Kompromisslose Härte hat sich Massiv für den abschließenden Teil seiner "Blut Gegen Blut"-Trilogie auf die Fahnen geschrieben. Kein Mitleid, keine Gnade, keine Hemmungen.

In Massiv steckt kein großer Geschichtenerzähler, kein feingeistiger Poet, kein Philosoph, auch kein beeindruckender Techniker.

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    Massiv hat schon ein Alleinstellungsmerkmal. Aber wer kann sich das bitte länger als zwei Tracks anhören? Die "normalen" Kanaken-Gangsta Rapper sind schon nicht auf dauer zu ertragen. Einen pseudo Ghetto Rapper auf Speed ist halt zuviel. Das Ganze hat auch nicht mehr viel mit Musik zu tun.

  • Vor 8 Jahren

    Hab mir grad HDF Kanaken angehört. :-D ja, das ist schon unterhaltsam. Für 3 minuten...

  • Vor 8 Jahren

    Haha Laut.de vergibt aus Angst 3 Punkte so wie bei Fler, alles Opfas so wie lauchige Studenten die in bitterlicher Angst davor leben das Massiv auf ihrem Campus auftauchen könnte, weil allein sein bloßes Erscheinen ihre ehrenlose Existenz ins Wanken bringen würde. Das sich der deutsche Durchschnittsbewohner durch jemanden wie Massiv bedroht fühlt liegt auf der Hand, schließlich kennen die meisten echte Werte wie (Familien-)Ehre und Stolz nicht mehr und sind zudem körperlich so verwahrlost das sie nichtmal mehr ihre eigene Familie beschützen können! Massiv hält diesen Schwächlingen den Spiegel vor, und das löst dann natürlich heulen und jammern aus. Hater und Menschen mit dünnen Oberarmen zurück in die Indiethreads bitte, yallah!

  • Vor 8 Jahren

    Dass sich bloggende Odd Future-Schwanzreiterknilche mit mäßigem Schreibtalent wie mordopolus in einem Massiv-Thema kundtun - und glauben, es waere clever, was sie da sagen -, sagt mittlerweile weit mehr ueber laut.de aus als so eine Pest wie der Eifeltrottel.

    Ich habe derweil dasselbe Problem wie Dani: einfach zu viele Gaeste drauf, da hatte ich ja im Vorfeld schon meine Bedenken geaeussert. Es erschliesst sich mir nicht, was Schluchtenscheisser wie Raf Camora und Nazar auf BgB zu suchen haben. Warum haette man stattdessen nicht zum 3. Mal einen genauso durchgedrehten und ueberschnappenden Orgi auf den beat loslassen koennen? Hengzt, Frauenarzt, diesen, jenen, da gibt es doch genug Leute, mit denen er frueher schon zu tun hatte.
    Das Stueck mit MoTrip, Vega und JoKa empfinde ich auch als groesste Schwachstelle des Albums, gerade musikalisch. Auf der anderen Seite bin ich ueberrascht, dass 'Amoklauf' mit den sonst sterbenslangweiligen Schwachmaten von KiZ kein Reinfall geworden ist, sondern tatsaechlich anhoerbar. Farid liefert auf 'Massaka Kokain 3' wohl den unmotiviertesten und lieblosesten part seiner gesamten Karriere ab, enttaeuschend. Kolle fehlt da eindeutig. Die Azzlackz allesamt top, wie gewohnt. Highlight ist fuer mich ohne Frage 'Ich ficke alle' mit Afrob, das haette ich nicht gedacht, auch wenn BSH ihn ja schon in den Clubzerfickermodus bringen konnte. Das scheint sehr gut zu passen mit den beiden, mehr Kollabos auf jeden Fall erwuenscht. Und gut zu hoeren, dass man seine Deutschrapvergangenheit hinter sich lassen kann - so einen Wandel braucht man aber von anderen aus der Zeit sicher nicht zu erwarten, aber solange man sich in der Eifel noch auf neues Beginner-Album freut..
    Und zu Massiv selber: nach wie vor die dicksten beats am Start, das eh klar, auch wenn sie mir mittlerweile manchmal doch Quentchen zu martialisch sind. Da wurde der Ton auf dem ersten Teil schon noch oefter unterbrochen und eben nicht durch sowas dann wie 'Wie sind wir wir sind, Bruder'. Ansonsten muss ich nochmal deutlich bedauern, dass mir die Naivitaet fehlt, gerade sprachlich, holprig und stolprig, die den ersten Teil der Reihe fuer mich aus- und deshalb auch zum besten Massiv-Album macht. Andererseits gibt es inzwischen wohl keinen, der abenteuerlichere und kreativere Beleidigungen (minus Kolle, sollte klar sein) in petto hat, das ist immer wieder ein Spass. Tone wuerde da besser mal genauer hinhoeren, vielleicht inspiriert es ihn mal zu mehr als "Idiot" und "Depp".
    Wer heute immer noch nicht verstanden hat, dass es Massiv um die reine Unterhaltung geht, der soll einfach wieder FlowinImmO oder Toni L und die Funkverteidiger hoeren. Massiv ist halt einfach wie Rick Ross: er baut sich eine Welt zusammen, die mit der Realitaet bis auf Querverweise nahezu nichts zu tun hat. Das nennt sich auch "insular". Er stilisiert sich zu dieser ueberlebensgrossen Comicfigur hoch, die eben im Panzer durch den Wedding faehrt und Kampfhubschrauber ueber den Nauener (shouts raus an die homies) kreisen laesst; wenn man da einen direkten Vergleich moechte: Lobo. Massiv ist Deutschraps Lobo. Sich dauerhaft im kollektiven Deutschrapgedaechtnis festsetzende Einzeiler wie "Wir kauen alle Hubba Bubba im Gerichtssaal." gibt es auch wieder zuhauf. Da hat sich nichts geaendert. Blende ich gewisse Featuregaeste aus, waere ich bei 4/5. Ansonsten 3 - wegen gewisser Featuregaeste.

  • Vor 8 Jahren

    Ach so, und wo ich FlowinImmO schon erwaehne: ich traue es diesem Arschloch zu, so hasserfuellt gegenueber Strassen-/Gangstarap zu sein, dass er sich trotzdem Rezis durchliest. So, du Wichser: als ich dich letztes Mal verlottert und verzottelt im Sommer vor Berliner clubs habe rumhaengen sehen, und jaemmerlicher haettest du wirklich nicht aussehen koennen, habe ich dich noch verlacht. Solltest du naechstes Jahr ein fast 2 m grosses schwarzes Vieh auf dich zukommen sehen, dann ist das nicht Megaloh, der dir fuer deine Verdienste fuer das Genre danken und dich um Zusammenarbeit bitten will. Das bin dann ich, der dir im Namen von Deutschrap gehoerig auf die Kasse hauen und dir auch die Jacketkronen bezahlen wird, locker. Dann kannst du mich Toni Schumacher nennen, du HURENSOHN.

  • Vor 8 Jahren

    :lol:

    Was haste denn gegen Immo bzw. was hat er konkret gesagt? :D

    nicht falsch verstehen, bin absolut kein Fan von dem...okay, Jaman war cool!

  • Vor 8 Jahren

    Wer so eine Scheiße feiert ist echt nicht mehr zu retten.
    Haftbefehl genießt aufgrund seines Herkunftsortes, seiner charakteristischen Stimme und dem ulkigen Esperanto das er spricht sympathien bei mir aber Massiv hat einfach nix.

  • Vor 8 Jahren

    " Fachkraft Schwesta Ewa hilft bei der Eiersuche. Vielleicht sollte sie sich ein Beispiel an Massiv nehmen und sich wieder auf ein Betätigungsfeld verlegen, auf dem sie sich auskennt." ...ist ein ganz ganz schwacher kommentar. Letztendlich sagst du damit sie soll doch bitte wieder auf den strich gehen und als prostituierte arbeiten. So ein kommentar is einfach mal ganz mieß geschmacklos. Dir mag die Musik vllt nich gefallen, ich feier sie auch nich, aber letztendlich ist es doch gut dass sie einfach mit musik ihr geld verdienen kann anstatt auf den strich zu gehen. Ich weiß ja so ne review will man immer übertrieben lustig und möglichst "flippig" schreiben aber der geht bissi unter die gürtellinie wenn du mich fragst.

  • Vor 8 Jahren

    Genrefremd oder nicht: Keiner braucht diesen Hohlkopf. Eine Schande für die MENSCHHEIT, nicht den Rap oder Musik.

  • Vor 8 Jahren

    @herbert2 (« " Fachkraft Schwesta Ewa hilft bei der Eiersuche. Vielleicht sollte sie sich ein Beispiel an Massiv nehmen und sich wieder auf ein Betätigungsfeld verlegen, auf dem sie sich auskennt." ...ist ein ganz ganz schwacher kommentar. Letztendlich sagst du damit sie soll doch bitte wieder auf den strich gehen und als prostituierte arbeiten. »):

    Ich glaube, wenn Du einem Menschen so wenig Potential zugestehst, daß Du aus diesem Satz ein "Entweder mit Massiv zusammen oder ab zurück auf den Strich" rausliest, liegt das Problem weit eher bei Dir.
    Gruß
    Skywise

  • Vor 8 Jahren

    @Jana bockt (« Genrefremd oder nicht: Keiner braucht diesen Hohlkopf. Eine Schande für die MENSCHHEIT, nicht den Rap oder Musik. »):

    komm geh bügeln und frida gold hören und nerv die sachkundigen hier nicht
    die tippenden hornbrillen, möchtegern-indies, frustrierten hausfrauen und sonstigen genrefremden warten doch nur auf so einen ausnahmekünstler wie massiv der ihr langweiliges leben bereichert
    für einen großteil der leute die hier posten ist schon der botanische garten zu hart

  • Vor 8 Jahren

    nazar wurde falsch zitiert, aber dass laut textinhalte falsch wiedergibt war ja bei der shindy review schon so

  • Vor 8 Jahren

    Fast so lächerlich, sich mit "hartem" Rap zu profilieren wie die ganzen Metalbubbies, die am liebsten ihren Namen zu Sodom tänzeln.

  • Vor 8 Jahren

    die sind hier übrigends willkommen, um sie in die hohe kunst des haarewaschens einzuweihen, gelehrt von einem geheimbund der auch die ominöse seife verehrt

  • Vor 8 Jahren

    Das hat mit HipHop nichts zu tun.

    Ich glaube Deutschland ist das einzige Land auf der Welt, indem HipHop umso mehr gefeiert wird, je weniger Flow er hat, je schlechter die Rhymes sind und je klischeehafter das Auftreten des Künstlers sind.

    Curse, Blumentopf und Flowin Immo sind mehr Hip-Hop, als es Massiv sein wird.

    Dieser Gewichtheber aus der Pfalz verwechselt hipHop mit schlechten Arnold Schwarzenegger Filme.

  • Vor 8 Jahren

    netter versuch zu provozieren aber dein nick sagt wie immer alles du pastinakensammler

  • Vor 8 Jahren

    Massiv rasiert alles, "BGB 3"-Konzept absolut übertrieben straight durchgezogen, und Schwesta Ewa ist sowieso unhatebar.
    Ansonsten stimmt es aber, daß ein paar Features nerven und man vielleicht 3-4 Tracks hätte runterschmeißen können vom Album. 4/5 hätte ich gegeben.
    Freu' mich, daß Ferris (auf Ekos Album) und Afrob (hier) zurückkommen - das sind so ziemlich die Einzigen von damals, die man heute noch gebrauchen kann raptechnisch und die auch mit den neuen Leuten mithalten können. Heißt: die 2 kann man sich ohne Fremdscham geben.

  • Vor 8 Jahren

    @Garret: Frida Gold finde ich noch unerträglicher als Massiv.