"Als ich noch ein bekennender Christ war und jeden Tag zu Gott betete, war ich voller Selbsthass", erinnert sich Nakhane, der als Homosexueller in einer streng christlichen Gemeinde in Port Elizabeth, Südafrika aufwuchs. "Jeden Tag meines Lebens habe ich verzweifelt versucht, alles zu tun, um wie andere …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Das ist ein tolles Album.
    Sehr elegisch und eine Stimme mit vielen Facetten. Das Glanzstück auf dem Album bleibt aber The DEAD , das zieht mir selbst die Socken und Schuhe von allein aus. Definitv mein erster Anwärter fürs Album des Jahre.
    Und gerade lese ich der ist auch noch schwul und schwarz. Erinnert an Frank Ocean. Langsam ist outen in der schwarzen Schwulenszene wohl doch kein so grosses Problem mehr, das wäre wünschenswert. Ich geb 5 von 5 .
    Ps. am 20.Mai schau ich mir den mal Live in Concert in Köln an.

  • Vor einem Jahr

    Liegt es nur an "schwarz und schwul" oder warum erinnert mich die Musik irgendwie an Kele Okereke? Jedenfalls gefällt mir das Album sehr gut und vielleicht sehe ich mir Nakhane auch nächsten Sonntag im Artheater an.