Wer in den vergangenen drei Jahren in die lokale Disco ging, bekam einen Trend in der Tanzmusik mit, der wieder die guten alten grauenhaften Neunziger aufleben lässt. Nach einer Renaissance des Akustischen bewegt man sich jetzt wieder gerne zu am Computer produzierten, teils in ihrer Künstlichkeit …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    fuck, die sieht ja auf dem cover einfach mal genau aus wie gaga^^

  • Vor 10 Jahren

    Hmm... Also hier in Dänemark ist sie ein absoluter Star. Kein Abend ohne nicht mindestens 2 Lieder von ihr.
    Kann man drüber streiten xD

  • Vor 10 Jahren

    ich kenn nur dieses You I was ne zeit lang bei den programmhinweisen von Pro7 und das ging mir unheimlich auf den piss

  • Vor 10 Jahren

    mag so alles stimmen, aber es wird bei dem dauernden gaga vergleichen übersehen, dass madina ihren schwerpunkt ganz anders als sie nicht auf exaltiertheit sondern eher auf melancholie setzt und das, meiner meinung nach, ihr erkennungsmerkmal ist. sie macht zwar sehr simple, immer das selbe muster widerholende, dennoch sehr emotionale lieder, die durch ihre stimme und die art, wie sie diese benutzt, noch stärker wirken.
    und damit ist sie schon so etwas wie ein trademark und etwas neues auf den tanzflächen. die songs in und über die clubs waren meistens eher positiv geprägt, diese vermeintliche textlastigkeit und emotionalität bildet einen widerpsruch und macht das das interesse an medina aus.

  • Vor 10 Jahren

    @Frane (« mag so alles stimmen, aber es wird bei dem dauernden gaga vergleichen übersehen, dass madina ihren schwerpunkt ganz anders als sie nicht auf exaltiertheit sondern eher auf melancholie setzt und das, meiner meinung nach, ihr erkennungsmerkmal ist. sie macht zwar sehr simple, immer das selbe muster widerholende, dennoch sehr emotionale lieder, die durch ihre stimme und die art, wie sie diese benutzt, noch stärker wirken.
    und damit ist sie schon so etwas wie ein trademark und etwas neues auf den tanzflächen. die songs in und über die clubs waren meistens eher positiv geprägt, diese vermeintliche textlastigkeit und emotionalität bildet einen widerpsruch und macht das das interesse an medina aus. »):

    Hi Frane, schön mal wieder was von dir zu lesen.

  • Vor 10 Jahren

    Ich schließ mich teilweise Frane an. Du hast recht , wenn du sagst dass Medina ihre Werte mehr auf melancholie setzt und das find ich genauso gut .
    Anders als lady gaga , die sich dem alten "sex sells" bedient, hat medina etwas mystisches. Dieser ständige gaga vergleich nervt ! Seid doch bitte etwas kreativer (zu laut.de) wenn ihr einen Künstler bewertet und hört euch bitte die Platten öfters an : Manche Platten brauchen einfach länger um wirken zu können. "Welcome to Medina" ist eine davon. Allerdings gibt es auch wenige aber trotzdem vorhandene Nervsongs z.B Gutter , denn dort merkt man das etwas mehr kreativität den lyrics nicht geschadet hätte . Positiv anzumerken dagegen sind welcome to medina, the one, 6am und selfish.

    Grüße ,der mysteriöse Kritikenschreiberling ;)