Eigentlich hätte "Congratulations" das Album des Jahres werden sollen – nein, müssen. Denn in den vergangenen fünf Jahren gab es kaum eine andere Band, die auf so bescheidene und zugleich revolutionäre Weise ein ganzes Genre aufleben ließ, neu definierte, neu interpretierte. MGMT nahm den Zeitgeist …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    blöde review. man darf das neue album nicht mit dem ersten vergleichen.und nur weil es anders ist,ist es nicht schlechter oder "harmloser". klar werden mgmt mit diesem album viele fans verlieren,aber dass wollten die beiden wohl auch erreichen.

  • Vor 9 Jahren

    @mad season (« Der Wigger checkt's ausnahmsweise mal:

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,…

    Top Album! »):

    ich find aber wirklich, dass jan recht hat. ich hab es mir im stream sicher an die 20 male angehört. beim ersten mal volle enttäuschung, beim 20. mal absolute begeisterung.
    wie ein verschollener juwel eines 60er psychedelic albums.
    für mich springt laut hier einfach auf den Kids-zug auf. sehr schade, wenn man diese änderung im sound nur an solchen synthie hits zu bewerten versucht.
    was da von abba und 'stehen bleiben' geredet wird.... naja, jeder rezension die eigene subjektivität ;)

  • Vor 9 Jahren

    'kids' und 'time to pretend' waren/sind tolle songs, aber "bahnbrechend".... so weit würde ich nicht gehen.

  • Vor 9 Jahren

    Ein 9-eckiger prätentiöser Clusterfuck.

  • Vor 9 Jahren

    @Reptile (« Ein 9-eckiger prätentiöser Clusterfuck. »):

    'nicht mann, nicht frau' scheint verschollen... Reptile, übernehmen Sie!!!

  • Vor 9 Jahren

    Unglaublich schönes Album. Wie man dazu steht ist jedermanns eigene Sache, womit ja eigentlich Musikrezensionen obsolet wären. Aber wer möchte nicht gerne an die Hand genommen werden, ein wenig über die Einflüsse zu wissen bekommen, die musikalischen Hintergründe etc., etc. Ich zweifle an den Qualitäten des Rezensenten, mir scheint Hinblick auf diese Rezension wenig Hintergrund dabei zu sein. Dabei gibt es viele Anknüpfungspunkte, ich denke daß auch die Produzenten für das Album von Bedeutung sind. Und das MGMT was völlig anderes machen ist völliger Mummpitz, die zweite Hälfte des ersten Albums, hat viel mit diesem neuerschienenem Gemeinsam. Aber klar, besser abgenudelte Hits für blöde Hipster Kids.

  • Vor 9 Jahren

    sorry, bin für vieles offen. Aber das Album is einfach nur zu "low"

  • Vor 9 Jahren

    Ich konnte mit "Oracular" nicht viel anfangen, für mich wars ein riesiger Haufen Scheiße mit ein-zwei okayen Nummern. In meinen Augen fegt dieses Album das erste absolut weg!

  • Vor 9 Jahren

    ist eben viel mehr "old-school"-syd-barretesque und das muss man mögen oder eben nicht. Intelligenter Pop, der eben die Zeiten erinnert, als man noch wirklich Musik komponiert hat.

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin (« Intelligenter Pop, der eben die Zeiten erinnert, als man noch wirklich Musik komponiert hat. »):

    Feinste Realsatire, dieser Post.

  • Vor 9 Jahren

    @JaDeVin (« ist eben viel mehr "old-school"-syd-barretesque und das muss man mögen oder eben nicht. Intelligenter Pop, der eben die Zeiten erinnert, als man noch wirklich Musik komponiert hat. »):

    ich meine, das hätte auch der wigger im spiegel geschrieben. aber ich seh ebenfalls die parallelen zum 60s sound.
    ich hoffe mgmt erschließen sich damit eine neue fangemeinde, denn die alte könnte das fehlen der kids-typischen songs bemängeln ;)

  • Vor 9 Jahren

    Hier ein kleiner Artikel über die die ganze MGMT Kontroverse

    http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,…

    Und eine Rezension, die nicht ganz so oberflächlich wirkt:

    http://www.zeit.de/2010/15/D-MGMT

  • Vor 9 Jahren

    Für die Band ist das neue Album wahrscheinlich ein Befreiungsschlag - es war schon schändlich genug, "Oracular Spectacular" auf seine 3 "Hits" zu reduzieren, obwohl es noch so viele weitere grandiose Songs bereithielt ("Weekend Wars", "The Youth", etc.) "Congratulations" möchte nun als Album gehört werden, nix mit Hits für die "Kids", sozusagen. Ich find's super. Die genialen Melodien sind immer noch da, es wabern die Orgeln, es verhallen die Beach Boys-Chöre, es pluckern und fiepen die Synthies - alles in Ordnung, soweit. Blöde Review übrigens, die das Album nur nach dem Kriterium der Tanzbarkeit beurteilt - ziemlich schwach. "Congratulations" derweil an MGMT, das Album ist ausgezeichnet.

  • Vor 9 Jahren

    das album is ziemlich stark.
    finde es deutlich besser als oracular.

    schön abgedreht und durcheinander.
    wie animal collective nur poppiger und zugänglicher (animal collective für kinder).
    bis auf den abschlusssong nur gute hits und mit "flash delirium" einen absoluten übersong.
    vor allem fällt das album nicht wie os zur zweiten hälfte so stark ab.

  • Vor 9 Jahren

    waren das nicht ursprünglich mal 2 Sterne ?

  • Vor 9 Jahren

    Man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. MGMT fahren den Umweg, der sie aber auch ans Ziel bringt. http://www.jahrgangsgeraeusche.de/2010/04/…

  • Vor 9 Jahren

    man sollte dieses album nicht nach dem ersten hören bewerten bzw. verurteilen wie es anscheinend viele kritiker gemacht haben... mittlerweile kann ich wirklich sagen, dass das album der wahnsinn ist! songs wie brian eno oder i found a whistle sind genial! finde es gut und mutig von mgmt dass sie ne andere richtung eingeschlagen haben und sich nicht wiederholen! denke auch dass sie eigentlich überhaupt nicht im sinn hatten, dass ihr erstes album so "gemainstreamed" wurde! Freue mich auf das nächste album!

  • Vor 9 Jahren

    das album kann zwar ach so kreativ und beatles-like sein wie es will, und die texte können auch so toll und kommerzkritisch sein wie sie wollen, ABER 1.fehlt 'kids' wirklich und zwar nicht nur wegen der mainstream- und tanztauglichkeit sondern, weil der leitfaden den das lied dem letzten album gegeben hat völlig weg ist und 2. sind die lieder eben wirklich auch schlechter als die des vorgängeralbums und damit meine ich auch songs wie 'the youth' oder 'weekend wars'. somit haben wir es mit einem x-beliebigen beatles-nachmache-pseudo-art-pop-album zu tun aber nicht mit einem mgmt-album. die review war gut!