Das Nachbeben dauert an. Weltweite Gedenkveranstaltungen, tonnenweise Coverversionen, großes Tribute-Konzert mit dutzenden Gästen. Und nun: "One More Light Live". Erklärtes Ziel ist es, Sänger Chester Bennigton mit diesem Release die letzte Ehre zu erweisen.

Live-Alben im Anschluss an den Albumtournee-Zyklus …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    frach mich nach der leckthüre wie denn nu die 3 sternchen zusammkommn. mitlightsbohnus?

  • Vor 4 Jahren

    "Letzte Ehre erweisen..." Ja ne, is klar! Und das dann fast nur mit den softesten Hits der Diskographie. Warum so ein Kommerz-Musterstück 3 Sterne bekommen kann, ist mir schleierhaft.

    • Vor 2 Jahren

      Es heißt "One More Light Live". Den Rest kannst du dir dann wohl denken oder?! Nachdenken?! Und sowieso, inwiefern ist es Kommerztechnisch klug jetzt Pop zu machen, 1. wechseln LP seit Meteora jedes Album die Musikrichtung und 2., wenn sie möglichst viel Platten verkaufen wöllten würden sie ein neues Hybrid Theory machen...

  • Vor 4 Jahren

    Wer LP konsumiert darf sich offiziel als Hurensohn betrachten.

  • Vor 4 Jahren

    "Wenn dieses Album eine Ode an Bennington sein soll, wo ist dann bitte der große Diskografie-Querschnitt, den Linkin Park-Konzerte in Wirklichkeit seit Jahren bieten? Wo ist das in diesem Jahr regelmäßig live geremixte "The Catalyst"? Wo sind alte Fanlieblinge wie "Papercut"? Wo ist das alleine in diesem Jahr 22 Mal performte "Breaking The Habit", wo doch kaum ein anderer Song so sehr das letzten Endes fatalistische Seelenleben Chesters Benningtons widerspiegelte?"

    berechtigte fragen!
    und ob man die schätzt oder nicht oder nur partiell: "breaking the habit" ist und bleibt einer der besten und wichtigsten songs des postmillenniums.

    • Vor 4 Jahren

      Das Postmillenium sollte, genau wie LP, dem Feuer übergeben werden!

    • Vor 4 Jahren

      Warum ist Braking the Habit ein wichtiger Song? Weil er das endgültige Ende des NuMetals anzeigt?

    • Vor 4 Jahren

      "Breakting the Habit" absoluter Ehrensong!

    • Vor 4 Jahren

      krypta, aus meiner sicht ist "breaking" ein wichtiger song, weil er a) eine starke melodie f d ewigkeit transportiert, b) benningtons innenleben absolut auf den punkt bringt und c) seine nahezu perfekte dramaturgie ohne sterotype genreklischees transportiert.

      "Mein persönlicher Evergreen und aus meiner Sicht ihr absoluter Übersong ist das grandiose „Breaking The Habit“ (von „Meteora“). Selten hat jemand das Ringen mit den eigenen Dämonen, wie wir sie allesamt in uns tragen, so plastisch beschrieben wie Chester Bennington. Vom pubertierenden Teenager auf der Suche nach sich selbst bis zum altgedienten Haudegen – und ganz egal ob Frau oder Mann: Hier findet sich jeder malträtierte Körper, jede geschundene Seele wieder, denen die Notbremse totaler Neuorientierung, der Restarts from Zero kein fremdes Wort ist. Besonders live und semi-akustisch ist der Song ein Track für die Ewigkeit."

      https://diekolumnisten.de/2017/07/21/wenn-…

  • Vor 4 Jahren

    Hat der kluge Herr mal wieder seine Empathie entkoppelt von seinem Verstand! So ein teures Begräbnis muss ja schließlich bezahlt werden und wenn da nicht min. 3 Punkte als Wertung stehen, dann verkauft sich die weichgespülte Scheiße halt nicht. Zu böse?

    Ja klar....nur als Denkanstoß in Richtung Klug, selber versteckt (als Link) formuliert, erst sagen das Livealben (Live in Texas) schon nicht funktionierten (nach nur 1,5 Alben). Mächtig mit den Backen blassen ist das. Das dann nicht konsequent durch ziehen, in Form von einer 1-2/5 er Wertung.

    Nö muss ich nicht haben......persönlich schon immer von LP gelinkt gefühlt, nun tut es auch noch der Kritiker. Erklärung? Why? Ich frage ja nur......

    • Vor 4 Jahren

      Sehr berechtigte Frage Speediconzal.
      Sie scheinen mir hier mit einer der wenigen zu sein, der noch über gesunden Menschenverstand verfügt!

    • Vor 4 Jahren

      "So ein teures Begräbnis muss ja schließlich bezahlt werden und wenn da nicht min. 3 Punkte als Wertung stehen, dann verkauft sich die weichgespülte Scheiße halt nicht."

      du bist tatsächlich der meinung, dass die wertung des albums hier bei laut irgendwelchen einfluss auf die verkaufszahlen hat?

    • Vor 4 Jahren

      "du bist tatsächlich der meinung, dass die wertung des albums hier bei laut irgendwelchen einfluss auf die verkaufszahlen hat?"

      Als Onlinemagazine mit 1000enden Lesern pro Tag, was sich um Populär Mucke dreht, gehe ich da fest von aus.

    • Vor 4 Jahren

      Buddy, viel Amore für deine Denkanstöße, sie werden mich noch lange verfolgen.

    • Vor 4 Jahren

      Sehr bereicherndes Thinkpiece. Lesenswert und horizonterweiternd. Laut kann sich glücklich schätzen, woke Nutzer wie Dich zu haben. #staywoke #essayqualitätinderkommispalte

  • Vor 4 Jahren

    Die Mucke wird durch Benningtons Tod nicht besser, nur pathetischer; 1/5

  • Vor 4 Jahren

    schön dass auf dem chester tribut album mike shinoda das halbe albumcover abdeckt.

    zum rip revival hier nochmal gute lieder von linkin park, so viel gibts da ja nicht:

    one step closer
    crawling
    with you
    a place for my head
    breaking the habbit
    numb/encore
    given up
    victimized

    ja das wars für ne top 10 reichts leider nicht

  • Vor 4 Jahren

    Zusammenfassung:
    Ist eigentlich scheisse. Aber er ist tot. Daher ganz ok. 3/5.

  • Vor 4 Jahren

    Die Review war für mich sehr, sehr, ja wirklich sehr aufschlussreich. Ich hätte ja NIE erwartet, dass eine Platte namens "One More Light Live" wohl in erster Linie Liveversionen von "One more light" enthalten. Woah!

  • Vor 3 Monaten

    Ich muss sagen ich finde One more light Live ist ein sehr schönes Tribute-Album an Chester und vielleicht wurden die Tracks ja ausgesucht weil es der Band am meisten Spaß gemacht hat sie zu performen ich kann nur sagen dass ich bei Songs wie "One more light" , "Leave out all the rest" oder der Pianoversion von Crawling heulen musste und ja es sind nicht alle LP Banger wie "Given Up" (was bei der One more light tour nicht performt wurde) oder "One step closer" drauf dafür wird aber einem Künstler Tribut gezollt der es verdient hat 10/10 Punkte

    • Vor 3 Monaten

      Wie interessant verschieden Menschen doch sind. Dich bringt Linkin Park zum Heulen, mich dein Mangel an Interpunktion.

      R.I.P., Satzzeichen, die ja nicht nur Selbstzweck sind, sondern für Rhythmus und Melodie im Lesefluss sorgen. :cry: