Mcluskyeske Songtitel à la "I Love You, I'm Going To Blow Up Your School" referieren stärker denn je auf den Drang der Schotten, ihrem im Grunde schwerst melancholischen Schaffen eine luftige äußere Form zu geben. So wie "Rock Action" 2001 schon das Gegenteil seines Sujets bedeutete, muss auch ein …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    eine der ganz großen enttäuschungen dieses jahr.

  • Vor 10 Jahren

    @Screwball (« eine der ganz großen enttäuschungen dieses jahr. »):

    Kein guter Einstieg ins Mogwai Universum oder wie ist der Kommentar zu verstehen?
    Ich befasse mich seit eben erst diesem Album mit ihnen und finde durchaus Gefallen...

  • Vor 10 Jahren

    5/5 intressant mal reinhören

  • Vor 10 Jahren

    find es auch eher enttäuschend..

  • Vor 10 Jahren

    @pencil-of-death (« @Screwball (« eine der ganz großen enttäuschungen dieses jahr. »):

    Kein guter Einstieg ins Mogwai Universum oder wie ist der Kommentar zu verstehen?
    Ich befasse mich seit eben erst diesem Album mit ihnen und finde durchaus Gefallen... »):

    dann kann ich dein "gefallen" durchaus verstehen. gemessen am vorgänger "mr. beast" natürlich eine enttäuschung. ansonsten keine neuerungen auf dieser platte am typischen sound, richtige höhepunkte(wie vormals "friend of the night") sind nicht vorhanden. ob sich denn wenigstens der film auf der limited edition lohnt?

  • Vor 10 Jahren

    @Screwball (« @pencil-of-death (« @Screwball (« eine der ganz großen enttäuschungen dieses jahr. »):

    Kein guter Einstieg ins Mogwai Universum oder wie ist der Kommentar zu verstehen?
    Ich befasse mich seit eben erst diesem Album mit ihnen und finde durchaus Gefallen... »):

    dann kann ich dein "gefallen" durchaus verstehen. gemessen am vorgänger "mr. beast" natürlich eine enttäuschung. ansonsten keine neuerungen auf dieser platte am typischen sound, richtige höhepunkte(wie vormals "friend of the night") sind nicht vorhanden. ob sich denn wenigstens der film auf der limited edition lohnt? »):

    der film ist nicht schlecht, nett gemacht, aber nichts außergewöhnliches.
    ich finde die platte auch nicht soo mies. an eine mr. beast oder eine happy songs for happy people kommt sie meiner meinung nach auch nicht ran, aber ich finde es eh schwierig platten an ihren vorgängern zu messen. entweder heißt es "ööö langweilig, nix neues!" oder "das ist ja garnicht mehr xxx!" den schmalen grad zwischen weiterentwicklung und 'seinem stil treu bleiben' ist ungemein schwierig und jeder hörer reagiert anders darauf.
    mir gefällt die platte!

  • Vor 10 Jahren

    Meine Güte, warum sich Bands immer selbst übertreffen müssen..
    Mogwai sind "sich treu geblieben" und probieren trotzdem neues aus - mir gefällt das Album ausgezeichnet. Ich kann's kaum erwarten, die Songs live zu hören.

    Übrigens: Mogwai und The Twilight Sad touren gemeinsam, falls das der ein oder andere geneigte Fan noch nicht wissen sollte.

  • Vor 10 Jahren

    wird mit jedem mal hören besser.

  • Vor 10 Jahren

    @simon.wf («
    ich finde die platte auch nicht soo mies. an eine mr. beast oder eine happy songs for happy people kommt sie meiner meinung nach auch nicht ran, aber ich finde es eh schwierig platten an ihren vorgängern zu messen. entweder heißt es "ööö langweilig, nix neues!" oder "das ist ja garnicht mehr xxx!" den schmalen grad zwischen weiterentwicklung und 'seinem stil treu bleiben' ist ungemein schwierig und jeder hörer reagiert anders darauf.
    mir gefällt die platte! »):

    'nicht so mies'. war wirklich davon auszugehen, dass mogwai eine 'miese' platte machen? wie sollte das auch gehen, wenn man nichts riskiert. als einzige neue innovation wird die fröhlichkeit in "the sun smells too loud" verkauft. dabei klingt der song jetzt nicht gerade absolut mogwai-untypisch. und wieso sollte es schwierig sein, platten an ihren vorgängern zu messen? gerade in diesem fall fällt der vergleich doch recht leicht (meine natürlich nicht das zidane-porträt, sondern "mr. beast"). insofern ist das auch nur eine billige floskel.
    wo ist der song, an den man sich noch nach jahren erinnern wird?

  • Vor 10 Jahren

    @Screwball (« @simon.wf («
    ich finde die platte auch nicht soo mies. an eine mr. beast oder eine happy songs for happy people kommt sie meiner meinung nach auch nicht ran, aber ich finde es eh schwierig platten an ihren vorgängern zu messen. entweder heißt es "ööö langweilig, nix neues!" oder "das ist ja garnicht mehr xxx!" den schmalen grad zwischen weiterentwicklung und 'seinem stil treu bleiben' ist ungemein schwierig und jeder hörer reagiert anders darauf.
    mir gefällt die platte! »):

    'nicht so mies'. war wirklich davon auszugehen, dass mogwai eine 'miese' platte machen? wie sollte das auch gehen, wenn man nichts riskiert. als einzige neue innovation wird die fröhlichkeit in "the sun smells too loud" verkauft. dabei klingt der song jetzt nicht gerade absolut mogwai-untypisch. und wieso sollte es schwierig sein, platten an ihren vorgängern zu messen? gerade in diesem fall fällt der vergleich doch recht leicht (meine natürlich nicht das zidane-porträt, sondern "mr. beast"). insofern ist das auch nur eine billige floskel.
    wo ist der song, an den man sich noch nach jahren erinnern wird? »):

    ich meinte mit schwierig, dass man einfach nicht zu schnell urteilen sollte und dass wie gesagt jeder anders darauf reagiert. wenn man beispielsweise "insider" von amplifier mit der vorigen platte vergleicht, stelle ich persönlich einen starken wechsel in eine andere richtung fest. ob der schritt nach vorne oder nach hinten ging, liegt im ermessen jedes einzelnen. insgesamt sind es aber beides gute platten, die ihren eigenen stil haben. bei mogwai genauso: sie machen genauso einen schritt in eine andere richtung, hin zur eingängigkeit. wer es lieber etwas "glatter" mag wird sie lieben und die alten sachen ein wenig verstörend finden. für ihn wäre es ein schritt nach vorne. für anhänger der frühen mogwai ist es vielleicht ein schritt wieter in die langweiligkeit. aber wenn man unvoreingenommen die platte durchhört ergibt sie ein stimmiges gesamtwerk, das mir persönlich gefällt (the sun smells too loud übrigens ausgenommen, das finde ich furchtbar). ich stimme dir zu, dass sich der vergleich anbietet, weil sie sehr ähnlich sind, aber ich finde man sollte platten für sich bewerten. gefällt sie einem ist es gut, wenn nicht, dann halt nicht. klar vergleiche ich auch immer mit den vorigen platten, aber ich versuche mich dabei nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. wenn ich mit zu vielen erwartungen, die aus der vorigen platte her rühren, an die neue gehe, bin ich fast zwangläufig enttäuscht, weil ich dann entweder keine neuerung sehe, oder meine lieblingsband auf einmal den stil wechselt, was ich natürlich nicht möchte. ich war enttäuscht von insider, ich war maßlos enttäuscht von black holes an revelations (muse), ich war enttäuscht von sturday night wrist (deftones). aber nachdem ich versucht habe alle erinnerungen aus den vorgängeralben zu unterdrücken, hatten alle auf einmal ihren eigenen reiz und jetzt gefallen mir die platten.

  • Vor 10 Jahren

    5/5 finde selbst ich als Mogwai-Groupie zu hoch.

  • Vor 10 Jahren

    langweilig wie abgepackter käse vom lidl und trocken wie knäckebrot. ich habe diesen mogwai hype eh nie kapiert, aber bitte.

  • Vor 10 Jahren

    @simon.wf («
    ich meinte mit schwierig, dass man einfach nicht zu schnell urteilen sollte und dass wie gesagt jeder anders darauf reagiert. wenn man beispielsweise "insider" von amplifier mit der vorigen platte vergleicht, stelle ich persönlich einen starken wechsel in eine andere richtung fest. ob der schritt nach vorne oder nach hinten ging, liegt im ermessen jedes einzelnen. insgesamt sind es aber beides gute platten, die ihren eigenen stil haben. bei mogwai genauso: sie machen genauso einen schritt in eine andere richtung, hin zur eingängigkeit. wer es lieber etwas "glatter" mag wird sie lieben und die alten sachen ein wenig verstörend finden. für ihn wäre es ein schritt nach vorne. für anhänger der frühen mogwai ist es vielleicht ein schritt wieter in die langweiligkeit. aber wenn man unvoreingenommen die platte durchhört ergibt sie ein stimmiges gesamtwerk, das mir persönlich gefällt (the sun smells too loud übrigens ausgenommen, das finde ich furchtbar). ich stimme dir zu, dass sich der vergleich anbietet, weil sie sehr ähnlich sind, aber ich finde man sollte platten für sich bewerten. gefällt sie einem ist es gut, wenn nicht, dann halt nicht. klar vergleiche ich auch immer mit den vorigen platten, aber ich versuche mich dabei nicht zu sehr beeinflussen zu lassen. wenn ich mit zu vielen erwartungen, die aus der vorigen platte her rühren, an die neue gehe, bin ich fast zwangläufig enttäuscht, weil ich dann entweder keine neuerung sehe, oder meine lieblingsband auf einmal den stil wechselt, was ich natürlich nicht möchte. ich war enttäuscht von insider, ich war maßlos enttäuscht von black holes an revelations (muse), ich war enttäuscht von sturday night wrist (deftones). aber nachdem ich versucht habe alle erinnerungen aus den vorgängeralben zu unterdrücken, hatten alle auf einmal ihren eigenen reiz und jetzt gefallen mir die platten. »):

    kann ich nachvollziehen. außer "saturday night wrist" - den gleichnamigen vorgänger empfand ich jetzt nicht als übermäßig toll. bei amplifier fand ich beide alben geil.

    erwartungen hin oder her. wenn eine band mit ihrer neuen platte stagniert, sollte das auch irgendwo in die wertung einfließen. und 'stagnieren' ist hier fast schon euphemistisch ausgedrückt.

  • Vor 10 Jahren

    Hab bisher nur in ein paar Songs reingehört. The sun smells too loud hat mir zuerst gar nicht gefallen, mittlerweile find ich den Song recht gut. Gerade weil er für Mogwai Verhältnisse eher fröhlich gehalten ist muss man sich wohl erstmal drann gewöhnen. Andererseits gibt es auch Songs wie Batcat, die mir sofort zusagten. Ein Rocker in Glasgow Mega Snake Manier. :)
    Album wird denke ich gekauft.

  • Vor 10 Jahren

    @Screwball («
    kann ich nachvollziehen. außer "saturday night wrist" - den gleichnamigen vorgänger empfand ich jetzt nicht als übermäßig toll. bei amplifier fand ich beide alben geil.

    erwartungen hin oder her. wenn eine band mit ihrer neuen platte stagniert, sollte das auch irgendwo in die wertung einfließen. und 'stagnieren' ist hier fast schon euphemistisch ausgedrückt. »):

    hehe, ja deftones hab ich da auch eher ausgeblendet...davon bin ich immernoch enttäuscht :)

  • Vor 10 Jahren

    Hab bisher noch garnichts gehört oder gekauft...
    Aber das Mogwai auch nur irgendetwas rausbringen was besser wäre als "Young Team" - unmöglich oder wenn doch, dann Album des Jahrzehnts.
    Die Rezensionen die ich bisher gelesen habe waren alle toll usw., aber die Reaktionen hier lassen mich dann schon ziemlich Zweifeln.

  • Vor 10 Jahren

    @merry-go-round (« Die Rezensionen die ich bisher gelesen habe waren alle toll usw., aber die Reaktionen hier lassen mich dann schon ziemlich Zweifeln. »):

    gibt aber auch andere beispiele. siehe pitchforkmedia (http://www.pitchforkmedia.com/article/reco…)
    gerade mal 4,5/10! bisher übrigens die beste review, die ich hierzu gelesen hab. dem autor ist auch als einer der wenigen aufgefallen, dass es systematische parallelen zur tracklist von "mr. beast" gibt. man kann fast problemlos sagen, dass "batcat" das neue "glasgow mega-snake" ist und es befindet sich - oh wunder - ebenfalls auf track 2. dasselbe lässt sich auch von einigen anderen songs sagen.

    musikexpress: 3,5/6

  • Vor 10 Jahren

    Hm, ich habe mir das Album jetzt schon ein paar mal angehört und erst jetzt diesen Thread dazu gelesen. Darum trau ich mich fast gar nicht zu sagen, dass ich dieses Album genial finde und es mindestens genauso gut ist wie Mr. Beast. Neben Sigur Rós ein heißer Kandidat auf "mein" Album des Jahres.

    Wenn's jemanden interessiert; Hab dazu selbst ein Review in meinem Myspace-Blog verfasst:

    http://blogs.myspace.com/index.cfm?fuseact…

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde das Album auch viel zu konstruiert und auf Mr. Beast schielend. Kann mir richtig vorstellen wie Stuart Braithwaite und Barry Burns zusammensitzen und sich beraten: "Ok, letztes mal hatten wir einen ziemlich lauten Song, der kam gut an also machen wir wieder einen aufs Album" (Batcat) "Yo, und wir brauchen wieder einen Track mit langem Aufbau und großem Ausbruch am Ende!" (I love you I'm going to blow up your school) "Auf jeden! Dann noch ein paar typische Einluller.." (Local authority, Kings meadow) "Aber auch was neues, wir haben doch diesen einen lustigen Song der gar nicht zu uns passt, schmeißen wir den doch mit drauf" (The sun smells too loud) "Auf jeden, hab hier auch noch so ein Stück rumliegen das in keine Richtung oder so geht sondern einfach so vor sich hinläuft, fällt bestimmt niemandem auf" (Scotland's shame) "Und wieder der erste Song mit Klavierintro wie Auto Rock?" "Klar" (I'm Jim Morrison I'm dead) "Am Ende aber nochmal ein ordentlicher Knall wie 'We're no here' oder?" "Yo hab ich heut morgen beim Zähneputzen geschrieben" (The precipice). Und fertig ist das Album.

    Ich weiß dass Mogwai mit Sicherheit nicht so denken, aber, man, ziemliche Enttäuschung.