Vier Alben, zwei Millionen Stück verkauft. Fassungslos liest man Mark Medlocks Promoschreiben. Irgendwann im Laufe der vor kurzem zu Ende gegangenen DSDS-Staffel - wars beim Finale? - meinte Medlocks Chef Dieter Bohlen mal, er habe sich in Diskotheken umgehört, was denn gerade so angesagt sei.

Was …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @lord-matte (« @effamuartleW

    häh, was meinst du? die sind doch alle ernst gemeint. »):

    eben, der hat keine ahnung
    ich hab grad meinen 150igsten durchlauf der scheibe, und sie wird von mal zu mal NOCH besser,
    ist ja klar, in so ein progressiv-komplexes werk muss man sich ja auch reinhören, obwohl mich das ding schon beim erstenmal förmlich umgehauen hat
    einfach unschlagbar, der bohlen-mozart.. klasse!
    hoffentlich klappt es dieses jahr auch mal international, ein grammy und mtv-music award sollte drin sein!!

  • Vor 10 Jahren

    Also diese Platte ist mit Abstand das Beste was ich seit langem gehört hab. Gnadenlos experimentell hingewuchtete Beats, eine sexy Stimme und eine Gitarre, die einfach richtig gestimmt ist - und das ist nicht selbstverständlich! Wie oft hört man verzerrte Gitarren, wie es z.B. bei der Amateurband Metallica hin und wieder der Fall ist? Das hier nenn ich einfach professionell, da stimmt jeder Ton! Wenn mich jemand fragen würde, wen ich denn am liebsten mal treffen würde, ob tot oder lebendig, also wenn mich das jemand fragen würde... ich würde unverblümt Mark Medlock sagen. Hab mir auch schon seinen Namen auf meinen Arsch tätowieren lassen. Toll, der Mann!

  • Vor 10 Jahren

    @Vallepupalle (« @catweazel (« @Vallepupalle (« »):

    bei der klasse, die dieser mann mit bohlen zusammen an den tag legt, sollte bono länder lieber überzeugen in dieses gottgleiche duo zu investieren, als in armut. »):

    Statt in Armut sollte man sein Geld lieber in die Special edition mit den schranz remixes stecken. Gerüchten zufolge soll maestro Medlock übrigens dieses Jahr noch 7 weitere Studioalben veröffentlichen. JF lässt wohl grüßen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass es so ein Plattes uninspiriertes zeug wird. »):

    oh mein gott... und da dachte ich, ein neues tool album wäre dieses jahr das größte, was mir passieren könnte. mark weiß einfach wie man seine fans richtig verwöhnt. ich spare schon einmal...

  • Vor 10 Jahren

    Ein Meisterwerk, nicht weniger, aber wahrscheinlich mehr. Sollte ich mal Vater werden, lasse ich den Bauch meiner Frau mit dieser Platte beschallen, auf das mein Kind ein neuer Mozart oder Beethoven wird. Ach was red' ich, ein neuer Medlock oder Bohlen. Auf das auch die nächste Generation an diesem Künstler teilhaben kann, der mit seiner Musik die Nationen vereinte und den Welthunger verschwinden ließ und nebenbei das Öl aus dem Golf von Mexiko vertrieb.

  • Vor 10 Jahren

    ... dein kind würde dadurch elton john II. werden

  • Vor 10 Jahren

    *pfui*

    seid ihr doof? nachher nimmt noch wirklich jemand das für bare münze: dass das machwerk die bezeichnung "musik" verdient! welche synapsen soll sowas denn bitteschön ansprechen? das kleinhirn mit seinem fluchtreflex oder dem gewaltigen verlangen nach einer pistole, um dem elend ein ende zu machen?

    *pfui*

    es darf KEINE ironischen kritiken bei machwerken von bohlen geben, weil käufer solcher scheiben die geistige spannbreite eines dünnbrettbohrers haben und durch jahrzehnte bohlenscher textergüsse mehr wasser im kopf haben als mallorcinische alkohlleichen, die tot im verdünnten sangriaeimer treiben.

  • Vor 10 Jahren

    Ich muss dem Ferkel recht geben, denn nach dem 513. Durchlauf der Platte muss auch ich gestehen, dass dieses Werk nicht ganz an die Genialität seiner Vorgänger heranreicht. Natürlich, die an Jaspers und Foucault angelehnten Textpassagen kombiniert mit der exakt gestimmten 48-seitigen Gitarre und den exakt auf den goldenen Schnitt getrimmten Beats sind großartig, keine Frage. In Track 6 schleicht sich allerdings eine kleine Verstimmung der 3. Oboe von rechts ein, ein Fehler, der den Perfektionisten Bohlen und Medlock früher nie passiert wäre.
    Nun ist es natürlich so, dass die Scheibe damit immer noch über allem steht, was in den letzten 10 Jahren veröffentlicht worden ist und es einige Bands auf diesem Planeten gibt, die ihre gesamte Karriere auf einem Ton des infernalischen Duos bestreiten. Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt aber doch. Von mir also nur 4,8 von 5 möglichen Sternen.
    Heute Abend gibts Schweinebraten und einen leckeren Mc Flurry. Danke lauch.de.

  • Vor 10 Jahren

    @MarzipanFerkel (« *pfui*

    seid ihr doof? nachher nimmt noch wirklich jemand das für bare münze: dass das machwerk die bezeichnung "musik" verdient! welche synapsen soll sowas denn bitteschön ansprechen? das kleinhirn mit seinem fluchtreflex oder dem gewaltigen verlangen nach einer pistole, um dem elend ein ende zu machen?

    *pfui*

    es darf KEINE ironischen kritiken bei machwerken von bohlen geben, weil käufer solcher scheiben die geistige spannbreite eines dünnbrettbohrers haben und durch jahrzehnte bohlenscher textergüsse mehr wasser im kopf haben als mallorcinische alkohlleichen, die tot im verdünnten sangriaeimer treiben. »):

    ach, die käufer dieser platten verstehen keinerlei ironie und auch selbst ohne unserer "rezensionen" würden sie es kaufen. ;)

  • Vor 10 Jahren

    @MarzipanFerkel (« *pfui*

    seid ihr doof? nachher nimmt noch wirklich jemand das für bare münze: dass das machwerk die bezeichnung "musik" verdient! welche synapsen soll sowas denn bitteschön ansprechen? das kleinhirn mit seinem fluchtreflex oder dem gewaltigen verlangen nach einer pistole, um dem elend ein ende zu machen?

    *pfui*

    es darf KEINE ironischen kritiken bei machwerken von bohlen geben, weil käufer solcher scheiben die geistige spannbreite eines dünnbrettbohrers haben und durch jahrzehnte bohlenscher textergüsse mehr wasser im kopf haben als mallorcinische alkohlleichen, die tot im verdünnten sangriaeimer treiben. »):

    Bisher bist du das einzige Ferkel, das hier irgendwelche ironischen Kommentare vom Stapel lässt.