Musik ist für die meisten Menschen ein intuitives Erlebnis. Man hört etwas, das irgendeine positive Reaktion auslöst, man fühlt sich plötzlich von der Musik angesprochen und sagt im Idealfall: Geiler Scheiß! Ist das nicht der Fall, kann man mit der musikalischen Richtung oft einfach nichts anfangen …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    Mhm ok, dieses album ist nicht mainstream. So ein album hat kaum jemand erwartet, deswegen meiner meinung nach nicht mainstream.
    Aber ganz ehrlich diese musik ist so belanglos. Neu ist der stil auch nur für LP. Das ist jetzt nicht irgendein revolutionäres zeug.
    Mich stört auch gar nicht, dass der stil anders ist, mich stört, dass die musik langweilig ist, genau wie beispielsweise bei Chris Cornell. LP hätten bestimmt auch mit Timbaland zusammengearbeitet, wenn der hype nicht schon abgeebbt wäre.

  • Vor 11 Jahren

    Mein Lieblingsalbum von denen ist immer noch die Reanimation, die geht für mich einfach am besten ab. Das Problem an der Band ist der Name - mit dem wird einfach negatives verbunden, vielleicht auch unbewußt, aber man hat ja schon immer zwei seltsame Typen mit schlechter Frisur in einem schlechten Video vor sich. (One Step closer)
    Was solls, ich hab dieses "darf man nicht gut finden" auch in anderen Genres schon erlebt, anno 1996 bei RHP zum Beispiel. Kein Probem, wenn einem das Album nicht gefälllt, aber einer Band zu unterstellen, alles würde krampfhaft passieren, nur um "hip" zu sein, naja...

  • Vor 11 Jahren

    Ironie? Die "Meteora"-Review auf Laut.de hat die Überschrift "No Risk, no Fun".

  • Vor 11 Jahren

    @Sancho (« Ich habe das Album letzte Woche bei nem Kumpel hören können. Es lief zwar nur im Hintergrund aber man was ging mir das aufn Sack! So einen Scheissdreck kann man doch seinen Fans echt nicht mehr anbieten. Aber Lady Gaga zeigt ja Momentan, dass Mainstreamfans alles von ihrem Lieblingskünstler oder Band kaufen. Und da sind LP ja schon lange angekommen. »):

    "Ich habe das Album letzte Woche bei nem Kumpel hören können. Es lief zwar nur im Hintergrund aber man was ging mir das aufn Sack! So einen Scheissdreck kann man doch seinen Fans echt nicht mehr anbieten."
    in der tat, in der tat! aber die fans werden herr edeles rezension und unserer kommentare ja sowieso nicht tolerieren. ;)

  • Vor 11 Jahren

    Ein grausiges Album und ein Schlag ins Gesicht jedes alten Fans. Da lob ich mir meine Volbeat.

  • Vor 11 Jahren

    Ich höre Linkin Park auch schon seit Hybrid Theory und kann verstehen, dass sich die Band weiterentwickeln will. Bei MtM z.B brauchte ich auch ein paar Durchläufe bis ich damit warm geworden bin (wobei ein paar Lieder direkt eingeschlagen haben).
    Aber mit diesem Album kann ich gar nichts anfangen. Das hat überhaupt nichts mehr mit Linkin Park zu tun. Und damit meine ich nicht, dass sie kein zweites HT gemacht haben, sondern dass das Ganze eigentlich keine Weiterentwicklung ist, sondern ne 180° Wende.
    Bei den anderen Alben hat man zumindest immer gemerkt: OK, das klingt zwar anders als vorher, aber ist auf jeden Fall Linkin Park.
    Mir ist da noch ein statement der Band im Ohr von wegen das Album wird "genrebusting". Von welchem Genre ist da bitteschön die Rede Frage ich mich?
    Ich für meinen Teil bin von dem Album tierisch enttäuscht und hoffe, dass auf den Konzerten möglichst viel von den anderen Alben gespielt wird.

  • Vor 11 Jahren

    @proggdigger («

    und welche falschen Statements......

    Aber am schlimmsten find ich immer noch das sie BON JOVI covern R.i.P. LP »):

    So entstehen Gerüchte. Und es wird nicht richtiger, je öfter du es schreibst. Der Rezensent fühlte sich an Bon Jovi erinnert,das heißt aber nicht, dass das 'ne Coverversion ist!

  • Vor 11 Jahren

    @proggdigger (« Craze versus Sancho round 2 Ding Ding Ding....

    Quoten stehen 5 zu 1 für den Metaller »):

    Ach, Round 2...lern mal bitte zählen Du Lauch! Aber ich glaub ich muss mir was Neues einfallen lassen. Der Zausel hat glaubich inzwischen Einklang mit seiner braundumpfen Seele gefunden!

  • Vor 11 Jahren

    also ersmal Glückwunsch an den Superintellektuellen "ultraviolet", der mit seiner messerscharfen und subtilen Analyse sicher seinesgleichen locker um den Finger gewickelt hat.

    zum Album: ich hab mich drauf gefreut, ganz ehrlich. Mittlerweile hab ich es ein paar mal am Stück gehört und ich find es gut.
    Mainstream ist sicher was anderes.
    Aber so what, Geschmäcker sind halt verschieden.

    Lustigerweise haben LP genau das erreicht, was sie erreichen wollten und werden über die ewig gleichen LP-Basher sicher herzhaft lachen.
    Für die hätten sie eh machen können, was sie wollen, der Verriss wär der gleiche gewesen...

    So haben sie das gemacht, was sie wollten und ich denke, ihnen geht`s ganz gut damit. Wenn sich eine Band diesen Luxus erlauben kann, hat sie irgendwo doch einiges richtig gemacht....

    ach ja, einen hab ich noch: eigentlich kann das Album kein kommerzieller Erfolg werden, Chester war ja schließlich schon "dead by sunrise".

  • Vor 11 Jahren

    Wenn Linkin Park unbedingt klingen wollen wie Depeche Mode für ganz Arme, dann bitte.
    Aber mein Geld trage ich diesem Scheissdreck bestimmt nicht hinterher.

  • Vor 11 Jahren

    @Arthur Dent (« also ersmal Glückwunsch an den Superintellektuellen "ultraviolet", der mit seiner messerscharfen und subtilen Analyse sicher seinesgleichen locker um den Finger gewickelt hat.

    zum Album: ich hab mich drauf gefreut, ganz ehrlich. Mittlerweile hab ich es ein paar mal am Stück gehört und ich find es gut.
    Mainstream ist sicher was anderes.
    Aber so what, Geschmäcker sind halt verschieden.

    Lustigerweise haben LP genau das erreicht, was sie erreichen wollten und werden über die ewig gleichen LP-Basher sicher herzhaft lachen.
    Für die hätten sie eh machen können, was sie wollen, der Verriss wär der gleiche gewesen...

    So haben sie das gemacht, was sie wollten und ich denke, ihnen geht`s ganz gut damit. Wenn sich eine Band diesen Luxus erlauben kann, hat sie irgendwo doch einiges richtig gemacht....

    ach ja, einen hab ich noch: eigentlich kann das Album kein kommerzieller Erfolg werden, Chester war ja schließlich schon "dead by sunrise". »):

    also ist jeder der das Album scheisse findet ein typischer LP Basher nur weil DU das Album gut findest?

  • Vor 11 Jahren

    *gähn*

    nein, man kann das Album auch als LP Fan scheiße finden, kein Thema. Allerdings wird man sich als LP Fans sicher damit beschäftigen, bevor man es scheiße findet.
    Für die ewig gleichen LP-Basher ist es allerdings egal, ob das Album gut oder schlecht ist, das Urteil wär das gleiche, weil es schon vor dem anhören fest steht.

    klar soweit?

  • Vor 11 Jahren

    @Arthur Dent (« *gähn*

    nein, man kann das Album auch als LP Fan scheiße finden, kein Thema. Allerdings wird man sich als LP Fans sicher damit beschäftigen, bevor man es scheiße findet.
    Für die ewig gleichen LP-Basher ist es allerdings egal, ob das Album gut oder schlecht ist, das Urteil wär das gleiche, weil es schon vor dem anhören fest steht.

    klar soweit? »):

    Jap aber diese Typen interessieren mich nciht ;)

  • Vor 11 Jahren

    Also ich war noch nie ein Fan von LP - Ihre Musik war mir immer zu poppig und kommerziell.
    Dennoch muss ich ich Ihnen zugestehen 1-3 ganz gute Songs im Reportoire zu haben.

    Als ich nun hörte das LP Ihren Stil wechseln, dachte ich mir sie wären eventuell erwachsen geworden und liefern nun was ordentliches ab.

    Aber nach 2 maligen durchhören konnte ich vor lauter Lachkrämpfen nicht mehr. Teilweise 80ziger Jahre Synthies wurden verwendet und die Produktion ist für ein Elektroalbum sehr sehr schwach! Doch das beste sind die Songstrukturen.
    Mindestens 5 Songs haben mich direkt an Dieter Bohlen erinnert.

    Und wie ich sehe bin ich nicht der einzige dem das aufgefallen ist: http://www.valve-magazine.net/content/view…

    Das Album ist der größte Kernschrott des Jahres und gleichzusetzen mit einem Mehrzad Marashi Album

  • Vor 11 Jahren

    @sancho: siehst du, sowas mein ich... :D

  • Vor 11 Jahren

    @ehrenfelder (« Wundert mich, dass noch keiner das Fanal geöffnet hat... und die Laut-Kritik lässt auch noch auf sich warten. Na dann: schön, dass LP endlich machen, was sie wollen. Das eint sie mit MUSE. Oder Mike Patton. Allerdings... schön ist's ja geworden, das Album. Aber zum Meisterwerk fehlt schon so einiges. Aber die Eier freuen mich, die ihnen jetzt (wirklich) gewachsen zu sein scheinen. Guter, altersgerechter Konzeptalbum-Versuch, aber hier merkt man wirklich die fehlende Brillanz der Jungs. Kann man gut hören, macht hier und da Spaß, verschreckt die "Fanbase" und ist ein guter Ansatz, sich wieder aus dem Mainstream zu verabschieden. Bin gerade Fan der Band geworden. In diesem Sinne, ehrenfelder. »):

    alter, du hast ja überhaupt keine ahnung von linken park oder diesem degenerierten album... HORROR... ein schlag ins gesicht eines jeden fans war schon das letzte album, aber dieses veranlasst mich ernsthaft dazu meine beiden konzertkarten in frankfurt wiedr zu verkaufen...
    unglaublich, wie ich diese band mal vergöttert hab

  • Vor 11 Jahren

    @proggdigger
    Naja, wie man es nimmt. Man könnte auch sagen, wenn LP in wenigen Wochen ein HT 2 produzieren können würde das enorme Kostenreduzierung bedeuten. Da alle "Fans" die Platte kaufen würden, weil sie ja die Musik haben wollen welche gleich HT klingt, würde dies große Gewinne für LP und Warner bedeuten. Aber sie würden kaum neue Fans dazu gewinnen, weil der Sound halt sehr "rückständig" wäre, halt sehr 2001-like. Solche Produkte mit hohem Marktanteil und geringem Marktwachstum werden als Cash-cows bezeichnet. Und genau das wäre es, LP und Warner würden fast kein Risiko eingehen, also aus wirtschaftlicher Sicht absolut zu empfehlen. Das ist das Grundrezept für DSDS. Nur Stillstand bedeutet, in diesem Falle künstlerischen, Rückschritt.
    Mir ist auch egal was "Fans" oder andere sagen. 1. Sollte jeder sein eigenes Urteil bilden, 2. haben halt viele keine anderen Hobbys als jammern. Nur was bringt es über Musik zu schimpfen oder selbige als schlecht dazustellen nur weil man sie nicht mag? Ich interessier mich nicht für die Musik der DSDS Gewinner, also hör ich sie mir nicht an und urteile nicht drüber. "De gustibus non est disputandum" - Aber als "Musikjournalist, wie Herr Edele, sollte man vielleicht genauer überdenken was man schreibt. Ob es respektvoll ist Künstler, welche einen neuen, nicht konventionellen Schritt wagen und kreativ sind, zu beleidigen mit Sätzen wie:"...oder die Musik ist schlicht und ergreifend Schrott." oder "Ein Schlag ins Gesicht eines jeden Fans.". 1. Wie kommt Herr Edele dazu, darüber zu urteilen was den Fans gefällt und was nicht? 2. Hat Herr Edele schon Musik produziert, Texte geschrieben oder komponiert und diese erfolgreich Veröffentlicht?
    Vielleicht zählt Herr Edele zu denen, die mit der Musikrichtung nichts mehr anfangen können, ein Blick in die anderen Reviews, welche Herr Edele verfasst hat lässt stark darauf schließen. Lang Lang schreibt auch kein Review zum neusten Bushido Album.

  • Vor 11 Jahren

    @Zay (« Lang Lang schreibt auch kein Review zum neusten Bushido Album. »):

    Vermutlich wäre selbst das noch reflektierter. Es ist nicht schade, ein Album schlecht zu finden, es ist nur schade, als Musikjournalist nicht zwischen eigenem Geschmack und objektiver Bewertung unterscheiden zu können. Das Album ist nicht supertoll, aber es ist meiner Meinung nach gut produziert und hat ein paar gute Ideen. Ist der Rezensent etwa selbst einer der Fans, die einen "Schlag ins Gesicht" bekommen haben?

  • Vor 11 Jahren

    @todesposter
    definitiv ist er einer der Old-school-Fans, was nichts schlimmes ist, aber wie du sagst, es ist schade, dass er nicht mal versucht objektiv zu sein. Auch wenn das selbstverständlich sehr schwer ist!
    Nur wenn man sich die Geschichte der Band mal ansieht, merkt man, dass sie nur so groß geworden sind, weil sie etwas "neues" gmeacht haben. Es ist also in der Natur der Band dies zu tun....

  • Vor 11 Jahren

    Wieso ist das eigentlich nicht objektiv? Selbst in dem Genre Elektropop, in dem das LP ALbum spielt, ist es Unterste Schublade.

    Musiker dürfen sich gerne weiterentwickeln, ich hätte nichts dagegen wenn LP Progressive Rock, Jazz Fusion, Ambient oder Chill out Mucke machen würde - aber auch in diesen Genre´s gibt es Qualitätsmaßstäbe. Und die Bohlen Produktion stinkt einfach