"Ich liebe Metallica, seit ich ein Kind bin", verkündet Lou Reed im lakonischen Stil Woody Allens, dem zweiten personifizierten Mr. New York. Vorhang auf für die bereits Monate vor Erscheinen umstrittenste Platte des Jahres. Die häppchenweise gestaltete Veröffentlichungspolitik mit Songausschnitten …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    missverständnis;
    in deutschland bezeichnet der begriff - nach dem sich die band benannt hat - seit dem frühen mittelalter freche lästerzungen, ohne substanz in der aussage; dafür mit tonnenweise herabwürdigender bewertung des gegenüber.
    das war in eurem sprachraum evtl nie so ein aktiver teil des wortschatzes, weil bei euch alle immer so nett zueinander sind :D

  • Vor 9 Jahren

    achso. Stimmt, bei uns heisst das einfach "Arschloch" *snicker*

  • Vor 9 Jahren

    so könnte man das natürlich auch sagen.

  • Vor 9 Jahren

    @Olsen (« Warum bekomme ich es nicht hin, mir hier einen Avatar zu machen? Lauts Rache für die Vergangenheit?

    @ Ulf: Antithese? Meine These ist, dass die Scheibe schlecht ist, deine, dass sie Kunst ist. Ich glaub nicht, dass man Luhmann'sche Begrifflichkeiten heranziehen muss, um feststellen zu können, dass es hier keine Lösung geben wird. »):

    Ob du es mir glaubst oder nciht aber ich habe erst Anfang der Woche im Therapy Thread nachgucken müssen wie du nochmal heisst. Will sagen, mir ist aufgefallen, dass du shcon ewig nicht mehr hier warst, konnte mich aber nicht an deinen Nic erinnern. Und zwei Tage nachdem ich es rausgefunden habe meldest du dich zurück :D

  • Vor 9 Jahren

    4 sterne?! seid ihr des wahnsinns?

  • Vor 9 Jahren

    egal ob man "Lulu" scheiße oder künstlerisch wertvoll findet:
    das gitarrenspiel ist hier auf einem sehr niedrigem niveau. das metallica unter ihrem musiktechnischen potential spielen ist eine tatsache.
    sie spielen unverschämt einfallslos. keine guten riffs, keine spektakulären gitarrensoli.

  • Vor 9 Jahren

    Ich höre Lou seit über 35 Jahren. Mir gefällst.

  • Vor 9 Jahren

    Wahnsinn. Dachte, die Hasser von "Lulu" wären mittlerweile zu einer besseren Begründung und Argumentation gelangt als: "Klingt voll scheiße für mich", "Lou Reed ist voll pupu", "Metallica frisst Popel" etc.

    Ausgenommen hier muecke-the-lietz. Dir will ich nur entgegenhalten, daß die Absicht des Albums nicht war, ein komplettes Theaterstück zu inszenieren. Das hier ist schließlich kein mehrstündiges Werk, sondern ein Album, auf dem schon aufgrund der Länge nicht das ganze Stück vorgetragen werden kann.
    Für wen sollte das Album denn nun Ruhm und Geld einbringen? Für Lou Reed oder für Metallica? Offensichtlich war ihnen doch von Anfang an klar, daß dieses Werk nur einen kleinen Teil der Hörer erreicht und vor allem Metallicas Fans sauer aufstoßen wird. Kritik an Reed zu üben, ist ein Job, den der Großteil der Musikwelt schon seit Jahrzehnten erledigt. Was Reed aus dieser üblichen nicht-verstehenden Kritik aber höchstens lernen könnte wäre, daß er sich gefälligst der Art und Weise anzupassen habe, wie andere Sänger und Musiker ihren Job erledigen. Da sind mir persönlich außergewöhnliche Musiker sehr viel lieber, durch die ich in außergewöhnliche Welten entführt werde. Sehen übrigens seit Jahrzehnten genügend Menschen ähnlich.

    Richtig ist schon, daß Reed - wie üblich - ergreifende Texte auf eine leicht entrückte und nur subtil emotionale Art und Weise vorträgt. Reed wollte sich noch nie durch offensichtlich-pathetische Vortragsweise in die Herzen der Menschen schleimen, sondern schon durch seine Art des Vortrags eigene Gefühle und Assoziationen wecken. Es war schon immer klar, daß sich ein Großteil der Menschen davor verschließt - meistens deswegen, weil sie dies von einem Sänger nicht erwarten.

    Metallica würde ich hier auch nicht den geringsten Vorwurf machen. Wie zumindest einige der aufmerksamen Hörer schon angemerkt haben, hat Metallica hier musikalisch und technisch gesehen einen Sprung gemacht. Vor allem, wenn man das Risiko und den Mut zur Zurückhaltung betrachtet. Sie erzeugen erst die Färbungen und Stimmungen, die in Kombination mit der schweren Lyrik so eine immense Wucht erzeugen - oder eben nicht, wenn man nicht möchte. Riffs, Instrumentenonanie und die üblichen Versatzstücke ihres schon lange totgespielten Werks spielen hier einfach keine Rolle mehr. Sie würden vielleicht die meisten der alten Fans wieder abholen, aber auf "Lulu" in 90% der Spiellänge absolut keinen Sinn ergeben. Ich kann ihnen für den Mut und die musikalische Reife nur gratulieren. Ein so verstörendes und anspruchsvolles Werk hätte ich von ihnen nie im Leben mehr erwartet.

  • Vor 9 Jahren

    Wow, ich dachte allen Ernstes, St. Anger wäre das bislang besch....enste Album aller Zeiten von Metallica gewesen, aber dieser Rotz in Tönen hat mich tatsächlich eines Besseren belehrt! Man mekt, daß Metallica nichts mehr mit Heavy Metal zu tun haben wollen, daran konnte auch (das tontechnisch versaute) Death Magnetic nichts mehr ändern. Metallica ist de facto tot, die leben quasi nur noch als verwirrte Kommerzkasper weiter, die solch einen Dreck den treuen Fans aufdrücken wollen... Was für eine schäbige Bande aus den einstigen Wegweisern des Thrash-Metals geworden ist. Da muß man sich vor Wut erstmal 'ne Prise Master of Puppets reinziehen ;-)

  • Vor 9 Jahren

    @Crazykriz (« Wow, ich dachte allen Ernstes, St. Anger wäre das bislang besch....enste Album aller Zeiten von Metallica gewesen, aber dieser Rotz in Tönen hat mich tatsächlich eines Besseren belehrt! Man mekt, daß Metallica nichts mehr mit Heavy Metal zu tun haben wollen, daran konnte auch (das tontechnisch versaute) Death Magnetic nichts mehr ändern. Metallica ist de facto tot, die leben quasi nur noch als verwirrte Kommerzkasper weiter, die solch einen Dreck den treuen Fans aufdrücken wollen... Was für eine schäbige Bande aus den einstigen Wegweisern des Thrash-Metals geworden ist. Da muß man sich vor Wut erstmal 'ne Prise Master of Puppets reinziehen ;-) »):

    Alter du bist anscheinend zu hohl um zu merken, dass Metallica schon seit den 90ern das machen, worauf sie musikalisch Bock haben und nicht, was ihre Fans mögen. Ich meine sie stellen sich ja nicht hin und sagen "das MÜSST ihr mögen". Sie probieren vieles neues aus und das ist vollkommen legitim. Wenn du mit denen nichts mehr anfangen kannst weil sie dir zu weich geworden sind ist das eine Sache aber versuch hier nicht auf Biegen und Brechen die Band schlecht zu machen. Man könnte ja meinen die haben dir deine Freundin ausgespannt.

  • Vor 9 Jahren

    Lulu, ist das nicht ein Musical oder so? der Name kommt mir von woanders bekannt vor....wird aber hier wohl sich auf Lu Read beziehen, obwohl es ja dann 'Lure' heißen müsste....

  • Vor 9 Jahren

    @oomphie

    das soll jetzt nicht gemein klingen, aber ist deine frage ernst gemeint, oder purer sarkasmus? und selbst wenn, google doch mal bitteschön ein paar artikel oder ließ dir die laut.de kritik durch, da wird alles erklärt

    @crazykriz
    wer da sein geld verdient? das album hat sich bis jetzt nur durch den namen metallica besser verkauft, als sich je ein lou reed album verkauft hat, diese frage sollte also beantwortet sein.
    und 2.
    metallica sind nicht musikalisch gereift, weil sie grütze spielen. ich erwähnte bereits, dass es sehr gute und extrem unkonventionelle versuche gegeben hat, literatur, theater und heavy metal zu vereinen. lulu als album aber, wirkt wirklich wie eine parodie vom kreativen arbeiten mit ton an sich. mir ist schon klar, dass es hier vor allem um das arbeiten und malen mit dem ton an sich geht und das musikalische in diesem falle nicht primär betrachtet werden sollte. aber meiner meinung nach gelingt das der scheibe nicht, schon alleine weil es klingt wie eine parodie, weil ja nichts wirklich konsequent durchgezogen wird.

    außerdem bin ich der meinung, dass metallica einfach gerade dabei sind, sich neu zu finden, weil sie es einerseits nicht mehr hinbekommen, wirklich große und gute metalsachen zu schreiben und zu spielen und weil die welt sich ja nun auch weitergedreht hat und man eben was neues versuchen muss. und das ist ihnen sehr wohl hoch anzurechnen.

  • Vor 9 Jahren

    Irre! Was ein Album doch polarisieren kann, das hätte ich nicht gedacht. Ich komme mit Lulu auch noch nicht klar, aber vielleicht wirds noch. Vielleicht auch nicht. Ich gebe Lulu aber eine Chance. Das habe ich mit Load und Reload auch getan und die Alben geben mir immer noch nix. Wer weiß?

    Und zum künstlerischen Aspekt! Die Fettecke von Beus wird auch als Kunst bezeichnet. Das muss wohl jeder für sich entscheiden.

    Enn ich mir mein Geschreibsel noch mal durchlese, dann ist das wohl ähnlich wie das hier behandelte Album ;-)

  • Vor 9 Jahren

    Stuart Berman hat's für mich auf den Punkt gebracht: "For most of the record, Lou Reed and Metallica barely sound like they're on the same planet, let alone in the same room." Zufrieden, Ragism?

  • Vor 9 Jahren

    zum 70. kein konsensalbum a la springsteen und co......so sind echte künstler. wann soll man das sagen, wenn nicht heute? Ha!

  • Vor 8 Jahren

    Ich weiß, ich weiß: Man soll keine toten Threads ausgraben und ich gelobe auch, mich nie wieder der Leichenfledderei schuldig zu machen, aber das muss dann doch mal geposted werden: http://www.youtube.com/watch?v=NN0hAky6rnc Sagt eigentlich alles. Und @dein boeser Anwalt: "Wrecking Ball" ist sicherlich alles andere als ein Meisterwerk, aber Springsteen seine artistische Integrität abzusprechen, ist schon arg dreist.

  • Vor 8 Jahren

    Zitat: Die Produktion der Platte soll für alle Mitglieder sehr nervenaufreibend gewesen sein. James Hetfield bekam die ersten Tage in der Gegenwart vom allmächtigen Lou Reed kein Wort aus sein sonst so großes Maul. Lou Reed soll mit chronisch schlechter Laune vor allem auf die offensichtliche Homosexualität von Kirk Hemmet angesprungen sein.
    Immer wieder ärgerte Reed den scheuen Kirk mit hinterhältigen Beleidigungen über dessen angeblich genetisch gehandicapten Eltern. Nachdem es fast zu einem Abbruch der Aufnahmen gekommen wäre, bot Lou Reed ein Friedenspakt an. Dafür mussten sich alle einem alten Schamanen Ritual unterziehen, das Lou Reed in Indochina gelehrt wurde. Als die Jungs von Metallica auf das Angebot eingingen kam es zu einer höchst fragwürdigen Zeremonie: Lou verkleidete sich als Indianerartige Fantasiefigur und schiss einem Metallica Mitglied nach dem anderendirekt in den Mund. Mit dem Kot von Lou Reed im Mund mussten diese bis zur vollkommenden Trocknung des Stuhls in völliger Stille verharren. Nach 3 Tagen gingen die Aufnahmen weiter. Lars Ulrich äußerte sich kritisch über die Platte in einem Interiew. "Ich werde das Gefühl nicht los, dass wir als Band mehr draufgezahlt haben als Lou" meinte der sichtlich gealterte Däne in einem Interview mit dem Metal Hammer." Zitat Ende.

    Ok, das ist nicht von mir, habe ich vor einigen Wochen im plattentests-Forum und musste das jetzt loswerden. Da sind ein paar grammatikalische Schnitzer drin, aber ich habe mich fast bepisst vor Lachen...
    Sorry wg. der Fledderei.

  • Vor 8 Jahren

    ich hab dem album 5 punkte gegeben, aber nur weil ich 2 punkte ungerechtfertigt finde, habs aber trotzdem nich hochraten können. lou reed ist einfach kein mainstreamkünstler, und wenn man ihn nich kennt, dann klingt er ziemlich langweilig muss ich zugeben. aber man kann sich reinhören. ansonsten hat reed einfach keine metalstimme.. frag mich wie ne kombo mit tom waits und metallica ausgesehen hätte

  • Vor 8 Jahren

    ich hab dem album 5 punkte gegeben, aber nur weil ich 2 punkte ungerechtfertigt finde, habs aber trotzdem nich hochraten können. lou reed ist einfach kein mainstreamkünstler, und wenn man ihn nich kennt, dann klingt er ziemlich langweilig muss ich zugeben. aber man kann sich reinhören. ansonsten hat reed einfach keine metalstimme.. frag mich wie ne kombo mit tom waits und metallica ausgesehen hätte

  • Vor 7 Jahren

    bin ich hier mal wieder drübergestolpert und es ist wie mit Essen, dass eim nicht schmeckt. Man soll alle paar Jahre wieder mal versuchen.

    ich hör doch einfach heut Abend nochmal rein. Oder morgen Abend.