laut.de-Kritik

Isolation, Gefühlsbetäubung und die "Rettung" im Rap.

Review von

NMZS ist tot. Am 20. März 2013 entschied sich Jakob Wich für den Freitod. Diese Meldung überschattet unweigerlich sein Album "Der Ekelhafte", das nun posthum veröffentlicht wurde.

Bei allem Respekt liegt die Neugierde in der menschlichen Natur. Also begibt man sich auf die Suche nach versteckten Hinweisen oder Anspielungen, die NMZS' Tat verständlicher machen. Auf schwammige Interpretationen etwaiger prekärer Zeilen möchte ich trotzdem verzichten.

Fakt ist, dass NMZS sich auf der Platte stellenweise selbst zu seiner beklemmenden Lage äußert. "1984", unterteilt in drei Fragmente, reißt grob den Werdegang des Düsseldorfers an: Schulzeit, erster Kontakt zum Rap, aufkeimende Selbstzweifel. Der Song endet (noch) mit einem optimistischen Blick in die Zukunft: "Aber bin gespannt, was noch alles in ihm steckt / Raupe, Kokon – Butterfly Effect."

Bedrückend wird es, wenn er von seiner Studienzeit in "Siegen" erzählt. Soziale Isolation, Gefühlsbetäubung durch Drogen und die "Rettung" im Rap sind da nur die oberflächlichen Erscheinungsbilder. "An diesem Ort hab ich einen Teil meiner Menschlichkeit verloren", resümiert er. Im Kontext des Geschehenen geht der Song verständlicherweise doppelt und dreifach unter die Haut.

Die Ausgrenzung gründet in seiner Abneigung gegenüber der Gesellschaft, die an verschiedensten Punkten von "Der Ekelhafte" durchblitzt: "Ich fühl mich missverstanden wie Heidegger und Nietzsche / Euer Widerstand ist Attitüde – Teil einer Maschine". NMZS war "Nie So Wie Ihr". Besonders abgesehen hat er es dabei auf eine neue entstandene Jugendkultur, die der Hipster. Sein unverblümter Wunsch, der sich perfekt in die Reihe oftmals überspitzter Lines einreiht, lautet: "Scheiße - fickt euch - nein, sterbt aus, fickt nicht".

Zwischen Representern und leider auch inhaltlosen Tracks zeichnet NMZS Bilder, die seinen zuweilen makaberen Humor durchscheinen lassen. "Wenn die Ärzte mit mir sprechen, weil ich Schmerzen hab beim Lächeln / Spuck ich Erbsensuppenreste in ihre Fressen". Die unterhaltsamste Anspielstation lautet hier wohl "Frag Mich Nicht", die zwar das ausgelutschte rhetorische Fragen-Modell aufgreift, dabei aber fundamentale Überlegungen à la "Warum gibt es manchmal zwei Strahlen, wenn ich pisse" zum Vorschein bringt.

Den einzigen Störfaktor bilden die Produktionen Pitlabs, die sich nicht so recht zwischen Synthie-Geballer, pompösen Bässen und stimmungsvollen Gitarren-Riffs entscheiden können und so eine Unbeständigkeit erzeugen, die das Gesamtbild signifikant trübt. Die Lyrics hingegen sind die gesamte Spielzeit über gleichermaßen anspruchsvoll wie unterhaltsam.

Bezeichnenderweise heißt das Outro "Jetzt Ist Es Vorbei". Mit "Der Ekelhafte" schuf NMZS zweifelsfrei einen würdigen Abschluss.

Trackliste

  1. 1. Intro
  2. 2. Der Ekelhafte
  3. 3. Düseldorf Skit
  4. 4. 1984 1
  5. 5. Frag Mich Nicht
  6. 6. Amok Amok
  7. 7. Tik Tok
  8. 8. Nie So Wie Ihr
  9. 9. 1984 2
  10. 10. Siegen
  11. 11. Zimmer Aus Papier
  12. 12. NMZS Skit
  13. 13. NMZS 2
  14. 14. Gazellenbande
  15. 15. 1983 3
  16. 16. Sarkophag
  17. 17. Trance
  18. 18. Jetzt Ist Es Vorbei

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT NMZS

Am 20. März 2013 gibt Jakob Wich den Kampf gegen die Depressionen auf und wählt den Freitod. Leider erkennen viel zu viele Deutschrap-Fans erst mit …

LAUT.DE-PORTRÄT Antilopen Gang

Wenn eine Crew als "Die Ärzte des Deutschraps" durchgeht, dann ja wohl die Antilopen Gang: ähnliche politische Botschaften, ähnlicher Spaß dabei, …

8 Kommentare mit 64 Antworten

  • Vor 6 Jahren

    Traurig, wenn eine Rezension zu einem solch brisanten Album, das in dieser Art einzigartig ist, nichts weiter zu sagen hat, als dass die Beats nicht der Geschmack des Rezensenten sind. Die Elektro-Retro-Beats (Wieviel Punkte hat hier Kavinskys Album bekommen?) sind meiner Meinung passend, wenn man alleine an "1984", wo die durch Filme geprägte, elektronisch aufgepimpte "Hippie-Rückschau in die Geschichte-Musik" genial genutzt wird, um eine eigene Rückschau zu wagen. Naja, Kollegah bekommt hier 5 Sterne und Niveau eine kurze, mittelmäßige Mini-Rezension. Die Verdrängung ist allgegenwärtig, aber gute Kunst wird sowieso oft nur von kommenden Generationen erkannt und gewürdigt. Rest in Peace, NMZS!!!

    • Vor 6 Jahren

      Weil Kollegah das Sinnbild von Niveaulosigkeit ist oder was? Wie kommt man nur auf so nen Müll? Ich glaub ja, du hättest hier zu gar nichts geschrieben, wenn der Typ noch leben würde. :)

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      Natürlich hätte ich das getan, weil ich das, was NMZS inhaltlich in seinen Texten wiedergibt, selbst beobachtet habe; gerade in Bezug auf die Erfahrungen bezüglich der Vereinsamung an der Uni, den Nerd-Hype vs. den wirklichen Qualen eines echten Nerd usw.. Ich habe mehrere solcher Menschen kennengelernt, die an der Uni und im Leben, so wie NMZS es beschreibt, untergegangen sind. In meiner Nachbarschaft hat sich auch ein Medizinstudent aufgehangen; ein Fall, der nirgendwo in den studentischen Medien erschien, der vom Studentwerk totgeschwiegen wurde, weil man wohl meinte, dass es besser sei, wenn es niemand erführe. Ich finde es Schade, dass die vor kurzem auf laut.de noch groß angepriesene, größte Redaktion (HipHop) solche brisanten Kunstwerke so stiefmütterlich behandelt. Klar, mag Kollegah auch seine Relevanz in seinem Genre habe, aber wollen wir es nicht beschönigen: Kollgah ist bei aller cooler Aufmachung inhaltsleer. NMZS ist sein Gegenpart, wo der eine zuviel von Inhalt hat, hat der andere zu wenig. Zwei Extreme!, die ich nicht teile!, aber die es sinnvoll zusammenzubringen gilt.

      Vom DUDE hätte ich mehr Tiefgang erwartet, aber ich denke, du bist da auch nur so ein popkultureller ->Trittbrettfahrer

    • Vor 6 Jahren

      habs nicht gehört, aber komm mal wieder runter du fanboy!
      nur weil es dich persönlich berührt, muss es nicht heißen, dass der rezensent den gleichen zugang zum album hat. macht die musik ja nicht schlechter für dich!

    • Vor 6 Jahren

      vereinsamung an der uni ..hihi ja das leben ist schon hart

    • Vor 6 Jahren

      @Garret: Muss man zu so etwas, was du da schreibst, wirklich was sagen. Ich glaube nicht.

    • Vor 6 Jahren

      wieso machst du es dann du mensamakrele?

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      Dieser Kommentar wurde vor 6 Jahren durch den Autor entfernt.

    • Vor 6 Jahren

      Ache zu Ache :-D

    • Vor 6 Jahren

      Bei allem Respekt, aber ziemlich daneben war dein Kommentar schon, oder? Vereinsamung und Isolation sind immer tragisch, egal ob an der Uni, auf der Arbeit oder sonst irgendwo. Ist ja kein Phänomen, das ausschließlich unter hornbebrillten und jutebeuteltragenden Soziologiestudenten im vierzehnten Semester anzutreffen ist.

      (editiert wegen das-dass-Schwachsinn u.a.)

    • Vor 6 Jahren

      Eh Icy, jetz mal nur so unter uns, irgend so ne Ratte löscht immer deine Beiträge ;-)

    • Vor 6 Jahren

      @harry: Fresse! :D

    • Vor 6 Jahren

      Ja, muss bestimmt lauti sein... Wer sonst? Und wieso sonst? :D

    • Vor 6 Jahren

      wurdest sozusagen "gelautusert" :-D

    • Vor 6 Jahren

      Nee, der würde keine Kommentare löschen, die Garret widersprechen.

    • Vor 6 Jahren

      Aber extrem! Offensichtlich brauche ich lauti dazu heute nicht einmal... Naja, ich leg mich jetzt hin, schadet wohl nicht. :D

    • Vor 6 Jahren

      Ach, ich stell's mal lieber klar, bevor er hier wieder auftaucht, um sich und seinen seiner Meinung nach tadellosen Ruf zu verteidigen: Herumgeschludert und gelöscht habe natürlich nur ich. Dazu braucht's keinen stummen Zeugen, keinen Akademiker und auch keine irgendwie gearteten Mongos.

    • Vor 6 Jahren

      Dass er das glauben könnte ist das geringste Problem. Er wird aber merken (und auf seine Liste übertragen), dass hier wieder über ihn geredet wird. Laut.de braucht ihn und wir schreien förmlich nach seiner Rückkehr.

    • Vor 6 Jahren

      @ Johnboy1979: Ich bin ein popkultureller Trittbrettfahrer, weil ich widerspreche, wenn du Kollegah als niveaulos abstempelst? Mach Sachen... Und ob der Dude Kollegah oder NMZS besser finden würde, die Kenntnis darüber willst du dir echt rausnehmen? Wirklich? xD Na dann: Ich glaub der Dude würde auf all die Uni-bezogenen Themen nen bekackten Haufen setzen. ;) Wo du hier Brisanz sehen willst, erschließt sich mir nicht. Immer noch: Ich glaube, du findest das nur so brisant, weil der Mann sich das Leben genommen hat.

    • Vor 6 Jahren

      @Morpho: Ich denke, es wird ganz unabhängig von unserem Verhalten früher oder später (wohl eher früher) dazu kommen. Wenn er einen Grund für seine Rückkehr haben will, findet er den auch. Im ärgsten Fall, sollte er mal paar Wochen nicht erwähnt werden, es aber nicht mehr aushalten können, wird er dann eben zwischen den Zeilen klare Anzeichen unserer Entzugserscheinungen zu erkennen glauben...

    • Vor 6 Jahren

      Ruhe jetzt.

      Für mich persönlich steht eh längst (!!!!!!!) fest, dass laut.de und ihr alle mich und vor allem den lautuser zurückwollt, da muss nicht mehr spekuliert werden.

      Dennoch erwarte ich mehr Engagement in dieser Richtung. Wenn ich lautuser erwecke um euch zu beglücken, dann nicht für die paar müden Sprüche, da muss mehr von euch kommen. Bis dahin warte ich ab und genieße mein Leben. Schon bemerkenswert wie gelautusert der ganze Laden hier ist.. :)

      Weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit, yo.

    • Vor 6 Jahren

      @Morpho: ... :D

    • Vor 6 Jahren

      Unbeschreiblich :D

    • Vor 6 Jahren

      Laut. de war echt mal ein kleiner Stern, bis sich die Seite voll den HipHop-Trollen ergeben hat.

      Laut.de ist tot, lang lebe Trollistan! ;)

    • Vor 6 Jahren

      Geht auf meine Kappe. Immer wenn ich sage, er würde mitlesen und jeden Moment einen Kommentar ablassen, zack, da isser. Und das immer innerhalb kürzester Zeit. Rein zufällig gerade vorbei geschaut, versteht sich!

    • Vor 6 Jahren

      Nein, Morphi, es geht nicht auf Deine Kappe. Alles was hier passiert geht auf meine Kappe, Du bist nur ein Wurm!
      Ich schaue hier nicht zufällig vorbei, ich bin die NSA von laut.de, ich bin laut.de, ich bin IMMER hier. Auch wenn ich nur den Interimslauti mache.
      Herje, sowas regt mich wirlich auf, man sollte mich nicht aufregen!
      Chat.

    • Vor 6 Jahren

      Kommt ran, ihr Muttis, ich habe gute Laune - große Ausnahme, ihr dürft mit mir chatten!

      http://webchat.quakenet.org/?channels=grom…

    • Vor 6 Jahren

      Meine Name ist kingschnafti.

    • Vor 6 Jahren

      die geschichte hat gelehrt dass von kleinwüchsigen menschen nicht unbedingt immer das beste zu erwarten ist

    • Vor 6 Jahren

      Nur aus Interesse: Chatten hier wirklich einige von euch regelmäßig mit dem lautuser? :D

    • Vor 6 Jahren

      das ist so etwas wie eine urbane legende

    • Vor 6 Jahren

      Ich wüsste nicht, was man da zu bereden hätte. "Thema der Woche: Curbs vs Rails"?

  • Vor 6 Jahren

    ich habs jetzt die letzten tage massiv (höhö) gepumped. ein saugeiles album. ok, vllt weil ich finsteren scheiss mag, aber es ist irgendwo zwischen morbidem galligen humor und totaler beklemmung und depression. ein bisschen wie das lebenswerk "slow, deep and hard" von type o negative,