"Listen without distraction" heißt es in den Linernotes. Anhören ohne Ablenkung. Als wollten sie sagen: Schalte ein, konzentrier dich. Dreh den Fernseher und das Telefon ab. Schick den Hund raus, sag deinen Freunden, heute Abend hast du keine Zeit. Vergiss die Welt rundherum. Mach die Augen zu. Dann …

Zurück zum Album
  • Vor 7 Jahren

    Eigentlich ist "Blues of the red sun" mein Favorit aber "Sky Valley" ist schon ein Brett. Über den basswaberten Gitarrensound (ey Klampfer die Mitten sind's!) und das teilweise unpräzise Spielen kann man sich streiten. Ansonsten ne' 1a Scheibe. Hört man immer wieder gern.

  • Vor 7 Jahren

    hell yeah! ich möchte nicht zwischen blues und valley wählen müssen. blues ist jam-lastiger als sky valley, während sky valley schwerer und metallischer klingt, eher wie ein konzeptalbum mit den 3 suits (im grunde genommen 4, aber ich zähle den 2 sekunden song mal nicht dazu).

    wunderbar, dass hier sowas besprochen wird.

  • Vor 7 Jahren

    Fuck yeah! Dieses Album ist einer der Gründe, warum ich vielleicht irgendwann doch noch mal in die Staaten reise, in die Wüste sitze und mir dieses Meisterwerk reinziehe.

  • Vor 7 Jahren

    Ja gut, ich sag mal so: Kyuss sind als Kultband eh nicht angreifbar, aber bei diesem Werk hier habe ich den Eindruck (wie bei allen Kyuss Alben eigentlich), dass es sich nur dem ganz erschließt, der eine entsprechende THC Konzentration im Blut aufweist. Vielleicht muss man diese Kombi irgendwann ausprobiert haben - und bis dahin bleibe ich bei: Ganz gut, aber doch mit einigen Längen.

  • Vor 7 Jahren

    Großer Reviewsport, Herr Gasteiger! Ein Meilenstein, der diesen Titel erstmals sprichwörtlich zu Recht trägt.
    @mad season: go for it!

  • Vor 7 Jahren

    Ein wahrer Meilenstein! Sky Valley ist einfach ein unglaublich geniales Album, genauso wie es Blues for the red sun ist, bloß erwachsener und rein technisch noch anspruchsvoller. Als ich damals (mit 14) diese Musik entdeckt habe hat sich mein ganzes Verständnis für Musik verändert :D ... plötzlich war für mich nicht mehr der Gesang das Wichtigste bei einem Song. Diese tiefen Riffs und ausschweifenden Songstrukturen, die trotz der vielen Improvisation immernoch perfekt durchdacht wirken, lassen einen echt mit offenen Mund zurück. Durch die Musik von Kyuss lernt man genau hinzuhören. Es ist unfassbar wieviele Bands Kyuss direkt beeinflusst hat und wie sie ein ganzes Musik-Genre fast schon im alleingang erschaffen haben. Für mich eine der großartigsten Bands aller Zeiten.
    übrigens grandioses Review, danke dafür :D

  • Vor 7 Jahren

    @ForbiddenForest (« Ja gut, ich sag mal so: Kyuss sind als Kultband eh nicht angreifbar, aber bei diesem Werk hier habe ich den Eindruck (wie bei allen Kyuss Alben eigentlich), dass es sich nur dem ganz erschließt, der eine entsprechende THC Konzentration im Blut aufweist. Vielleicht muss man diese Kombi irgendwann ausprobiert haben - und bis dahin bleibe ich bei: Ganz gut, aber doch mit einigen Längen. »):

    ich glaub, das hat mehr mit geschmackssache zu tun, als mit der musik. das kann man über jedes genre aussagen, was psychedelische elemente hat, von electro bis stoner rock. selbst ambient hip hop. ich hör mir ohne indianisches kräuterzelt ritual eigentlich die ganze palette psychedelic [insert genre] an. hier hat einzig track 11 seine längen für mich :D

  • Vor 7 Jahren

    jetzt nichts schlechtes gegen kyuss lives! oder die vorherige garcia plays kyuss tour, aber bin ich der einzige, der das Homme'sche gitarrenspiel um lichtjahre besser findet als das des belgiers?

  • Vor 7 Jahren

    scheibe ist ganz klar ein klassiker-die rezension ist auch gelungen....
    @catweazel: vollste zusimmung-homme an der klampfe ist einfach genial und schwer zu toppen. bin auch deswegen(aber nicht nur) qotsa hörer...

  • Vor 7 Jahren

    @ catweazel: Ich probier immer beides aus. Und bei Kyuss hat sich der grüne Pfad der Natur als überaus GEIL erwiesen :).
    Zum Album: Einfach nur genial. Ich glaub ich schmeiss sie direkt wieder an. Lunte an und los gehts :D.

  • Vor 7 Jahren

    Ach ja die Rezi ist auch super.

  • Vor 7 Jahren

    1. Gott, die Reviews werden nicht kürzer....naja erstmal lesen dann schauen
    2. Das Album musste ja auch mal kommen :)

  • Vor 7 Jahren

    @Dude: Sag mir mal ob die Scheibe was für meinen Geschmack ist. Was gibts für vergleichbare Bands. Bitte :)

  • Vor 7 Jahren

    @mad season (« Fuck yeah! Dieses Album ist einer der Gründe, warum ich vielleicht irgendwann doch noch mal in die Staaten reise, in die Wüste sitze und mir dieses Meisterwerk reinziehe. »):

    Ich hoffe wir treffen uns da. Btw. Sucht mal bei Google Earth Whitewater und Gardenia: Anfangs- und Endpunkte des Sky Valley.
    @Sancho (« @Dude: Sag mir mal ob die Scheibe was für meinen Geschmack ist. Was gibts für vergleichbare Bands. Bitte :) »):

    Mann, du hast das Album noch nicht gehört? o.O

  • Vor 7 Jahren

    @Sancho (« @Dude: Sag mir mal ob die Scheibe was für meinen Geschmack ist. Was gibts für vergleichbare Bands. Bitte :) »):

    vielleicht alles, was john garcia so gemacht hat. manche mondo generator songs vielleicht. falls die queens of the stone age shoegaze songs spielen würden, das könnt meiner meinung nach passen.

  • Vor 7 Jahren

    Ich bin bis heute der Meinung, dass man aus der Hälfte von "Sky Valley" und der anderen Hälfte von "..and the circus leaves town" das absolute Stonerrock-Überalbum hätte erstellen können.
    Auch wenn in meinem Freundes- und Musikerkollegenkreis viele "Sky Valley" für den unbestrittenen Meilenstein halten, seh ich die Bewertung dieses Albums unter "laut-Meilensteine" einmal mehr als willkürlich repräsentativ für die gesamte Karriere von Kyuss. Auf Albumlänge pflichte ich einigen Vorrednern bei, da ist "Blues for the red sun" mein Favorit.
    Zum Thema Josh Homme - legendär fand ich tatsächlich nur seine Arbeit bei Kyuss. QOTSA ist oftmals netter Zeitvertreib, nicht mehr und nicht weniger. Vor allem aber die Promotion für eher unausgegorene Acts, wie den überheblichen selbstüberschätzenden Jesse Hughes der EODM oder auch seine Frau mit ihrem Spinnerette-Dingens hätte er sich sparen können. Them crooked Vultures war mE eh nur für sein eigenes Mucker-Ego gedacht und wenn paar Kröten damit rumkommen - umso besser für ihn.
    Ein wenig Sozialneid erzeugt er schon in mir, der gute Josh. Lebt halt kompromisslos den R'n'R-Lifestyle, wie man ihn sonst nur aus übertriebenen Darstellungen der eigenen Eltern oder fragwürdig inszenierten Roadmovies/Band-Dokus kennt. Eier bewies er beim frühzeitigen Rausschmiss dieses talentfreien Bas(s)tards Nic Olivieri. Zügelloser R'n'R-Lifestyle in allen Ehren, aber Frauen verdreschen gehört da nicht dazu. Wunderte mich auch, dass man da letztens so einen Aufriss um Nic betrieb, genau dieses Verhalten war doch schon vor Jahren Grund für den Rausschmiss bei QOTSA und hat sich in jüngerer Vergangenheit lediglich wiederholt.

  • Vor 7 Jahren

    @ForbiddenForest: mit den erwähnten Substanzen kann man das Erlebnis Kyuss sicherlich noch steigern, bei mir klappt's aber auch schon recht gut (mit geringen Mengen!) schnödem Alk! Ich sach mal 3-4 Flaschen Bier und 4 cl Whiskey können Wunder wirken ;-) Probier es mal aus!

  • Vor 7 Jahren

    @Vallepupalle (« @mad season (« Fuck yeah! Dieses Album ist einer der Gründe, warum ich vielleicht irgendwann doch noch mal in die Staaten reise, in die Wüste sitze und mir dieses Meisterwerk reinziehe. »):

    Ich hoffe wir treffen uns da. Btw. Sucht mal bei Google Earth Whitewater und Gardenia: Anfangs- und Endpunkte des Sky Valley.
    @Sancho (« @Dude: Sag mir mal ob die Scheibe was für meinen Geschmack ist. Was gibts für vergleichbare Bands. Bitte :) »):

    Mann, du hast das Album noch nicht gehört? o.O »):

    Ich hab noch nicht mal bewusst etwas von Kyuss gehört :-O

  • Vor 7 Jahren

    @Sancho (« @Vallepupalle (« @mad season (« Fuck yeah! Dieses Album ist einer der Gründe, warum ich vielleicht irgendwann doch noch mal in die Staaten reise, in die Wüste sitze und mir dieses Meisterwerk reinziehe. »):

    Ich hoffe wir treffen uns da. Btw. Sucht mal bei Google Earth Whitewater und Gardenia: Anfangs- und Endpunkte des Sky Valley.
    @Sancho (« @Dude: Sag mir mal ob die Scheibe was für meinen Geschmack ist. Was gibts für vergleichbare Bands. Bitte :) »):

    Mann, du hast das Album noch nicht gehört? o.O »):

    Ich hab noch nicht mal bewusst etwas von Kyuss gehört :-O »):

    Armer Mensch. Das Album ist eine Einheit, musikalisch, thematisch (auch im Artwork) mit Hand und Fuß und einem bis heute kaum erreichten Sound.
    |
    Wem das Album gefällt, sollte sich mal http://www.youtube.com/watch?v=RA9tPoK4UT8 geben.