"The time I think most clearly, the time I drift away / is on the bus-ride that meanders up these valleys of green and grey / I get to think about what might have been and what may yet come true / and I get to pass a rainy mile thinking of you."

In den ersten Zeilen von "Green And Grey", der zeitlosen …

Zurück zum Album
  • Vor 6 Jahren

    Schöner Text. Ich habe die NMA erst spät entdeckt, mein persönlicher Favorit ist immer "No Rest For The Wicked" gewesen. Vielleicht aber auch nur, weil es meine erste Platte von ihnen war.

    • Vor 6 Jahren

      Danke, meiner auch, also nach der einmonatlichen Beschäftigung mit dem Schaffen der Band. Thunder war halt meine erste CD, mein erstes Konzert und ist musikhistorisch halt das NMA-Nonplusultra.

  • Vor 6 Jahren

    Man hätte wohl noch erwähnen müssen, dass sich die Kritik auf die 15-Song-Fassung des Albums bezieht, die ursprünglich auf CD erschienen ist. Eigentlich hat die Platte nur zehn Songs, also auch kein "White Coats".

  • Vor 6 Jahren

    Ein Klassiker aus meiner Jugend. Wenn ich ehrlich bin hat NMA dieses Level für mich später nicht mehr erreicht obwohl (mit Höhen und Tiefen) noch super CDs veröffentlicht hat. Between Dog and Wolf war nicht mein Fall, ich bevorzugen eher rockige Töne. Egal, geile Band mit Tiefgang!

  • Vor 6 Jahren

    Danke, eines der wichtigsten Alben der 80er endlich besprochen. Green and Grey ist immer wieder gut, auch live nach wie vor eine Wucht.

  • Vor 6 Jahren

    Gehört definitiv zum Soundtrack of my life. Auch in meinen Augen der Höhepunkt der Schaffenskraft von NMA. Späteres reichte da nicht mehr ran. Eine Band die einfach ihren Weg ging und noch geht. Danke für die Rezi!