Unmenschliche Haftbedingungen in Schweden? Der Rapper sitzt wegen schwerer Körperverletzung in einem Stockholmer Gefängnis.

Stockholm (dok) - Am vergangenen Mittwoch wurde A$AP Rocky von der Stockholmer Polizei nach einer Schlägerei verhaftet. Zuvor war der US-Rapper beim Smash x Stadion-Festival aufgetreten. Mittlerweile wurde die Dauer der Untersuchungshaft wegen Fluchtgefahr auf 14 Tage verlängert. Gegenüber Pitchfork gab Rockys Anwalt zu Protokoll, dass die Untersuchungshaft um weitere zwei Wochen verlängert werden könne, falls die Ermittlungen bis zum 19. Juli nicht abgeschlossen seien. Im schlimmsten Fall drohen dem Musiker wegen schwerer Körperverletzung bis zu sechs Jahre Haft.

Brutales Handgemenge in Stockholm

Zu dem Vorfall kam es, nachdem zwei junge Männer A$APs Crew aufdringlich folgten, Aufforderungen dies zu unterlassen ignorierten und einer der beiden dem Security-Mann des Rappers seine Kopfhörer ins Gesicht schlug. Auf seinem Instagram-Account schreibt Rocky zu den von ihm selbst zum Vorfall veröffentlichten Videos: "Einige Drogenabhängige zählen wohl nicht zu meinen Fans. Wir wissen nicht, wer diese Typen sind, und wir wollten keinen Ärger. Sie verfolgten uns über vier Blocks und klatschen vorbeilaufenden Mädels auf die Ärsche".

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von PRETTY FLACKO (@asaprocky) am

Das Nachrichtenportal TMZ veröffentlichte via Youtube ein Video der Schlägerei. Darauf ist deutlich erkennbar, wie Rocky einen der beiden Verfolger durch die Luft schleudert und ihm anschließend, obwohl dieser am Boden liegt, mit aller Gewalt die Fäuste auf den Kopf schlägt. Der Musiker selbst plädiert aufgrund Selbstverteidung auf nicht schuldig.

Auftritt auf dem Splash-Festival unwahrscheinlich

Morgen Nacht ist der New Yorker eigentlich als Headliner für das Splash!-Festival in Gräfenhainichen gebucht. Ob der Auftritt tatsächlich stattfinden kann, ist mehr als fraglich. Die endgültige Entscheidung darüber könnte sehr zeitnah fallen, denn nach vor besteht die Möglichkeit, dass der Amerikaner kurzfristig aus der Haft entlassen wird und seine Europatour fortsetzen kann. Eine offizielle Absage liegt dem Splash! zufolge noch nicht vor.

Wie die Veranstalter des Festivals via Twitter vermelden, ist die Sachlage "aktuell sehr unübersichtlich". Derzeit seien deswegen keine konkreten Aussagen über den in Frage stehenden Headliner-Gig des Rap-Stars möglich.

Festivalauftritte in Norwegen, Polen, Irland, England mussten bereits ausfallen. Für heute steht eigentlich ein Gastspiel in Russland auf der Agenda.

Petition zur Freilassung und Solidaritätsbekundungen

Derweil ist eine von Rockys Kollektiv A$AP Mob ins Leben gerufene Petition im Gange, in der die Freilassung des Musikers gefordert wird. 500.000 Unterschriften wollen die Petitionseigner erreichen. Bislang gibt es knapp 350.000 Unterzeichner.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Always strive and prosper. Love you very much #justiceforrocky

Ein von @ postmalone geteilter Beitrag am

Crew-Kollege A$AP Ferg zufolge sitze Rocky unter widrigsten Bedingungen in Isolationshaft. Einem Bericht des Magazins TMZ zufolge soll ein Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft in Stockholm gegenüber Rockys Team berichtet haben, das Gefängnis zu besuchen sei wie durch eine Toilette zu laufen. Das Trinkwasser sei dreckig, und Rocky nehme seit Tagen nur Äpfel zu sich, da das Essen ungenießbar sei. Auch frühere Insassen hätten während ihrer Haft beachtlich an Körpergewicht verloren.

Auch andere Rap-Kollegen solidarisieren sich mit dem inhaftierten Musiker. Zu den Fürsprechern zählt etwa Post Malone, der sich einem Post der bereits über eine Million Mal geliked wurde, mit seinem Musikerkollegen solidarisiert.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Always strive and prosper. Love you very much #justiceforrocky

Ein von @ postmalone geteilter Beitrag am

Und für Tyler, The Creator, ScHoolBoy Q und Lil Yachty steht offenbar schon fest, dass sie in Schweden keine Auftritte mehr absolvieren wollen.

Dem Magazin Spin zufolge beobachtet das amerikanische Außenministerium den Vorfall, ohne Rocky namentlich zu erwähnen. "Wir sind uns der Inhaftierung eines U.S.-Bürgers in Stockholm bewusst. Wir nehmen unser Verantwortung unseren Bürgern im Ausland zu assistieren ernst und beobachten die Situatiuon aktiv", wird in dem Bericht zitiert.

Weiterlesen

laut.de-Porträt A$ap Rocky

"Hipster by heart, but I can tell you how the streets feel." Mit all den anderen Internet-gemachten Rappern, die vorwiegend von ihrem Swag erzählen, …

6 Kommentare mit 17 Antworten