laut.de-Kritik

Luciano und Yello als Gäste der Minimal-Queen.

Review von

Schaut man sich die Releases von Magda an, kommt man zu dem Schluss, dass sie wohl ein sehr geruhsames Leben führt. Ihre letzte eigene Veröffentlichung datiert auf das Jahr 2005. Darüber hinaus künden lediglich eine Hand voll Remixe, wie der des Depeche Mode-Stücks "Wrong", von den Produktionsaktivitäten der Amerikanerin.

Einen Einblick in ihre Studioarbeit gibt auch die Mix-CD, die sie für den Londoner Club Fabric eingespielt hat. Denn das Set enthält nicht nur neue Tracks von ihr, sondern auch zahlreiche Edits, die sie von Tracks befreundeter Produzenten anfertigte.

Den Ansprüchen der Minus-Labelphilosophie folgend, liefert Magda mit "Fabric 49" eine Mischung aus klassischem DJ-Mix und studiobasierter Remixarbeit.

Auf die Spitze trieb sie dieses Konzept bereits 2006 mit ihrer ersten Mix-CD "She's A Dancing Machine", auf der sie mehrere Dutzend einzelne Tracks zuerst auseinander nahm, um sie dann im Hybrid-Konzept ihres Sets neu zusammenzufügen.

Derart radikal geht Magda auf "Fabric 49" nicht vor. Die einzelnen Tracks bleiben als Einheit bestehen. Sie erfahren zumeist lediglich eine Erweiterung oder Ergänzung in Form zusätzlicher Spuren.

Den Grundstock des Sets bilden die Stücke ihrer Label-Kollegen von Minus. Sicherlich die Hälfte der Tracks stammt von alten Bekannten wie Gaiser, Marc Houle und Heartthrob.

Mit "At The Gate", "Draculan Love Attack" und "Moroder's Revenge" sind zudem drei neue, typische Magda-Stücke dabei. Alle mit den charakteristischen, ultratiefen Basslines, die zudem mit Änderungen in der Tonhöhe spielen. Sie sorgen zu Beginn des Sets für eine dunkle, geisterbahnhafte Stimmung.

Der Sound klart erst nach rund einem Drittel des Sets spürbar auf, schaltet auf durchgängig gerade Beats um und gewinnt so deutlich an Druck. Catorze, Marc Houle und Heartthrob markieren beim Index Nummer 6 den Wechsel in der Marschgeschwindigkeit.

In der Folge sind mit Cadenza-Chef Luciano und dem Schweizer Pop-Duo Yello auch zwei große Namen in der Setlist von Magda zu finden.

Während Luciano mit seinem feingliedrigen Minimal im Mix keine Überraschung darstellt, setzen Yello mit ihrem 83er Stück "Heavy Whispers" einen wohligen Kontrast zu den aktuellen Tracks der übrigen Produzenten.

Mehr solcher Überraschungsmomente hätten dem Mix von Magda gut getan. Über weite Strecken beschreitet sie mit ihrem Set ausschließlich wohlbekanntes Terrain, pflegt ihr Image als Minimal-Queen. An ihren hervorragenden, drei Jahre alten Mix kommt "Fabric 49" jedoch nicht ran.

Trackliste

  1. 1. Goblin – Al Margini Della Follia / Bostro Pesopeo – Falls (Hercules & Love Affair Remix) / Marc Houle – Voices
  2. 2. Circlesquare - Non-Revival Alarm / Gaiser – mfnstmp
  3. 3. Magda - At The Gate / Artem Folevski - Empörung (Original Mix) / Groupshow – It’s Not Just Country Birds That Are Attracted (To The Blue Glass Bird Bath)
  4. 4. Cristian Vogel - Mungo / Magda - Draculan Love Attack
  5. 5. Goblin - Buio Omega (Alternate) / Magda - Moroder's Revenge
  6. 6. Catorze – Luscofusco / Marc Houle - Deep Sea / Heartthrob - Miss Pig
  7. 7. Robert Babicz – Chordy / Madato - The Night's Rumors
  8. 8. Click Box - Bad Fish (Magda Edit) / Boosty – Telescope
  9. 9. Artem Folevski - Guido / Isomer Transition - San Pellegrino
  10. 10. Hobo - 23:59 / Luciano – Saulitude
  11. 11. Marc Houle – Profounding / Yello – Heavy Whispers
  12. 12. Heartthrob – 101 Loop / Farben – Aufschlag/Abschlag
  13. 13. Hobo - Mobius Trip / Rafael Droors – Blue
  14. 14. Bruno Pronsato - We Were... / Arsenal – The Coming (Idjut Boys Version 2)
  15. 15. Jimmy Edgar - Beat Squared / Jan Jelinek - Tierbeobachtungen (Live Played By Anne Westphalen & Peter Ley)

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Magda – Fabric 49 €12,06 €3,00 €15,06

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Magda

Seit 2004 ist Magda ein häufig gehörter Name in der internationalen Technowelt. Der Grund sind einerseits ihre Produktionen, andererseits ihre mitreißenden …

Noch keine Kommentare