laut.de empfiehlt

Leslie Clio

Leslie Cios transparenter Soul-Pop erinnert an Dusty Springfield und Adele, kann aber auch mal mit Post-Punk, Trip Hop oder minimalistischen Electro-Ansatz flirten. Wen das mal keine interessante Mischung darstellt.

Der Hang der in Berlin ansässigen Sängerin zu großen Momenten, gepaart mit einer eingängigen, aber eigenwilligen Melodieverliebtheit, lässt dabei zum Glück auch Raum für Ecken und Kanten. Dieser Mix bildet das Gerüst, an dem sich die Tracks emporranken. Ab hier ist dann stilistisch auch so einiges möglich.

Unaufdringlich beißen sich Leslies Songs im Gehörgang fest. Der happy, aber teilweise auch unterkühlte Gesang Clios konzentriert sich stets auf das Wesentliche und umschifft jeden zu viel gesungenen Ton.

Nach den Gigs im vergangenen Jahr schaut sie kurz vor Weihnachten mit ihrem aktuellen Album "Purple" noch mal in den Clubs vorbei - wir sagen: lohnt sich, also hingehen!

Termine

Mi 28.11.2018 Rostock (Helgas Stadtpalast)
Do 29.11.2018 Leipzig (Naumanns)
Sa 01.12.2018 Dortmund (FZW)
So 02.12.2018 Bremen (Tower)
Di 04.12.2018 Berlin (Bi Nuu)
Mi 05.12.2018 Hannover (Musikzentrum)
Do 06.12.2018 Köln (Luxor)
So 09.12.2018 Hamburg (Mojo Club)
Mo 10.12.2018 Frankfurt (Zoom)
Di 11.12.2018 München (Ampere)
Mi 12.12.2018 Erlangen (E-Werk)
Do 13.12.2018 Stuttgart (Im Wizemann)

Artistinfo

LAUT.DE-PORTRÄT Leslie Clio

Glaubt man den überlieferten Geschichten, stehen Berlin, Bananen, Kaugummi und Soul im Mittelpunkt des Lebens von Leslie Clio. Doch scheint es schwer, …

Noch keine Kommentare