Mastodon darf man als das freakigste Bandungetüm seit Tool bezeichnen. Zumindest, wenn man es aus der Mainstream-Perspektive betrachtet: Spätestens seit dem kometenhaft eingeschlagenen 2004er Bastard "Leviathan" ist das Quartett mit Vorliebe für Tattoos und 1970er Jahre Pornobärten in der ersten …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    immer diese vinyl-snobberei

    "besser" ist daran einfach garnix, im gegenteil

    romantischer oder subjektiv wohlklingender vielleicht..

  • Vor 8 Jahren

    vinyls werden oft anders gemastered als die cd versionen. siehe alice in chains letztes album. cd war absolut vom loudness war geschändet während die vinyl klasse klang. im theoretischen kontext klingt eine cd immer besser und eine vinyl kann nicht mithalten, aber das ist nicht die realität, speedy.

    du brauchst für den guten klang einer vinyl schon recht kostspieliges equipment, aber wie gesagt schlägt das mastering heutzutage die cd in vielen fällen, da dynamiken im sound nicht angepasst werden.
    warum so viele labels sich nicht mehr für ein gutes mastering der cds interessieren? schwer zu sagen, aber ein grund ist, dass cds in den letzten 5-10 jahren immer lauter geworden sind und die konkurrenz denkt dabei mitziehen zu müssen. durch das weg-cutten der dynamiken im sound kann man die grundlautstärke sehr viel lauter machen (metallicas death magnetic) ohne dass der käufer den lautstärkeregler anrühren muss.
    dabei entstehen jedoch auch clipping effect, sodass die cd einfach nur beschissen klingt (chili peppers californication).
    also, ich kann nichts zu diesem album sagen, da ich die vinyl nicht gehört habe, aber snobberei ist das nicht wenn du bedenkst, dass viele vinyl version entweder knapp unter dem preis der cd liegen oder höchstens 5 euro drüber. es gibt natürlich auch ausnahmen, wenn labels einen wirklich abzocken wollen mit der retro liebe, aber wenn man weiß wo man suchen muss, dann findet man eine LP immer zu einem preis unter oder weit unter 20 euro. vor allem bei vielen independent labels heutzutage. ;)

  • Vor 8 Jahren

    Weniger als 4/5 hätte man auf keine Fall geben dürfen ;)
    |
    Und so weit ich das mitbekommen hab ist Remission, das Album mit dem brennenden Pferd, dem Feuer gewidmet.

  • Vor 8 Jahren

    zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D

  • Vor 8 Jahren

    @catweazel (« zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D »):

    Creature lives war der Song der mich am meisten begeistert hat beim ersten hören! Der Song fällt einfach mal völlig aus dem Schema raus, was Mastodon sonst so machen, halt mal was positives, hymnisches.

  • Vor 8 Jahren

    @Vallepupalle (« @catweazel (« zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D »):

    Creature lives war der Song der mich am meisten begeistert hat beim ersten hören! Der Song fällt einfach mal völlig aus dem Schema raus, was Mastodon sonst so machen, halt mal was positives, hymnisches. »):

    ich hab mir ehrlich gesagt bisher auch zuviel machine head gegeben, um ein definitives urteil über den song abzugeben. nur irgendwie skip ich den song andauernd.

  • Vor 8 Jahren

    Und wieder ein exzellentes Album. Unwirklich, deren Talent.

  • Vor 8 Jahren

    @Vallepupalle (« @catweazel (« zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D »):

    Creature lives war der Song der mich am meisten begeistert hat beim ersten hören! Der Song fällt einfach mal völlig aus dem Schema raus, was Mastodon sonst so machen, halt mal was positives, hymnisches. »):

    Das erinnert mich irgendwie an Solitude von Black Sabbath auf dem Album Master of Reality. Auch vom Drummer gesungen und passt absolut nciht zum Rest des Albums^^

  • Vor 8 Jahren

    Viel zugänglicher, aber keinen Deut schlechter. Hin und wieder verstekcne sich ein paar echt tiefgründige Brocken. Spannendes Album, das schreit, live gespielt zu werden.

  • Vor 8 Jahren

    @Sancho (« @Vallepupalle (« @catweazel (« zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D »):

    Creature lives war der Song der mich am meisten begeistert hat beim ersten hören! Der Song fällt einfach mal völlig aus dem Schema raus, was Mastodon sonst so machen, halt mal was positives, hymnisches. »):

    Das erinnert mich irgendwie an Solitude von Black Sabbath auf dem Album Master of Reality. Auch vom Drummer gesungen und passt absolut nciht zum Rest des Albums^^ »):

    Hm, da hab ich mal nachgeschaut und wikipedia sagt das wäre ein Mythos^^, der Song ist aber definitiv nicht schlecht. Gott, die alte Rumpelkapelle hat echt gute Musik gemacht, so viel Stoff den man nachholen müsste ~.~

  • Vor 8 Jahren

    @catweazel (« vinyls werden oft anders gemastered als die cd versionen. siehe alice in chains letztes album. cd war absolut vom loudness war geschändet während die vinyl klasse klang. im theoretischen kontext klingt eine cd immer besser und eine vinyl kann nicht mithalten, aber das ist nicht die realität, speedy.

    du brauchst für den guten klang einer vinyl schon recht kostspieliges equipment, aber wie gesagt schlägt das mastering heutzutage die cd in vielen fällen, da dynamiken im sound nicht angepasst werden.
    warum so viele labels sich nicht mehr für ein gutes mastering der cds interessieren? schwer zu sagen, aber ein grund ist, dass cds in den letzten 5-10 jahren immer lauter geworden sind und die konkurrenz denkt dabei mitziehen zu müssen. durch das weg-cutten der dynamiken im sound kann man die grundlautstärke sehr viel lauter machen (metallicas death magnetic) ohne dass der käufer den lautstärkeregler anrühren muss.
    dabei entstehen jedoch auch clipping effect, sodass die cd einfach nur beschissen klingt (chili peppers californication).
    also, ich kann nichts zu diesem album sagen, da ich die vinyl nicht gehört habe, aber snobberei ist das nicht wenn du bedenkst, dass viele vinyl version entweder knapp unter dem preis der cd liegen oder höchstens 5 euro drüber. es gibt natürlich auch ausnahmen, wenn labels einen wirklich abzocken wollen mit der retro liebe, aber wenn man weiß wo man suchen muss, dann findet man eine LP immer zu einem preis unter oder weit unter 20 euro. vor allem bei vielen independent labels heutzutage. ;) »):

    Kann sein, dass bei manchen CDs der mix schlecht ist. Trotzdem ist die aussage des rezensenten höchst dämlich im bezug auf cds/schallplatten.
    Aber es ist natürlich schön zu sehen wie ne schallplatte rotiert und die röhren glühen. Dabei kann man sich auch gleichzeitig einreden, dass früher alles besser war, während man haftcreme auf sein gebiss schmiert.

    Bei schallplatten hat man außerdem immer srögeräusche(!), das wird desöfteren gerne unterschlagen. Oder es wird gesagt, das muss so klingen. Aber diese kancks und krachlaute sind immer da, egal wie gut dein schallplattenspieler ist. Zudem verschleißt ne schallplatte auch nach ner zeit, und verliert somit zusätzlich an klangqualität.
    Ich hoffe die schallplatte stirbt endlich aus, und die leute hören endlich auf immmer was von Vintage zu faseln.
    Und vielleicht wird es in zukunft mehr mernünftig gemixte alben geben.

  • Vor 8 Jahren

    @Sputtel (« @catweazel (« vinyls werden oft anders gemastered als die cd versionen. siehe alice in chains letztes album. cd war absolut vom loudness war geschändet während die vinyl klasse klang. im theoretischen kontext klingt eine cd immer besser und eine vinyl kann nicht mithalten, aber das ist nicht die realität, speedy.

    du brauchst für den guten klang einer vinyl schon recht kostspieliges equipment, aber wie gesagt schlägt das mastering heutzutage die cd in vielen fällen, da dynamiken im sound nicht angepasst werden.
    warum so viele labels sich nicht mehr für ein gutes mastering der cds interessieren? schwer zu sagen, aber ein grund ist, dass cds in den letzten 5-10 jahren immer lauter geworden sind und die konkurrenz denkt dabei mitziehen zu müssen. durch das weg-cutten der dynamiken im sound kann man die grundlautstärke sehr viel lauter machen (metallicas death magnetic) ohne dass der käufer den lautstärkeregler anrühren muss.
    dabei entstehen jedoch auch clipping effect, sodass die cd einfach nur beschissen klingt (chili peppers californication).
    also, ich kann nichts zu diesem album sagen, da ich die vinyl nicht gehört habe, aber snobberei ist das nicht wenn du bedenkst, dass viele vinyl version entweder knapp unter dem preis der cd liegen oder höchstens 5 euro drüber. es gibt natürlich auch ausnahmen, wenn labels einen wirklich abzocken wollen mit der retro liebe, aber wenn man weiß wo man suchen muss, dann findet man eine LP immer zu einem preis unter oder weit unter 20 euro. vor allem bei vielen independent labels heutzutage. ;) »):

    Kann sein, dass bei manchen CDs der mix schlecht ist. Trotzdem ist die aussage des rezensenten höchst dämlich im bezug auf cds/schallplatten.
    Aber es ist natürlich schön zu sehen wie ne schallplatte rotiert und die röhren glühen. Dabei kann man sich auch gleichzeitig einreden, dass früher alles besser war, während man haftcreme auf sein gebiss schmiert.

    Bei schallplatten hat man außerdem immer srögeräusche(!), das wird desöfteren gerne unterschlagen. Oder es wird gesagt, das muss so klingen. Aber diese kancks und krachlaute sind immer da, egal wie gut dein schallplattenspieler ist. Zudem verschleißt ne schallplatte auch nach ner zeit, und verliert somit zusätzlich an klangqualität.
    Ich hoffe die schallplatte stirbt endlich aus, und die leute hören endlich auf immmer was von Vintage zu faseln.
    Und vielleicht wird es in zukunft mehr mernünftig gemixte alben geben. »):

    stimmt, die aussage ist komisch und ich verstehe sie auch nicht, jedoch habe ich mich nur auf den zitierten kommentar bezogen.
    störgeräusche sind jedoch bei weitem nicht so hörbar, wenn du eine gute pressung hast. und ab einem gewissen betrag den du ins equipment steckst können tonabnehmer usw die störgeräusche von schlechten pressungen stark minimieren. aber wie gesagt, kommt drauf an über welche hardware du welche version von welchem album gehört hast. dann mag das stimmen.
    ja mit dem verschleißen das stimmt, aber bedenk, dass "nach ner zeit" eine verdammt lange weile seien kann, wenn man richtig mit der platte umgeht, einen guten tonabnehmer hat, vibrationen am deck vermeidet. ein freund von mir benutzt seine extrem teure hardware bspw nur, um die platten digital auf eine festplatte zu übertragen. das ist wirklich eine wahre freude wie das dann klingt und zudem kannst du per de-clicking software störgeräusche zu einem hohen grad beseitigen.

    also wie gesagt, ich will dir jetzt nicht widersprechen, aber bei vinyls sind die erfahrungen halt extrem unterschiedlich, da die tonqualität so stark durch equipment und pressing schwanken kann.

  • Vor 8 Jahren

    @Vallepupalle (« @Sancho (« @Vallepupalle (« @catweazel (« zum album: 4 würde ich auch geben. 1, 2, 4 und 7 finde ich klasse, der rest sehr gut bis gutes mittelmaß. der "creature" song ist hingegen einfach nur beschissen. :D »):

    Creature lives war der Song der mich am meisten begeistert hat beim ersten hören! Der Song fällt einfach mal völlig aus dem Schema raus, was Mastodon sonst so machen, halt mal was positives, hymnisches. »):

    Das erinnert mich irgendwie an Solitude von Black Sabbath auf dem Album Master of Reality. Auch vom Drummer gesungen und passt absolut nciht zum Rest des Albums^^ »):

    Hm, da hab ich mal nachgeschaut und wikipedia sagt das wäre ein Mythos^^, der Song ist aber definitiv nicht schlecht. Gott, die alte Rumpelkapelle hat echt gute Musik gemacht, so viel Stoff den man nachholen müsste ~.~ »):

    Was ist ein Mythos? Der Song? Black Sabbath?^^

  • Vor 8 Jahren

    @catwaezel
    der loudness-war ist mir bekannt, und da muss ich dir recht geben, das kann ein plus sein für die objektive qualität, vor allem weil bei der platte nicht so hässliche verzerrungen entstehen. darauf war die aussage des rezensenten aber ganz offenbar nicht bezogen ;) im übrigen sehe ich "snobberei" im negativen kontext jetzt nicht unbedingt mit geld, sondern generell mit herabschauen auf andere verbunden. da kräuseln sich im hifi-bereich generell oft die fußnägel.. egal, ich hör mir jetzt erstmal das album an :D
    das artwork finde ich absolut genial!

  • Vor 8 Jahren

    @Valle: Ah hab den Artikel jetzt gefunden. Wieder was gelernt, denn ich kannte das angesprochene "It´s Allright" vor Solitude und wusste, dass da Ward singt. Deswegen ging ich davon aus, dass er auch bei Solitude singt da diese Stimme überhaupt nicht an Ozzy erinnert.

  • Vor 8 Jahren

    @speedymcs (« @catwaezel
    der loudness-war ist mir bekannt, und da muss ich dir recht geben, das kann ein plus sein für die objektive qualität, vor allem weil bei der platte nicht so hässliche verzerrungen entstehen. darauf war die aussage des rezensenten aber ganz offenbar nicht bezogen ;) im übrigen sehe ich "snobberei" im negativen kontext jetzt nicht unbedingt mit geld, sondern generell mit herabschauen auf andere verbunden. da kräuseln sich im hifi-bereich generell oft die fußnägel.. egal, ich hör mir jetzt erstmal das album an :D
    das artwork finde ich absolut genial! »):

    da kann ich dir nur zustimmen. ich denke, dass der rezensent vielleicht über das mastering spricht, ist mir so aber auch nicht ersichtlich. auf jeden fall eine komische äußerung.

  • Vor 8 Jahren

    Von mir gibts 5*. Der einzige Song der mich zum skippen verleitet ist "All The Heavy Lifting", ansonsten finde ich das Album äußerst gelungen - Für mich besser als CtS und vielleicht ihr bisher bestes Album.

  • Vor 8 Jahren

    Geiles Album! Viel leichter zugänglich als alles davor, aber kein Bisschen schlechter. Der Anspruch ist weiterhin sehr hoch. Die Songs rocken teils richtig gut nach vorne, teils lehnt man sich einfach gern zurück und hört mit geschlossenen Augen zu.
    Vor allem die Vocals gefallen mir auf diesem Album sehr gut. Jeder Part ist von der richtigen Stimme eingesungen! HAMMER!!!

  • Vor 8 Jahren

    was is denn ein 70iger-Jahre-Pornobart?

  • Vor 8 Jahren

    Waaahnsinn... Diese Band liefert und liefert und liefert. Ich geb zu, endgültig auf Albumlänge haben sie mich erst mit Blood Mountain" überzeugt, obwohl ich sie dank der Tony Hawk-Skateboarding-Reihe seit "Remission" kannte (das "Feuer"-Thema spiegelt sich nur in manchen Songs des Albums und wurde doch von der Band erst mit dem Re-Release nachträglich durch Statements auferlegt, oder?). Auf "Leviathan" fand ich nur einige Songs wie "Megalodon" richtig gut - aber seit Blood Mountain sind sie ne Albumband. Kann mich zur "Hunter" selbst noch gar nicht differenziert äußern nach 2 Hördurchgängen, aber die meisten Umschreibungen hier treffen es wohl ganz gut. Bin einfach hin und weg von Sound, Riffing, Arrangements, Gesangsparts(!)... Wo will diese Band mit ihren Fähigkeiten noch hin?!