"Don't Think About Me" bittet Deutschlands neuer "Superstar" in seinem Siegertitel. Lässt sich machen, versprachen wir bereits bei seiner Inthronisation am Ende der drögsten DSDS-Staffel aller Zeiten. Viel, über das man nachdenken könnte, hat der kleine Schweizer im Rahmen der Casting-Show schließlich …

Zurück zum Album
  • Vor 8 Jahren

    @Sancho
    Wenigstens mal jemand der auch leise Kritik am Autor erkennen lässt, ist immerhin ein Anfang.

  • Vor 8 Jahren

    Ich hör zwar immer nur verdammt wenig von den jeweiligen "Künstlern", die bei DSDS gewinnen, halt wenn ich mal zum Radiohören genötigt werde, aber ich hab so das Gefühl, dass man so gut wie sämtliche Gewinnersongs der letzten Jahre von einer Person einsingen lassen könnte und ein Außenstehender würde nicht darauf kommen, dass sie zu unterschiedlichen Sängern gehören. Die "Individualität" entwickelt sich ja eher aus der schlechten Aussprache oder Schnappatmung des jeweiligen Sängers. Aber die Masse kauft und das ist das Ziel. Nur schade, dass das auf Kosten einer so schönen Sache wie der Musik passieren muss...

  • Vor 8 Jahren

    Musicfan4 ist wohl oomphies neueste Inkarnation? Früher gab's mal einen (bei den Tokio Hotel-Rezis) der hatte den tollen Namen "Adonis Adipositas", der war auch gut erdacht.

  • Vor 8 Jahren

    Ja, ich weiß... laut.de verpflichtet sich auch musikalischem Rotz. Das ist ok, mit Musik abseits des Mainstreams lässt es sich nicht so leicht existieren, aber: muß denn wirklich jede Castingtröte ein Profil und eine Rezension erhalten?

    Ich habe jetzt hier mal reingehört, weil ich nicht einmal 5 Sekunden dieser Staffel angesehen habe, aber was man da hören kann, verursacht doch körperliche Schmerzen. Diese Kids sind so egal, deren Alben noch viel egaler, zumindest was das öffentliche Interesse angeht.

  • Vor 8 Jahren

    Hat bei dsds eigentlich schon mal ne Frau gewonnen?

  • Vor 8 Jahren

    @Sputtel 99/100 Usern können diese Frage nicht beantworten. ;)

  • Vor 8 Jahren

    Ich finde es unterste Schublade dass man den Jungen so runter macht.
    Seine Stimme hat einen Wiedererkennungswert und er hat die Songs bei DsdS super vorgetragen.
    Und hallo ich gehöre nicht zu seinen jungen Fans ich hab erwachsene Kinder
    Ich hoffe für Luca dass er ganz lange Erfolg haben wird

  • Vor 8 Jahren

    @michimarco

    Wen wundert das denn? Da werden junge Leute ins Rampenlicht geprügelt, ihnen wird Erfolg und Berühmtheit versprochen und wenn die Staffel rum ist, werden Sie fallengelassen, alleingelassen, weil der nächste Honk schon in den Startlöchern steht (wenn wohl auch auf Zeit). Von den Schattenseiten spricht aber keiner. Hassmails, Anti-Homepages, Internetpranger... Nur: wir haben das Jahr 2012 und jeder, der es verwerflich findet, wie mit diesen Leuten umgegangen wird, sollte mittlerweile wissen, was das Fernsehen anrichtet und jeder, der dies verwerflich findet, egal, ob dort Menschen vor einem Millionenpublikum bloßgestellt werden oder durch Erfolg-Berühmtheit-Neiddebatten währenddessen oder im Nachhinein schlecht- und kaputtgeredet werden, soll die Finger davon lassen. Nicht einschalten, keine CD-Käufe, dann könnte zumindest das soziale Gewissen rein bleiben. Wer sich trotzdem diese ganze Castingscheiße reinzieht, macht mit bei diesem Spektakel.

  • Vor 8 Jahren

    "abgeschmackte Floskeln der Marke "I love you more than words can say" (denn, "baby you are my destiny", nämlich!)" :D :D im gefühlten jahr 100 nach der ersten rotzstaffel noch so eine bombe zu schreiben, beschämt die sterblichen, dani. :absinth:

  • Vor 8 Jahren

    @Musicfan4 (« Wie kann man nur so eine Kritik schreiben, traurig, traurig und nochmals traurig. Ich gehöre mit meinen 50 Jahren wohl kaum zu der von Ihnen beschriebenen Klientel. Oder doch, na ja 12 und 50 liegen ja nahe beisammen nicht? Ich habe die CD nun schon dutzendemal gehört und finde die meisten Songs echt stark. Luca hat wirklich eine tolle Stimme, falls Sie dies nicht hören wollen oder können, ist dies schade und wird dem Sänger nicht gerecht.
    Schreiben Sie doch weiterhin 'so tolle' Kritiken, nur zu .... »):

    fescher sidekick...

  • Vor 8 Jahren

    heiheihei. Ist doch oke wenn hier jemand diese Muke gut findet (hi). Das ist auch jedem gegönnt.

    das da aber nicht viel dahintersteckt ist aber keine Subjektive Meinung des "Autors" oder der Comm hier, das ihr meint "der kann echt viel" ... das zeugt eigentlich nur von einem etwas speziellen Musikhorizont.

  • Vor 8 Jahren

    Zielgruppen-Musik wie eh und je.

  • Vor 8 Jahren

    My Name Is Luca ... allein dieser Album Titel sagt alles.

  • Vor 8 Jahren

    Wie wärs wenn der Musikschrott gar nicht oder erst Wochen später hier auftaucht z.B. in der Gruselecke... Rezensiert erst mal ordentliche Musik verehrte Laut-Redakteure z.B. von Hot Water Music oder Lee Ranaldo!

  • Vor 8 Jahren

    Leute, was die Zielgruppe des hier rezensierten Produktes (warum immer gleich von "Kunst" sprechen) angeht, liegt Ihr völlig falsch:
    Das ist gar nicht für präpubertäre Kids (13 und jünger), das ist zur Beschallung von Altersheimen, spart die Kosten von Tranquilizern.

    @musicfan4, michimarco: seid Ihr schon sooo alt oder geht es schneller, wenn man sowas (freiwillig?) anhört?

  • Vor 8 Jahren

    @Musicfan4 (« @Sancho
    Wenigstens mal jemand der auch leise Kritik am Autor erkennen lässt, ist immerhin ein Anfang. »):

    Die einzige Kritik die ich habe ist, dass dieses Drecksalbum überhaupt hier besprochen wird. Da gibts wirklich wichtigeres. Zum Beispiel hat die Blaskapelle aus meinem Nachbardorf ne neue EP. Das Teil ist der Hammer!

  • Vor 8 Jahren

    @Sputtel (« Hat bei dsds eigentlich schon mal ne Frau gewonnen? »):

    Ja in der zweiten Staffel!

  • Vor 8 Jahren

    @PKingEnte (« Die arme Dani, frisch aus China und dann sowas.. »):

    die arme dani tröstet sich jetzt mit el-p. :ill:

  • Vor 8 Jahren

    Mein Gott. Es ist doch so einfach. Reviews sind Meinungen. Man kann zu jedem Album die Meinung die man haben mag online oder am Kiosk finden, man muss nur im richtigem Umfeld suchen. Wenn ich zu Luca was feines lesen mag, sollte ich eben nicht bei laut.de nachschauen, sondern mir die neue Popcorn kaufen. Wenn ich mich aber aufregen will, werde ich auch meine Ecken finden. Am Ende ist es doch egal, Hauptsache die Kritik ist gut geschrieben, selbst wenn sie nicht meine Meinung widerspiegelt. Das dieser Herr Fromm hier flüssige, grade Sätze mit Humor verbinden kann, dass sollte selbst dem letzten Dummbatz aufgegangen sein. Aber wahrscheilich ist dann wieder die Empörung zu groß, um dies zu erkennen. Und jetzt alle!!!! "Kritiker, wir wissen wo dein Auto steht, fahr' Bus und Bahn, fahr' Bus und Bahn."