laut.de empfiehlt

Megaloh

Egal, ob eine*r jetzt eigentlich auf harten Berliner Straßenrap steht oder doch eher auf Tracks mit Message: Megaloh gehört zu der seltenen Spezies von Rappern, auf die sich Fans aus verschiedensten Lagern verständigen können. Seine Kredibilität steht genauso außer Frage wie seine Rap-Skills, er bringt die Delivery eines Lyrikers mit, und zu erzählen hat er auch allzeit genug. Obendrein engagiert er sich gegen Rassismus und Sexismus und gegen die Seenot-Rettung. Voilà - begrüßt mit uns die eierlegende Wollmilchsau unter den MCs.

Dass so einer seine vielen Talente am allerbesten "Live & Direct" auf einer Bühne präsentiert, haben wir in all den zurückliegenden, an Konzerten ärgerlich armen Monaten hoffentlich nicht vergessen. Oder? Falls doch: Megaloh kommt, um die Erinnerung aufzufrischen. So alles klappt wie vorgesehen, gehts im Januar quer durch die Republik, und Abstecher nach Zürich und Wien sind ebenfalls geplant. Hat er sein aktuelles Album "21" im Gepäck? "Ja, glaub' ma!"

Termine

Do 06.01.2022 Münster (Skaters Palace)
Fr 07.01.2022 Wiesbaden (Schlachthof)
Sa 08.01.2022 Heidelberg (Karlstorbahnhof)
So 09.01.2022 Hannover (Musikzentrum)
Do 13.01.2022 Nürnberg (Hirsch)
Fr 14.01.2022 Leipzig (Naumanns)
Sa 15.01.2022 Köln (Live Music Hall)
Do 20.01.2022 Stuttgart (Im Wizemann)
Fr 21.01.2022 Zürich (Dynamo)
Sa 22.01.2022 München (Strom)
So 23.01.2022 Wien (Grelle Forelle)
Do 27.01.2022 Essen (Zeche Carl)
Fr 28.01.2022 Hamburg (Große Freiheit)
Sa 29.01.2022 Berlin (Festsaal Kreuzberg)
Alle Termine ohne Gewähr

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Megaloh

Mit Patrice und Xavier Naidoo hat Megaloh 2011 bereits zusammen gearbeitet, aber auch mit Curse oder Samy Deluxe. Seine musikalischen Anknüpfungspunkte: …

Noch keine Kommentare