Grell überschminkte Augen, geschmacksbefreite Frisuren und schultergepolsterte Jacketts zu billigen Rhythmen und infantilen Holperreimen - in ihrer Vorab-Single "Alles Neu" und dem dazu gehörigen Video erinnert uns die Berliner Retro-Combo Mia daran, wie die 80er-Jahre wirklich waren: Grässlich.

Zurück zum Album
  • Vor 15 Jahren

    laut.de kritiken sind halt laut.de "kritiken"...

  • Vor 15 Jahren

    dum, buchstaben vergessen. sollte bestimmt erbe-ehre heißen

  • Vor 14 Jahren

    das ist das dumme an jeder kritik: sie ist nicht wirklich objektiv.
    aber am ende kommt's sowieso nur drauf an, ob's einem selbst gefällt - oder eben nicht.

  • Vor 14 Jahren

    die platte kenn ich nicht mal.
    aber die kritik gefällt :-)

  • Vor 14 Jahren

    So ne dümmliche und oberflächliche Kritik habe ich noch nie gelesen.Da kann man nur sagen, Beruf verfehlt! Wenn er mit den 80 er Jahren nichts anfangen kann (weil er da wohl noch flüssig war) sollte er sich zumindest besser darüber informieren. Mia ist einfach gute deutsche Musik. Er sollte sich die Gruppe vielleicht mal live ansehen und sich dann seinen Müll hier nochmal durchlesen. Der Autor schiebt Mia direkt in die Neue Deutsche Welle - Schublade, was nun wirklich nur sehr oberflächlich betrachtet zutrifft. Von IDEAL hat er sicherlich auch nur gelesen. Ach ja deutsche Musik besteht zum Glück nicht nur aus Sido,Bushido,NDW und Musikantenstadel (wenn das noch nicht bekannt war).
    In diesem Sinne
    Marcel

    PS: Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

  • Vor 14 Jahren

    @high0ctane (« Wenn er mit den 80 er Jahren nichts anfangen kann (weil er da wohl noch flüssig war) sollte er sich zumindest besser darüber informieren. »):

    wer glaubt, das mia die 80er stilistisch angemessen repräsentieren, ist aber auch ein 80er medienopfer und von der musikalischen greenhorn-fraktion.

  • Vor 14 Jahren

    wer glaubt, das mia die 80er stilistisch angemessen repräsentieren, ist aber auch ein 80er medienopfer und von der musikalischen greenhorn-fraktion. »):

    Ich denke nicht, daß Mia den Anspruch hat die 80er Jahre stilistisch zu vertreten. Mia ist Mia ! Fertig!
    Wem die Texte von Mia ( hauptsächlich von Mieze )
    zu kompliziert sind empfehle ich dann doch eher Scooter oder Jürgen Drews.
    Ärgerlich finde ich nur, daß alle Gruppen die auf Deutsch singen sofort in die NDW-Schublade gesteckt werden, wenn sie nicht in die HippHopp-Schublade passen. Julie, Silbermond, Zweiraumwohnung alles nur nachgemacht??

  • Vor 14 Jahren

    das Debüt "Hieb- und Stichfest" ist 2002 erschienen ... und rückblickend aus meiner Sicht auch das beste Album von MIA. Mit derern Entwicklung spätestens seit "Zirkus" kann ich leider nichts mehr anfangen.

    aber irgendwie scheinen sich ja alle irgendwie in diese Rosenstolz-Schlager-Ecke hin zu bewegen, selbst Klee ist mit ihrem Album nicht mehr weit davon entfernt.

    Und auf der anderen Seite tauchen wieder junge frische Bands auf wie "Jennifer Roststock" oder "Fräulein Wunder".

    Soviel zum Thema 80er Jahre!

    History's repeating - faster and faster

  • Vor 14 Jahren

    Ja die alten Sachen sind schon geil. Aber der Stil muß sich ja weiterentwickeln und verändern. Sonst wird`s ja irgendwann langweilig und Mia wirkt dann irgendwann wie ihre eigene Parodie.
    Mir gefallen die neuen Stücke auch gut. "Mein Freund" finde ich geradezu genial.
    Man muß sie aber auch nicht mögen. Ist halt Geschmacksache.

  • Vor 13 Jahren

    Ich sage dazu nur:

    Leser-Bewertung 4 Sterne, Kritikerbewertung 1 Stern.

    Na da ist jemand aber überstimmt :)

    Das Album ROCKT!

  • Vor 2 Jahren

    Guter Erstling.

    Mit Blick auf die Punkte Energie, Rotzigkeit und thematische Bandbreite erlaub ick mir mal folgendet Urteil: Mieze 2002 bis 2006 = legitime Nichte von Tamara.

    Ästhetik der Videos von Mia dafür fast durch die Bank absolut nich meins - Deshalb fahr ich mir die Sachen auch jetzt erst rein.

    Zur Rezension ist bereits alles geschrieben - war doch letztendlich guter Ansporn für die folgenden CDs. :)