Gaga ist also so was wie der MJ des Post-Millenniums, die Madonna der Gegenwart, die personifizierte singuläre Massenhysterie aller Boybands der vergangenen Dekaden. Auch wenn sich diesen Erfolg zwar niemand so recht erklären kann, besonders hinsichtlich der kurzen Laufzeit ihrer Karriere, lassen …

Zurück zum Album
  • Vor 10 Jahren

    @Duff-Man (« Auch wenn diese "Rezension" schrecklich ist, wird das Album millionenfach über den Ladentisch gehen und ihr werdet so mit der Musik zugeballert, dass ihr es am Ende ebenso mögt. :D »):

    schönes fake unterstützungs-post der marketingabteilung ihrer plattenfirma, was vorher schon absehbar war, vor allem mit diesem letzten satz (siehe zitat) hast du dich am allermeisten verraten: quantität (an absatz) bedeutet also qualität, tja - für die Plattenfirma ist das wohl tatsächlich auch richtig
    immer die alte leier, *seufz*, cheeseburger von Mcdonalds sind auch supi gesund und nahrhaft denn sie verkaufen sich ja auch weltweit unzählige male *seufz*
    manchmal werd ich hier so müüüüüde ...

  • Vor 10 Jahren

    Großartige Musik und extreme Weiterentwicklung. Ist ja fast schon wieder indie, das jetzt gut zu finden - wo alle über Gaga herfallen (selbst "Fans"), weil sie "Fame Monster 2.0" erwartet haben und nicht DAS HIER.

  • Vor 10 Jahren

    @Hey Apple! (« Ich verstehe nicht warum sich die Leute so über sie aufregen. Aber über Plastikpüppchen aus der Fabrik wie Katy Perry und Konsorten beschwert sich niemand.
    Lady Gaga kann:
    - tanzen (im Gegensatz zu Katy Perry, Madonna, Britney...)
    - ziemlich gut singen (im Gegensatz zu Katy Perry, Rihanna, Britney, Madonna)
    - ihre Lieder selbst schreiben (im Gegensatz zu so ziemlich jedem)

    Naja, sobald man polarisiert, wird man gehasst, so scheint mir jedenfalls. So hart wie sie arbeitet fast niemand, ihr sei der Erfolg gegönnt.
    Das Ablum finde ich übrigens schlechter als The Fame/ Monster. »):

    tanzen - mag sein, aber auf der reeperbahn beim table / lap dance wär sie mit ihrem stil doch besser aufgehoben
    singen - studio-software sei dank (klingt sie jetzt wie madonna, und die kann bekannterweise auch nicht singen)
    selber schreiben - der alte mythos ... mag sein sie schreibt ein paar textzeilen und klimpert den netten herren vom produzententeam mal was dazu auf dem keyboard vor. du kannst davon ausgehen, dass sie mit dem ganzen "rest" des produktionsprozesses dieser elektro-dancepop-grütze so viel zu tun hat wie der papst mit dem orion versand

  • Vor 10 Jahren

    @Vallepupalle («
    Wieso hat das Moped eigentlich ein Gesicht? »):

    oh mein gott musste ich irgendwie lachen.

    ja review ist verdammt gut ausgefallen. vorallem das einbeziehen der gaga'schen person selbst finde ich perfekt gemeistert.

  • Vor 10 Jahren

    @Fear_Of_Music (« @Duff-Man (« Auch wenn diese "Rezension" schrecklich ist, wird das Album millionenfach über den Ladentisch gehen und ihr werdet so mit der Musik zugeballert, dass ihr es am Ende ebenso mögt. :D »):

    schönes fake unterstützungs-post der marketingabteilung ihrer plattenfirma, was vorher schon absehbar war, vor allem mit diesem letzten satz (siehe zitat) hast du dich am allermeisten verraten: quantität (an absatz) bedeutet also qualität, tja - für die Plattenfirma ist das wohl tatsächlich auch richtig
    immer die alte leier, *seufz*, cheeseburger von Mcdonalds sind auch supi gesund und nahrhaft denn sie verkaufen sich ja auch weltweit unzählige male *seufz*
    manchmal werd ich hier so müüüüüde ... »):

    der marketing man entlarvt sich doch schon dadurch, dass er groß-und-klein-schreibung auf einer seite wie laut.de benutzt ;)

  • Vor 10 Jahren

    Scheinbar doch recht viele begeistert von der Platte. Interessant, dachtr das Album würde nur Hardcore-Fans gefallen.

  • Vor 10 Jahren

    @Fear_Of_Music (« @Hey Apple! (« Ich verstehe nicht warum sich die Leute so über sie aufregen. Aber über Plastikpüppchen aus der Fabrik wie Katy Perry und Konsorten beschwert sich niemand.
    Lady Gaga kann:
    - tanzen (im Gegensatz zu Katy Perry, Madonna, Britney...)
    - ziemlich gut singen (im Gegensatz zu Katy Perry, Rihanna, Britney, Madonna)
    - ihre Lieder selbst schreiben (im Gegensatz zu so ziemlich jedem)

    Naja, sobald man polarisiert, wird man gehasst, so scheint mir jedenfalls. So hart wie sie arbeitet fast niemand, ihr sei der Erfolg gegönnt.
    Das Ablum finde ich übrigens schlechter als The Fame/ Monster. »):

    tanzen - mag sein, aber auf der reeperbahn beim table / lap dance wär sie mit ihrem stil doch besser aufgehoben
    singen - studio-software sei dank (klingt sie jetzt wie madonna, und die kann bekannterweise auch nicht singen)
    selber schreiben - der alte mythos ... mag sein sie schreibt ein paar textzeilen und klimpert den netten herren vom produzententeam mal was dazu auf dem keyboard vor. du kannst davon ausgehen, dass sie mit dem ganzen "rest" des produktionsprozesses dieser elektro-dancepop-grütze so viel zu tun hat wie der papst mit dem orion versand »):

    Trotzdem kann sie eben immer noch BESSER tanzen als[...], singen als[...](einfach mal live-performance ansehen) und Texte schreiben als[...].
    Britney Spears zum Beispiel kann nicht singen, lipsynct die ganze Zeit, schreibt nichts selbst, hat das Tanzen verlernt und ihre Augen sind irgendwie tot...

  • Vor 10 Jahren

    Lady Gaga kann richtig gut singen und ich hoffe, sie macht in 5 Jahren ein hübsches Blues oder Jazzalbum.

  • Vor 10 Jahren

    Ich finde es fast schon absurd Gaga in eine Reihe mit Britney Spears zu stellen. Die kann ja garnix, außer gut aussehen. Ihre "Ich tu mal so als würd ich tanzen" - Musikvideos (Till the world ends!) amüsieren mich immer wieder ^^ Lady Gaga hat Talent, man braucht sich nur mal die Akkustiksachen von ihr durchzuhören.

  • Vor 10 Jahren

    @radiator (« Ich finde es fast schon absurd Gaga in eine Reihe mit Britney Spears zu stellen. Die kann ja garnix, außer gut aussehen. Ihre "Ich tu mal so als würd ich tanzen" - Musikvideos (Till the world ends!) amüsieren mich immer wieder ^^ »):

    Ist wirklich oft comedy von feinsten, vor allem die live- Auftritte.

  • Vor 10 Jahren

    Ich weiß auch nicht, warum alle immer gegen Gaga stänkern, obwohl es mit Rihanna und Co. eigentlich mehr Grund gäbe. Sie kann wenigstens singen (youtube - Acoustic-Versionen z.B. von Paparazzi suchen), sie schreibt zum Teil ihre Song selber, kann sich bewegen und ihr Image passt gut zur Vermarktung. Letzteres wirkt zwar auch aufgesetzt, aber bei Katy Perry oder Britney ist das noch peinlicher. Außerdem sind Gaga Videos einfach super (steh auf die ganzen Freimaurer- und Satanisten-Symbolik). Bin froh, dass es einen würdige Nachfolgerin von Madonna gibt.

  • Vor 10 Jahren

    @Apple!

    Jetzt babbel nicht irgendwas nach, was du zu glauben denkst, sondern informier dich mal, inweit Gaga im Songwriting beteiligt ist. Außerdem was soll die Anspielung vom Tanzen? Table Dance, das will ich sehen - alles andere passt nicht. Und ich bin mir absolut sicher, das Fr. Gaga genug Bewegungstalent hat, um auch einen klassischen Walzer gekonnt auf's Pakett zu legen (im Gegenteil von Körperlieschen wie besagte Britney). Elektro-Dancepop-Grütze - nächster Punkt. Indie-Schlagmichtot-Pseudoscheiße für Ököschlappenträger oder Metaltonnengedresche für Arschhaar-im-Gesicht tragende Zottelkutten - ja alles besser. Dancepop hat durchaus seine Berechtigung. Oftmals ist es eben etwas oberflächich, was ganz einfach an der Musik liegt, wofür sie gemacht ist (Disco!).

  • Vor 10 Jahren

    @JaDeVin (« @Apple!

    Jetzt babbel nicht irgendwas nach, was du zu glauben denkst, sondern informier dich mal, inweit Gaga im Songwriting beteiligt ist. Außerdem was soll die Anspielung vom Tanzen? Table Dance, das will ich sehen - alles andere passt nicht. Und ich bin mir absolut sicher, das Fr. Gaga genug Bewegungstalent hat, um auch einen klassischen Walzer gekonnt auf's Pakett zu legen (im Gegenteil von Körperlieschen wie besagte Britney). Elektro-Dancepop-Grütze - nächster Punkt. Indie-Schlagmichtot-Pseudoscheiße für Ököschlappenträger oder Metaltonnengedresche für Arschhaar-im-Gesicht tragende Zottelkutten - ja alles besser. Dancepop hat durchaus seine Berechtigung. Oftmals ist es eben etwas oberflächich, was ganz einfach an der Musik liegt, wofür sie gemacht ist (Disco!). »):

    Wie es scheint hast du nicht bemerkt, dass ich mich im zweiten Post korrigiert habe. Ich habe extra bei "besser" mein caps lock eingeschaltet.

  • Vor 10 Jahren

    egal ... blick nicht durch bei den ganzen Fail-Quotes von dieser beknackten Forensoftware.

    Ich verteidige Lady Gaga - haha, da wäre meine Freundin stolz. Schimpfe ich doch selber, aber jetzt gehe ich noch auf ein Guetta-Gig - bin wohl völlig Banane.

  • Vor 10 Jahren

    Es gibt sogar eine Countryversion von Born This Way :)

  • Vor 10 Jahren

    Ich will Lady Gaga auch nicht verteidigen wie ein fanboy mit rosa Brille. Bin ich nicht. Ich finde nur, dass sie ein wenig frischen Wind bringt und das ist es auch was die ziemlich öde poplanschaft braucht.

  • Vor 10 Jahren

    @Yellow_Mellow (« Lady Gaga kann richtig gut singen und ich hoffe, sie macht in 5 Jahren ein hübsches Blues oder Jazzalbum. »):

    Ich denke das ein Unplugged Album mal richtig geil käme, da könnte man ihre unverfälschte kräftige Stimme perfekt hören. :)

  • Vor 10 Jahren

    Music for the masses. Wie man die CD auch dreht und wendet.

  • Vor 10 Jahren

    Die nächste Künstlerin - nach z.B. den Black Eyed Peas und Linkin Park - , die den künstlerischen Bankrott erklärt und sich mit diesem Dreck eine goldene Nase verdient. Kauft eigentlich irgendwer diesen Müll noch, und wenn ja, WER?

  • Vor 10 Jahren

    Guckt euch mal ein Paar andere Kritiken zu diesem Album an, meinetwegen die im englischen Wikipedia verlinkten. Diese fallen, bis auf eine Ausnahme, SEHR positiv aus. Und es handelt sich um gute Kritiken, da sie nicht die Person Lady Gaga beleuchten, sondern ihre Musik. Hier mal die Bewertungen:
    Metacritic: 74/100
    About.com: 5/5
    Chicago Tribune: 3,5/5
    The Guardian: 4/5
    The Independent: 3/5
    Los Angeles Times: Negative
    NME: 8/10
    The Observer: 3/5
    Rolling Stone 4/5
    Slant Magazine: 4/5
    Spin: 8/10

    Ich hätte kein Problem mit dieser Kritik, wenn sie sich ausschließlich mit Born this way beschäftgt hätte und so argumentativ zu einer negativen Bewertung gekommen wäre. So erweckt das aber den Anschein, dass der Autor/die Autorin Lady Gaga einfach nicht mag und daher ihre Musik auch verdammt.