Von Gottes Sohn über Messias Himself über Hip Hops Totengräber zum ausgepeitschten Sklaven: Nasir Jones hat inzwischen definitiv ein Gespür für hochtrabende Albencover. Dumm nur, dass das öffentliche Kreuzfeuer manchmal auch die wohl größte Raplegende umnietet. Ausgerechnet der schwarze Bürgerrechtler …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Für Nas?! Ja, aber sicher...:D

    Ähhhh....ehrlich, ich hab Minuten lang mit mir gekämpft.
    Letztlich konnt' ich einfach nicht widerstehen. :uiui:

  • Vor 11 Jahren

    von wem denn bitte anerkannt? mtv?

    außerdem wäre es schlimm, ja. und das hat nichts mit nas' skills zu tun.

  • Vor 11 Jahren

    @The|SquaLL (« so, ich scheiß wie immer auf alle Meinungen und Diskussionen zuvor.
    Ich poste in letzter ZEit nicht mehr und hab auch ne Aufgabe hängen lassen hier, weil ich einfahc zur zeit keine ZEit habe und nur 1mal die Woche an den PC komm und da nur kurz gug was es an neuen Reviews gibt, doch heute ist mir der KRagen geplatzt.
    Was sich die Herren/Damen Kritiker in Sachen AmiHipHop zur ZEit erlauben find ich hammerhart: Erst springt Frau Fromm auf den lachhaften Hype des Dipsetsouthrap auf, der technisch unterirdisch ist und ein rießiger Rückschritt und bewertet 2 ALben kompeltt über und nun diese Review von Nas.

    Ich gehe aber mal nur auf diese Review kurz ein, was Wayne und co angeht solls mir latte sein.
    Nur wie kann man diese Album so hoch bewerten und das wohl vorschrittlichste und gleichzeitig auf die Wurzeln zurückgehenste Album so unterbewerten?

    Also gut, die BEats:
    Gerade dort macht Nas alles richtig, zwar plätschern sie so vor sich hin, doch so ist es bei Nas seit Illmatic, schon dort waren die BEats wie Beats eben sien sollen: begleitend, im Hitnergrund und trotzdem nicht primitiv und langweilig und das sind sie jetzt wieder. Zwar ist er löeider nicht bei dem Bass/Drumms Aufbau geblieben sondern auch komplexer geworden, doch trotzdem sind sie im Gegensatz zu Kanye WEst BEats zb. nie störend und drängen den Rapper nicht in den HGitnergrund.
    Doch heute werden ja leider gerade WEst'sche BEats etc. gefeiert, Beats bei denen man sich danach mehr an den Beat als an die Lyrics erinnert, oder gibt es irgendwen der sich bei Stronger auf anhieb an gute Lyrics erinnert?Nein jeder nennt zuerst natürlich das göttliche Daft Punk Sample-.-
    Also die Beats sind wie immer bei Nas keine BRecher, doch waren sie das bei Illmatic, dem bekanntlich von 90% der wissenden Rapgemeinde als das beste Rapalbum aller Zeiten tituliert?

    Nun denn, lachhaft war für mich am meisten aber die Kritik an Nas' FLow. Nas ist und bleibt was die Technik angeht der beste der WElt und wird es wohl bleiben. Zwar nicht mehr der junge wilde von 94, aber trotzdem immernoch der BEste(eventl. mit COmmon, Em und 1-2 anderen zusammen).
    In Deutschland und der WElt wird Lil Waynes Flow gefeiert?Ich fühl mich wie im falschen Film. Lächerlich.

    Also das Album ist rießig und das in beiden Hinsichten.
    Sowohl von der KLasse her, das wohl Beste bisher dieses Jahres, als auch was die größe des Inhalts angeht.
    Frau Fromm sagte zu Herrn Wayne sie wäre bei desen Album nie gelangweilt...dies kann man über NAs noch 3mal mehr sagen.
    Ich bin mir sicher keiner der dieses Album hat wird es jetzt schon überschaut haben, so vieles gibt es zu entdecken und so kompliziert es auch ist, umso mehr gibt es zu "erarbeiten" und zu verstehen.

    Also 4/5, da es zwar nicht ien Überalbum ist, wie Illmatic, Be, Dirty Acres oder sonstige, aber trotzdem ein sehr gutes.

    Und der Vergleich mit Illmatic ist eh kompeltt umangebracht :) »):

    Junge, Junge, hast du wieder mal was geraucht? Liest du deine Posts überhaupt bevor du sie abschickst? Dipsetsouthrap? wtf?!
    Was du nicht alles in die Review rein interpretierst. Wer hat irgendwo behauptet, Nas' Flow sei wack? Und hat abe nicht lang und breit erklärt wie schwer es sei, dieses Album zu verstehen?

    Vor sich hin plätschernde Beats...stellen den Rapper nicht in den Hintergrund, ja. Können aber trotzdem langweilig sein. Ach, was red ich, frag Sodhahn zu den Beats, das gibt ne saugeile Diskussion.
    Und 90 % welcher Rapgemeinde sehen Illmatic als bestes Album aller Zeiten an? Du und deine Sippe?

  • Vor 11 Jahren

    Whack nicht, aber ich lese aus "Das liegt zum einen daran, dass Nas bei aller noch so begrüßenswerten Politisierungen stellenweise vergisst, dass er auch ein verdammt guter Rapper ist. Böse Zurschaustellung von Technik und Flow suche ich vergeblich." eine klare Kritik an Nas' FLow raus.
    Und soweit ich weiß nennt man ja Weezy, Geezy, Deezy und Freunde Dipset oder nicht?

    Ja ich und meine Sippe und ich denke auch einige vielen ausserhalb meiner Sippe, wenn du und dein Holzfällerhemden tragender Freundeskreis eher auf Vanilla Ice und co steht kann ich auch nix dafür ;)

    Und ich finde die BEats nciht langweilig, zum einen sind bei einigen wenigstens noch wirkliche Instrumente rauszuhören was bei Timbaland und Konsorten heute eher selten ist und auch die elektronischeren sind trotzdem gut, zurückhaltend und eine gute Begleitung.

    Das HipHop is dead da schlechter war ist ja wohl keine Frage und mich nervt einfach diese ewige KRitik an den BEats. Beats gehören zwar zum Rap, doch ist meiner MEinung nach das gute an Nas, das er viel mehr wert auf den Rap als auf Beats legt.

    Und mit SOdi red ich darüber nicht, der gute feiert auch EGJ Beats:D

  • Vor 11 Jahren

    ich sag einfach mal dieses album überfordert die meisten einfach zu sehr (mich einbeschlossen), als das wir lauthals lobeshymnen auf nas und sein jüngstes baby singen können.
    wir wissen ersma gar nich richtig was damit anzufangen. mit was haben wir es hier eigentlich zu tun? ich denke wir besprechen hier WOMÖGLICH das, von den texten her gesehen, intelligenteste rap-album dieses jahrzehnts! unerwartet. einfach so. hier is es. vielleicht.
    wir erkennens bloß einfach gar nich, werdens vielleicht erst in 6 7 jahren, die meisten aber wahrscheinlich nie. die meisten sind schließlich viel zu sehr damit beschäftigt, lil waynes schwanz zu kneten. zumindest wage ich es nich, jetzt schon ne persönliche bewertung abzugeben oder meinen classic-stempel hervorzuholen. ich hab bloß irgendwie dieses seltsame schaurig-schöne gefühl, das wir es hier mit was ganz großem, mit was ganz ganz großem zu tun haben! also WATCH YOUR MOUTH!
    aso und wie ich bereits in der streets disciple diskussion geschrieben habe,
    beats und hooks sind bei einem wie nas zweitrangig.
    das hier is keine tanz- und wohlfühlmusik!
    schweeeere kost...

    peace

  • Vor 11 Jahren

    @gedapagué («
    Also die Beats sind wie immer bei Nas keine BRecher, doch waren sie das bei Illmatic, dem bekanntlich von 90% der wissenden Rapgemeinde als das beste Rapalbum aller Zeiten tituliert?

    Ach, was red ich, frag Sodhahn zu den Beats, das gibt ne saugeile Diskussion. »):

    ich stimme zu das sie bei illmatic keine brecher waren, aber im gegensatz zu schrott wie street disciple oder diesem neuen teil waren sie wenigstens düster und street. irgendein mag hat seinerzeit geschrieben bei einem track wie "ny state of mind" könne man förmlich die strasse riechen. was riechst du denn bei dem neuen werk? eine wiese voller butterblüten?

    finde auch nicht das nas generell immer nur schlechte beats gepickt hat. auf "it wass written" zb war fast alles dope...nach den "lost tapes " gings meiner meinung nach beattechnisch abwärts. der sound wurde irgendwie "soft"

  • Vor 11 Jahren

    Beim neuen riecht man einen gewissen Hass auf die Politik, sehr viel Bildung und zu viel Intelligenz das wir es auf Anhieb verstehen könnten :)

    Und die BEats bei Illmatic waren keine Brecher, keine RZA Dinger oder so, doch sie haben "gegroovt", waren noch richtig jazzig und ich liebe sie, da man damals noch wie gesagt wirkliche Intsrumente erkennen konnte, der Aufbau einfach war und trotzdem stellenweise richtig göttlich war(Trompete in Life's a bitch).

  • Vor 11 Jahren

    @Chief Gewickelt (« Für Nas?! Ja, aber sicher...:D

    Ähhhh....ehrlich, ich hab Minuten lang mit mir gekämpft.
    Letztlich konnt' ich einfach nicht widerstehen. :uiui: »):

    und jetzt? ach das war ein witz okay :suspect:

  • Vor 11 Jahren

    sie waren sehr wohl "brecher"
    allein ny state of mind ist der beste premo beat und memory lane sowieso unglaublich fresh

  • Vor 11 Jahren

    @gedapagué (« Und 90 % welcher Rapgemeinde sehen Illmatic als bestes Album aller Zeiten an? Du und deine Sippe? »):

    Über das Thema: *DasbesteRapAlbumallerZeiten*, wurde ja eine wunderbare Umfrage gestartet :D .

  • Vor 11 Jahren

    Ich denke das Problem bei den 90% ist, dass ich mich als 90% der Rapgemeinde ansehe und eh immer Recht habe ;)

  • Vor 11 Jahren

    3/5 kommen schon hin. Die meisten Tracks haben die gewissen Ecken und Kanten, andere sind leider wirklich sehr soft ausgefallen.

    Ein Klassiker ist es nicht, ein gutes Album allemal.

  • Vor 11 Jahren

    "wohl größte raplegende" hört hört :p

    "verglichen mit dem Vorgänger, und erst recht mit einer Konkurrenz, die sich im Süden des Landes besoffen auf der Tanzfläche rumtreibt"

    genial :p

  • Vor 11 Jahren

    gutes album... dachte durch das ganze geseier hier schon, dass da mal wieder umsonst ein hype entstanden ist.
    habs mir erst jetzt angehört.
    rundes ding, dass die beats nicht überragend sind liegt einfach mal daran, dass das ein album ist, dass ein einziges thema hat und battlerap und dancefloor beats hier fehl am platz wären.
    die ruhigeren lieder sind auch mal wieder die stärkeren. ein track wie "make the world go round" ist für mich der schwächste.

    zum glück macht nas keine belangslose scheisse wie viele die im rampenlicht stehen und versucht ne message rüberzubringen.
    wär das nicht der fall gewesen wär mir nas und das album inzwischen schnuppe gewesen, da kann er noch so flowen wie er will... die letzten alben haben mich nicht begeistert, einzelne tracks auf jeden fall, aber nicht die alben.
    und dieses alben mit früheren vergleichen macht auch nicht so viel sinn... da das sowas wien konzeptalbum ist...
    daher 4/5 von mir

  • Vor 11 Jahren

    Review trifft leider vor allem in den Punkten Flow und Beats. Anspruchsvoll, aber nicht wirklich ansprechend, das Ding. :(

  • Vor 11 Jahren

    Der Flow ist nach wie vor göttlich, also dieser Kritikpunkt regt mich am meisten auf.

    Hätte ich mehr Zeit, dann würde ich nen Thread öffnen in dem wir ja mal das Album Song für Song durchgehen können und schauen ob wir es in der Gruppe alles verstehen -.-

  • Vor 11 Jahren

    Darum geht es gar nicht. Ich bin einfach auch der Meinung, dass ein paar Tracks, auf denen er nur um des Reimens Willen reimt, dem Album gut zu Gesicht gestanden hätten. Zwar habe ich grundsätzlich um Gottes Willen nichts an Nas' Flow zu meckern, aber irgendwie fehlt mir teilweise das kleine Extra, nenn es, wie du willst.

  • Vor 11 Jahren

    Nun, dass hat er aber doch noch nei getan. Natürlich wäre ein Battletrack(oder etwas in die Richtung) denke auch ich gut gewesen, einfach nur um der Rapwelt zu zeigen, dass er immernoch unfickbar ist. Aber trotzdem genieße ich das Album, weil es endlich mal wieder Tiefe bietet, kein Album das man nach 10mal hören drin hat und alles versteht und ab da nur noch mit Halbemohr zuhört. Dazu kristallisiert sich bei mir kein Fave-Track raus wie bei anderen Alben wo man nach dem 10. mal hören sein Lieblingstrack hat und den einfach doppelt so oft hört wie den Rest des Albums.
    Was mich nur stört ist der Track "Fried Chicken", der passt einfach nicht ins Konzept und ist nach den 2 tiefgründigen Tracks "Nigger" und "Untitled" komplett fehl am Platz.

  • Vor 11 Jahren

    naja fried chicken steht halt für schwarze und nebenbei wird der schwarzen frau gefröhnt...

    find solche aussagen auch zum schmunzeln@The|SquaLL («
    Ich bin mir sicher keiner der dieses Album hat wird es jetzt schon überschaut haben, so vieles gibt es zu entdecken und so kompliziert es auch ist, umso mehr gibt es zu "erarbeiten" und zu verstehen. »):

    ist das sinnlose lobludelei? oder ist dein englisch nicht ausreichend? oder dein hintergrundwissen?

    das sind keine hieroglyphen, die nas da geschrieben hat und was gänzlich neues wird er auch nicht zu erzählen haben....
    trotzdem nettes album

  • Vor 11 Jahren

    ich verweise in punkto texterforschung auf senim silla