Mit überhöhter Geschwindigkeit drängte der 3 Doors Down-Bassist einen Fahrer in den Tod.

Nashville (jel) - 3 Doors Down-Bassist Todd Harrell ist wegen Totschlags angeklagt worden. Bereits am Freitag Abend soll er in der Nähe von Nashville einen verheerenden Unfall ausgelöst haben. Der Musiker raste mit überhöhter Geschwindigkeit in seinem Cadillac über den Highway und drängte einen Geländewagen von der Fahrbahn ab.

Nachdem der Pickup in eine Leitplanke krachte und sich überschlug erlag der 41-jährige Fahrer Paul Howard Shoulders Jr. nach kürzester Zeit an seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus.

Band sagt US-Konzerte ab

Harrell stand zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss. Bei der Festnahme entdeckten die Polizeibeamten in seiner Socke außerdem 36 Schmerztabletten. Gestern hätte Harrell 100.000 US-Dollar Kaution hinterlegen können, konnte oder wollte diesen Betrag aber nicht aufbringen. Das 3DD-Gründungsmitglied soll am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Mitglieder der Band bedauerten den Vorfall und sprachen der Familie ihr tiefstes Mitgefühl aus. In einem zweiten Statement am Montag erklärten sie, dass die für die nächsten Wochen geplanten vier US-Konzerte aus Respekt vor Paul Howard Shoulders Jr. und dessen Familie nicht stattfinden würden.

Weiterlesen

laut.de-Porträt 3 Doors Down

Escatawpa, Mississippi. Um die 4000 Einwohner, eine Schule, vier Kirchen. Ein weißer Fleck auf der Landkarte. Hier wächst Brad Arnold mit seinen sechs …

14 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    @Wolfchen
    Ich habe ihn im Richie Havens Thread ignoriert, wie sich das gehört, aber da das, wie Du richtig erkennst, schwer fällt, musste ich jetzt im zweiten Thread zum (aus seiner Sicht) selben Thema was dazu sagen.

    Ansonsten zum Topic... harter Tobak jemanden besoffen in den Tod zu fahren... aber irgendwie überrascht es mich gar nicht so sehr... wir haben Todd (und die anderen) letztes Jahr nach dem Konzert getroffen und er war ziemlich cool drauf... Alkohol scheint bei denen allerdings dazu zu gehören. Das mit einem Auto zu kombinieren ist selten eine gute Idee.

  • Vor 8 Jahren

    ich sag das gleiche, das ich immer sage:
    Wenn einer eine Straftat begeht, dann hat er die volle Härte des Gesetzes zu spüren, auch wenns n Promi ist.

    ansonsten kann man so eine Nachricht eben nur zur Kenntnis nehmen.

  • Vor 8 Jahren

    @Woelfchen (« Prometheus77, Trollen Kontra zu geben heißt auf sie eingehen und das ist alles was sie wollen. Einfach ignorieren ist das beste Mittel sie mundtot zu machen, auch wenn's manchmal schwer fällt ;-) »):

    seit jahren ist man sich uneinig ob der typ der beste troll oder der abartigste user aller zeiten ist. es wurde bereits mit ignore-perioden experimentiert, doch er ist zu stark. irgendjemand kann sich irgendwann doch nicht mehr zurückhalten und das ganze geht von vorne los. es versteht auch niemand, warum es keinen dauerhaften ban gibt (vermutlich klickzahlen/bespaßung derjenigen redakteure, die reif genug sind, sich nicht provozieren zu lassen.. genaues weiß man nicht)
    es war ihm zB zeit seines lebens latte, was jeder von ihm denkt, wie man hier wieder sieht ("hurenkind" :D )