Gerade noch mal gut gegangen: Er habe "wohl mehrere Schutzengel gehabt", schreibt Sebastian Madsen auf der offiziellen Homepage. Beim Videodreh zur aktuellen Single war der Sänger aus fünf Metern Höhe auf den Betonfußboden des Filmstudios gestürzt und zog sich einen komplizierten Trümmerbruch …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Musik für Vegetarier, die nach 7 Semestern Germanistik auf Soziologie umsatteln und Asta-Partys richtig toll finden (um mal alle Klischees zu bedienen).

  • Vor 11 Jahren

    Ja, die Texte sind oftmals blah, aber trotzdem ist es ein nettes Album geworden. Wenn ich auch den Titeltrack nicht hören kann.

  • Vor 11 Jahren

    ja der titeltrackis grausam..Freddie Mercury würde sich im Grab umdrehen. Das album klingt oftmals sehr langweilig und schon alles tausend mal gehört. Aber n paar höhepunkte sind dabei

  • Vor 10 Jahren

    "Mein Herz bleibt hier" ist wohl das erste Lied von Madsen, bei dem ich das Radio eingeschaltet lasse. Der Rest - auch auf diesem Album - ist mal wieder peinliches Metaphern-Geschubse.
    Dass viele englische Pop- und Rockbands ebenfalls inhaltslose Worthülsen mit ein bisschen Gitarrengeschrammel deutschlandtauglich machen, ist durchaus richtig. Das macht Madsens Geschwurbel allerdings auch nicht besser.
    Live gucke ich mir die Jungs übrigens trotzdem gerne an. Sound ist im Gegensatz zu den Texten in Ordnung.