Mac Miller lebt einsam diese Tage. Nach der sehr öffentlichen Trennung von Ariana Grande und D.U.I mit Fahrerflucht, gestand Miller dem Rolling Stone, erstmal Abstand zu brauchen und entschied sich, für ein paar Monate unterzutauchen. "Swimming" entstand in dieser selbst-auferlegter Isolation und …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Zero Kommentare so weit das Auge reicht....das sagt wohl alles über die Belanglosigkeit dieses Albums aus. Einmal durchgehört und direkt wieder eingemottet.

    Ganz generell: Die Zeiten von 5 Mics aus der Source für ein ganzes Album sind wohl unwiderruflich vorbei. Irgendwie schafft es keiner mehr, auf 60 Min was dauerhaft Interessantes zu kreieren.

    https://lp.reverb.com/handpicked/5-mics-in…

  • Vor einem Jahr

    Für mich das beste Album 2018. Als ich von seinem Tod erfahren habe hatte ich die Platte schon x mal rauf und runter gehört und bin aus allen Wolken gefallen.
    Der Sound Teppich, die Beats, sein ruhiger, in sich ruhender, laid-back Rap Stil treffen ins Schwarze.
    Kein Song versucht ein Pop Hit zu sein, was man jemanden mit der Karriere ja auch zutrauen würde. Stattdessen macht er komplexen Hip-Hop Musik, die Genre Grenzen verschiebt.