laut.de-Kritik

Mehr als das I-Tüpfelchen auf "A Certain Trigger".

Review von

Eigentlich war Warp ja nicht gerade als Vorzeigelabel für rocklastige Gitarrenmusik bekannt. Bis im Frühjahr 2005 mit Maximo Parks "A Certain Trigger" urplötzlich die wohl heißeste Gitarrenscheibe des Jahres aus dem Kosmos des Labels abgefeuert wurde und mit Donnerhall in den Musik-Gazetten und -Boxen des Planeten Erde einschlug. Viel gehypt zwar, aber vollkommen zu Recht. Als Liveband ließen sich die Herren aus der britischen Beinahe-Provinz (Newcastle) ebenfalls nicht lumpen und heizten auch auf dem europäischen Festland mächtig ein.

Clevere Bürschlein, die sie sind, schoben die Jungs von Warp eine Handvoll mehr oder weniger streng limitierter und/oder farbiger Singles nach, die, der Natur der Sache entsprechend, über mehr als eine Handvoll B-Sides verfügten. Was läge nun näher, als diese B-Seiten in gesammelter Form auch den Unglücklichen Maximo Park-Verehrern zukommen zu lassen, die keine, oder zumindest nicht alle, der sündhaft teuren 7"-Vinyls ergattern konnten? Nichts. Also - her damit.

Auch wenn die "Missing Songs" eben nicht wirklich verloren oder vermisst waren, so macht eine solche Sammlung Maximo Parkscher B-Ergüsse durchaus Sinn. Denn bereits beim ersten lockeren Durchhören ist klar, dass der eine oder andere Track durchaus das Zeug dazu gehabt hätte, auf der LP zu landen. Offensichtlich steckt in der Band genügend kreatives Potenzial, um auch die Flipsides ihrer Singles mal ganz nebenbei mit richtig guten Songs zu bestücken.

Gleich die erste Nummer "A19" (vermutlich ein Teilstück der A1, die von Newcastle nach London führt) ist ein lässiger Burner, der an die ewigen Jam erinnert und den Fuß sowie den Kopf wippen macht. Weiter gehts in typischer Maximo-Manier: "My Life in Reverse", "Fear Of Falling", "I Want You To Leave" oder "Hammer Horror" sind allesamt Tracks, die man in der Tat nicht auf B-Seiten verschimmeln lassen sollte, so schmissig kommen sie daher. Dazwischen tummelt sich (pünktlich zum 25. Todestag) mit "Isolation" ein leicht bizarres John Lennon-Cover. All das ist durch und durch hörenswert, nicht nur für den eingefleischten Fan.

Als Abschluss bescheren uns die Künstler noch einen dreiteiligen Einblick darin, wie die Songdiamanten von "A Certain Trigger" dereinst im Rohschliff funkelten: "Apply Some Pressure", "Graffiti" und "Once A Glimpse" in den ursprünglichen Demoversionen. Ob man das nun unbedingt gehört haben muss, darüber ließe sich vielleicht streiten. Interessant ist es allemal, die (für mich) zum Teil stärksten Tracks der LP so gänzlich ungeschminkt zu Gesicht zu bekommen. Und siehe da, sie funktionieren auch Lo-Fi. Sehr gut sogar.

Alles in allem ist "Missing Songs" ein rundum gelungenes Album, das zum einen ganz wunderbar als I-Punkt zum Meisterwerk "A Certain Trigger" passt, aber ebenso als eigenständiges Album hervorragend funktioniert. Auch wenn neue Überhämmer wie eben "Apply Some Pressure" oder Graffiti" nicht zu finden sind - was aber als ernstzunehmende Kritik in diesem Zusammenhang sowieso nicht zählt. Äpfel und Birnen, Sie wissen schon. Und hier haben wir es einfach mit verdammt guten Birnen zu tun ....

Trackliste

  1. 1. A19
  2. 2. Isolation
  3. 3. My Life In Reverse
  4. 4. Fear Of Falling
  5. 5. I Want You To Leave
  6. 6. A Year Of Doubt
  7. 7. Trial And Error
  8. 8. Stray Talk
  9. 9. Hammer Horror
  10. 10. Apply Some Pressure (Original Demo Version)
  11. 11. Graffiti (Original Demo Version)
  12. 12. Once, A Glimpse (Original Demo Version)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Maximo Park - Missing Songs (Lp+Mp3) [Vinyl LP] €20,99 €3,00 €23,99

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Maximo Park

2004 brütet man in Indie Rock-Kreisen rotbäckig über der Frage, wer zum Teufel die gottgleich gehandelten Franz Ferdinand als das Vorzeigemodell eines …

10 Kommentare

  • Vor 13 Jahren

    Ich kann die EP nur empfehlen. Man kann dort prima nachvollziehen, wie sich die Band über die Monate hin zu der ersten CD entwickelt haben. Und es sind wirklich noch einige Perlen für Fans dabei, die wirklich das Zeug hätten auch auf dem Album zu landen. Wenn die Jungs weiter so konsequent ihren Weg gehen, dann wird das nächste Album der Überhammer.
    Und das feine ist, das die Scheibe zum Preis einer EP über den Tisch geht. Ich hab sie für 9,49 bei einem grossen Markt gekauft. Gebt nicht mehr dafür aus, auch wenn die Scheibe es wirklich wert wäre ;)

  • Vor 13 Jahren

    schöne scheisse.

    da kauft man sich alle uk import singles und wird so verarscht.

    naja.

    das ganze gibt es auch als doppelalbum zum albumpreis.

    zwei kracher..der rest b-seiten

  • Vor 13 Jahren

    Ich hab auch den Grossteil als Singles zu Hause stehen. Das Ganze richtet sich ja eher an Leute, die die band erst spät entdeckt haben. Finde das okay, denn ich hab leider die erste nicht bekommen und so komme ich doch in den Genuß.

    Wir Vielkäufer werden immer ein wenig bestraft mit solchen Aktionen, aber solange es das alles auch einzeln gibt... Bei Bloc Party regt mich das gerade noch mehr auf. Da muss ich mir jetzt die CD noch mal kaufen um an die neue DVD ranzukommen und dabei hab ich mir schon damals gleich die Special Edition gekauft.... Scheiss MI