laut.de-Kritik

Das Chaos gehört der Vergangenheit an.

Review von

Eigentlich wollten Mudvayne dieses Album unter dem Titel "The End Game" bereits sechs Monate nach "The New Game" liefern. Waren mal wieder Business-Angelegenheiten für die Verzögerung verantwortlich?

Wahrscheinlich, stehen die Songs doch bereits seit Mitte 2008 und könnten mehr oder weniger auch auf "The New Game" vertreten sein: Wer die Scheibe mochte, dürfte an "Mudvayne" nicht viel auszusetzen haben.

Zwar gerät der Einstieg mit "Scream With Me" noch recht sanft, doch Chad Grays Stimme hat in Sachen Kraft und Wirkung absolut nichts eingebüßt: Das Quartett versteht es meisterhaft, eingängige Melodien mit Härte zu verbinden. Dabei verzichtet der Trupp aus Illinois allerdings mehr und mehr auf die chaotischen Eskapaden der Vergangenheit.

Das mag Fans der ersten Stunde genauso verstören, wie es bei Slipknot der Fall war. An der Tatsache, dass beide Bands nach wie vor starke Alben veröffentlichen, ändert das wenig.

Zumal die Härte mit Nummern wie "Burn The Bridges", "I Can't Wait" oder "1000 Mile Journey" immer noch deutlich vertreten ist. Allein die Vorgehensweise wurde deutlich strukturierter. Mag sein, dass dies ein wenig auf Kosten des genialen Bassspiels von Ryan Martinie ging, doch der schafft es auch in einem ruhigeren Stück wie "All Talk" oder im leicht proggigen "Beyond Pale" mit seiner Virtuosität zu punkten.

"Mudvayne" zeigt die vierköpfige Truppe gewohnt stark und mit routiniert sicherer Hand für mächtige Hooklines. Und auch wenn das balladeske "Dead Inside" die Platte beschließt, sind Mudvayne mit Sicherheit nichts für Mutti unterm Weihnachtsbaum.

Trackliste

  1. 1. Scream With Me
  2. 2. Burn The Bridges
  3. 3. Heard It All Before
  4. 4. All Talk
  5. 5. Beyond Pale
  6. 6. Closer
  7. 7. I Can't Wait
  8. 8. 1000 Mile Journey
  9. 9. Out To Pasture
  10. 10. Beautiful And Strange
  11. 11. Dead Inside

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mudvayne – The End of All Things + DVD... by Mudvayne €5,00 €3,00 €8,00
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mudvayne – Mudvayne €22,95 €3,00 €25,95
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Various [Mudvayne Tribute] – In the Chamber With Mudvayne €43,58 Frei €46,58
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mudvayne – The New Game by Mudvayne (2008-11-18) €43,75 Frei €46,75
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mudvayne – The Beginning Of All Things To End by Mudvayne (2001-11-20) €74,20 Frei €77,20
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mudvayne – The End Of All Things To Come by Mudvayne €105,25 Frei €108,25

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Mudvayne

1996 formen vier durchgeknallte Typen aus Peoria, Illinois, aufgrund akuter Langeweile Mudvayne. Man gibt sich die Künstlernamen Kud (Chad Gray, Gesang), …

24 Kommentare

  • Vor 10 Jahren

    @laut.de (« Dabei verzichtet der Trupp aus Illinois allerdings ER mehr und mehr auf die chaotischen Eskapaden der Vergangenheit. »):

    Öhm sollte es vielleicht "eher" heissen oder habe ich gerade einen Denkfehler :???:

    Ansonsten gute Kritik werde mir das Album mal anhören.

  • Vor 10 Jahren

    Was habt ihr denn für ein Album? Auf Wikipedia wie auch das Album, welches ich gerade in der Hand halte, hat eine komplett andere Track Liste?

    Fängt somit auch nicht mit Scream With Me sondern Beautiful And Strange an, was eindeutig mehr Drive hat..

    Finde das Album gut gelungen. The End Game wäre aber wirklich ein besserer Name dafür gewesen. Hört sich an wie ein Doppelalbum :)

  • Vor 10 Jahren

    Naja vielleicht haben sie es sich nach dem Erfolg von Megadeths Endgame nochmal anders überlegt.