Als elektronischer Komponist und Avantgarde-Musiker weiß Johannes Kreidler, dass man Zitate geltend machen muss. Das heißt etwa im Falle von Samples: Jedes Schnipselchen, und sei es noch so klein, muss bei der GEMA angemeldet werden.

Doch was in der digitalen Welt das Eigene und was das Fremde an …

Zurück zur News
  • Vor 12 Jahren

    Den Song würd' ich gerne mal hören (frage mich, ob der überhaupt hörbar ist, bei 70.200 Samples in 33 Sekunden...)
    ;)

  • Vor 12 Jahren

    Geniale Aktion, aber wie hat der 70.200 Formulare ausgefüllt? Da hat das Ausfüllen ja mehr Zeit gekostet als das Komponieren des Stücks :)

  • Vor 12 Jahren

    @marke23 (« Den Song würd' ich gerne mal hören (frage mich, ob der überhaupt hörbar ist, bei 70.200 Samples in 33 Sekunden...)
    ;) »):

    Artikel -> Homepage -> Stück hören.

    Kannst ja mal posten, welche Samples Du erkannt hast :D

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    die idee ist ganz gut, aber der mann an sich ist mir höchst unsympathisch.

  • Vor 12 Jahren

    So als Intro ist das Stück gar nicht mal so unbrauchbar. Um das Beispiel mal auf die Realität anzuwenden.

  • Vor 12 Jahren

    Haha, selten sowas geniales gesehen. n_n

    Wo er recht hat, hat er recht.

  • Vor 12 Jahren

    Geniale Aktion, vllt. bringt er ja damit einen Stein ins rollen und andere Künstler machen ähnliche Sachen (: Irgendwann wird die GEMA dann wohl reagieren müssen wenn die Mitarbeiter keine Überstunden machen wollen :O

  • Vor 12 Jahren

    @Anonymous (« Klasse Idee, keine Frage. Aber ich denke nicht das ein kleiner Indikünstler in der Lage ist Fundamentale Veränderungen herbei zu führen. »):

    Er hat so etwas wie einen Präzedenzfall geschaffen. Falls er es damit schaffen sollte, dass mehr Menschen als bisher nicht nur über das geltende Urheberrecht, sondern auch über "Das Kunstwerk im Zeitalter der Neuen Medien" (frei nach Walter Benjamin) nachdenken, hat er schon viel erreicht.

  • Vor 12 Jahren

    @Skywise (« @marke23 (« Den Song würd' ich gerne mal hören (frage mich, ob der überhaupt hörbar ist, bei 70.200 Samples in 33 Sekunden...)
    ;) »):

    Artikel -> Homepage -> Stück hören.

    Kannst ja mal posten, welche Samples Du erkannt hast :D

    Gruß
    Skywise »):

    Geile Aktion!
    Könnte man ja ein Gewinnspiel daraus machen, wer die meisten samples erkannt hat...

  • Vor 12 Jahren

    dieser Herr Kreidler ist ein bisschen ein...so ein Kleinermusiktroll würd ich sagen.
    Solche Aktionen. ..das geht doch gar nicht!
    Ich hoffe, die Gema hat da so Art Mods oder wie das dort heisst und weisst diesen kleinen destruktiven Kobold in seine Grenzen! Wo käme man denn dahin, wenn alle plötzlich sowas machen würden...(das schafft ja nicht mal oldBoy, und der ist auch gut viele Sachen in kürzsester Zeit zu machen...)

  • Vor 12 Jahren

    Wie schon gesagt wurde: Solche "Lieder" lassen sich easy generieren.
    Aber die Idee und die Intention dahinter finde ich sehr gut, alle 3 Daumen hoch !!!
    Typ wirkt bischen komisch, hab auch nie was von dem gehört.... irgendwie fällt mir da das hier häufige Bono-gedisse ein ^^

  • Vor 12 Jahren

    @oomphie (« dieser Herr Kreidler ist ein bisschen ein...so ein Kleinermusiktroll würd ich sagen. »):

    So würde ich das nicht nennen. Hast Du Dir mal die Langversion des Trailers auf seiner Homepage angeschaut? Der Mann hat sich zu dieser Aktion durchaus seine Gedanken gemacht.
    Ob jetzt diese Gedanken Ursprung des Werkes waren oder ob er sich nach Zusammenstellung des Werkes erst mal überlegt hat, wie er die Schnapsidee begründet, sei jetzt erst mal dahingestellt. Auf jeden Fall steckt dahinter schon eine größere Idee als "Komma Omma, gemma GEMA ärgern"

    Zitat (« Ich hoffe, die Gema hat da so Art Mods oder wie das dort heisst und weisst diesen kleinen destruktiven Kobold in seine Grenzen! »):

    Wird sie nicht, oder ich müßte mich sehr irren.
    Aus mehreren Gründen nicht.
    Der wichtigste: hier will jemand tatsächlich ein Stück registrieren, das aus 70.200 Fremdzitaten besteht. Die GEMA als einzige Verwertungsgesellschaft Deutschlands ist praktisch dazu gezwungen, das Interesse ihrer Mitglieder zu wahren, sprich: die eingehenden Gelder auf die Urheber dieser 70.200 Stücke zu verteilen. Anderenfalls handelt sie sich grundsätzliche Probleme mit ihren eigenen Mitgliedern ein.
    Außerdem setzt man sich erfahrungsgemäß lieber mit dem Original vernünftig auseinander als mit tausend Nachahmern. Wenn Kreidler einen Arschtritt von der GEMA bekommt, gehe ich fest davon aus, daß einige Gleichgesinnte diese Aktion kopieren. Damit ist niemandem geholfen. Sicher - Nachahmer wird es wohl auch so geben, aber der große Sturm der Entrüstung würde ausbleiben.
    Darüber hinaus ist die GEMA ist ja nicht Ziel der Aktion. Sie ist nur der Austragungsort.

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    @xen (« Freut mich für Ihn dass auch er etwas gefunden hat, womit er sich wichtig machen kann. Wenn man sonst nichts zu tun hat belästigt man halt andere Leute... »):

    lol

  • Vor 12 Jahren

    @oomphie («
    Ich hoffe, die Gema hat da so Art Mods oder wie das dort heisst »):

    omfg lol ---

  • Vor 12 Jahren

    angenommen, eure GEMA arbeitet alle 70'200 formulare durch. wie teuer wird das für den guten herrn? :D

  • Vor 12 Jahren

    @xen (« Freut mich für Ihn dass auch er etwas gefunden hat, womit er sich wichtig machen kann. Wenn man sonst nichts zu tun hat belästigt man halt andere Leute... »):

    Unser Land braucht viel mehr Querdenker wie Johannes Kreidler. So viele Menschen lassen sich nur Vorschriften machen und schlucken brav alles was man ihnen vorsetzt. Mach weiter so Johannes! Du bist mein Held des Monats!

  • Vor 12 Jahren

    @stewess (« angenommen, eure GEMA arbeitet alle 70'200 formulare durch. wie teuer wird das für den guten herrn? :D »):

    so läuft das meiner Meinung nach nicht...

  • Vor 12 Jahren

    @ma78 (« Brilliante Aktion. Das ist Kunst!
    Und nicht der Retorten-Müll den die Musikindustrie als solches verkaufen will. Ach und noch was. Solange das Millionenheer von Deppen und Mitläufern den Dreck von Bohlen und co. kaufen, wird sich niemals was an der gengenwärtigen Schieflage ändern. »):

    :???:
    Ich frage mich gerade, ob Du überhaupt auch nur ansatzweise kapiert hast, was der Künstler mit dieser Aktion bezweckt ...

    Gruß
    Skywise

  • Vor 12 Jahren

    Also ich finde diese Aktion sehr gut. Schade das ich recht weit weg von Berlin wohne, würde mir das ganze gerna mal angucken...

  • Vor 12 Jahren

    @Viel_Frass (« "Die Zahl 70.200, so Kreidler, sei übrigens "reine Bescheidenheit". Es gehe nicht darum, die GEMA zu quälen, sondern das momentan geltende Urheberrechtssystem visualisiert in Frage zu stellen. Denn eigentlich seien pro Sekunde Musik bis zu 44100 Bits, also auch verschiedene Samples möglich."

    Ist natürlich völliger Quatsch - aus welchem Grund sollte die Sample-Zahl auf 44100 pro Sekunde begrenzt sein - diese Einschränkung obliegt ausschliesslich dem Audio-CD-Format bzw. irgendeinem Dateiformat und ist rein deklarativ.

    Es gibt keine allgemeine physikalische Grenze für die Samplerate digitalisierter Audiodaten.

    Kopieren als Kunstform - ich tu mich damit offen gestanden schwer. Da nimmt Madonna einen ABBA-Titel und legt ein paar käsige 0815-Discospuren sowie ihren öden nichtssagenden Gesang drüber, scheffelt damit Millionen und der Schaffer des einzigen kreativen Anteil an dem Ganzen soll nicht honoriert werden? »):

    da kannste dir aber sicher sein das madonna(bzw.ihr label/produzent)für das sampel ordentlich geld hinlegen mussten, oder warum glaubst du hat sich michael jackson die rechte am beatles werk gekauft?davon kann er bis heute seine immensen schulden abzahlen!