laut.de-Kritik

Tinnitus-Pop reloaded: Mika verzuckert seine Biografie.

Review von

Der Junge, der zu viel wusste? Na jedenfalls eines auf alle Fälle: wie man ein gutes Popalbum produziert. Mika meistert die Herausforderung des schwierigen zweiten Albums und bringt mit "The Boy Who Knew Too Much" einen gelungenen Nachfolger für "Life In Cartoon Motion" auf den Markt. Thematisch gehts auf Reise zurück: Der Londoner hatte offenbar das dringende Bedürfnis, seine Jugend als schüchternes Immigrantenkind und Mobbingopfer aufzuarbeiten.

Doch Mika wäre nicht Mika, wenn seine Songs nach purem Herzschmerz klängen - stattdessen streut er eine gehörige Portion Glitzer darüber. So werden die Tracks, mit Dancebeat unterlegt und vom Backgroundchor begleitet, erneut extrem poppig. Und die Melancholie seiner Texte klingt auf einmal nach Regenbogen.

Tinnitus-Gefahr besteht dabei von Anfang an, schließlich kann der 26-Jährige verdammt hoch singen. "We Are Golden" knallt bunt, laut und motiviert zum Singalong. Noch quietschiger geht es weiter mit "Rain" und "Dr John". In "Blue Eyes" hat man fast das Gefühl, Mika hätte sich von lateinamerikanischer Musik inspirieren lassen. Allen Erwartungshaltungen zum Trotz und entpuppt sich aber auch dieser Track doch wieder als typischer Popsong.

Mikas klassische Gesangsausbildung zeigte sich bereits in der ausgereiften stimmlichen Virtuosität auf dem Debüt. Mit "Toy Boy" setzt er jetzt noch einen drauf – von Querflöte, Klavier und Klarinette begleitet könnte der Song glatt aus der Feder von Andrew Lloyd Webber stammen. Man mag die mangelnde Weiterentwicklung monieren. Bei fast sechs Millionen verkauften Exemplaren des Vorgängers gibt es aber sicher auch Grund genug, dem eigenen Stil treu zu bleiben. Mika weiß, wo er steht: "Ich bin Popmusiker – kein Indieartist."

Trackliste

  1. 1. We Are Golden
  2. 2. Blame It On The Girls
  3. 3. Rain
  4. 4. Dr John
  5. 5. I See You
  6. 6. Blue Eyes
  7. 7. Good Gone Girl
  8. 8. Touches You
  9. 9. By The Time
  10. 10. One Foot Boy
  11. 11. Toy Boy
  12. 12. Pick Up Off The Floor

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mika - The Boy Who Knew Too Much €7,99 €3,95 €11,94
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mika - 2 for 1: Life in Cartoon Motion/The Boy Who Knew Too Much €9,99 €3,95 €13,94
Titel bei http://www.jpc.de kaufen The Boy Who Knew Too Much €10,99 €2,99 €13,98
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Mika Ultra Pop Monster Edition - Boy Who Knew Too Much,the €51,74 Frei €55,69

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Mika

Ein Traum für jeden Künstler ist es, zu Karrierebeginn auf der alljährlich von der britischen BBC veröffentlichten Hot Newcomer-Liste aufzutauchen.

11 Kommentare

  • Vor 8 Jahren

    Wieder so eine unglaublich nichtssagende Review, aber zum Glück mag ich das Album ja eh.
    Wie lange dauert es wohl, bis hier wieder die Quengelkinder antanzen?

  • Vor 8 Jahren

    ich quengel nicht,
    Mika ist sehr von der rolle , crazy und purer pop durch und durch.
    Stimme klingt interessant. singen kann er das muss man ihm lassen.
    album hör ich gleich mal rein , die single ist auf jeden fall klasse .

  • Vor 8 Jahren

    Ziemlich kurze Review, das ist ja praktisch nur der Kratzer an der Oberflaeche..hmm, vielleicht braucht`s hier aber auch nicht mehr, keine Ahnung..

    Die Single We Are Golden klebt mir foermlich im Ohr..Den Song Mitte Ende Juli zum ersten Mal im Radio gehoert und ich war gleich schwer davon begeistert!! einfach ein grossartiger Song, der von Anfang klar macht:
    Leute, ich will Spass machen...toll gesungen, komponiert und arrangiert...

    bin auf das Album sehr gespannt :)