen von Reue.

"It's so hard to say, "I'm sorry," it's so hard to self reflect. Make the world a better place, I'll put a bullet in my head. I'm still runnin' outta friends, steady runnin' from the past."

Weiterlesen

laut.de-Porträt Brockhampton

Rapper lieben es, sich mit obskuren Dingen zu vergleichen. Jay-Z behauptet gern, der schwarze Axl Rose zu sein, Kanye sagt, neben Jesus Christus auch …

Noch keine Kommentare