"Sie sagten zu mir: 'Spring!', und ich flog. Sie sagten: 'Steh'!', und ich rannte. Sie sagten: 'Sprich!', und ich spie Feuer, bis alles verbrannte." Es klingt tatsächlich, als fege Kool Savas mit einem Flammenwerfer über die deutsche Hip Hop-Landschaft hinweg. Wo sein Flow durchrauscht, hinterlässt …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    Gestern Top, heute flop, morgen flop!

  • Vor 5 Jahren

    Bitte was? Nach einer Woche so ein Review, eigentlich habe ich echt gedacht, das Ding wird als Meilenstein eingereiht und die Verfassung des Textes dauert deswegen länger.
    Einem Battle-Rap-Album fehlenden Inhalt vorzuwerfen ist doch irgendwo lächerlich. Soll Savas etwa einen Thementrack reinquetschen, der nicht zum Rest des Albums passt?
    Der Mann hat hier ein zeitloses Werk erschaffen, dass an Flowdichte, technischen Spielereien, Wortwitzen und Metaphern seinesgleichen sucht. Und das Wichtigste überhaupt - mich hat es zu keiner Sekunde gelangweilt, obwohl es thematisch eindimensional ist.
    5/5, ohne Kompromisse.

    • Vor 5 Jahren

      Erzähl doch nix. Alleine für das unsägliche "Limit" kann man dem Ding locker 'n Punkt abziehen. Mal davon abgesehen, dass "Märtyrer" zu diesem Zeitpunkt wohl definitiv nicht als Meilenstein angesehen werden kann.

    • Vor 5 Jahren

      Das mit dem Zeitpunkt musst Du mir erklären.. Inwiefern hat das Release Date mit der Qualität der Musik zu tun?
      Aber abgesehen davon find ich cool, dass Du Dich sowohl mit HipHop als auch mit Metal beschäftigst. SO eine Offenheit findet man selten, jetzt ohne Geschleime und so..

    • Vor 5 Jahren

      Erzähl hier nichts von Offenheit. Wir sind hier in keinem Forum für Fanboys, sondern hier sind durchaus Leute mit Ahnung von Musik.

      Das Album ist in keinster Weise ein Meilenstein. Haus und Boot oder der Beste Tag vielleicht, wo Sav noch jung und hungrig war.

    • Vor 5 Jahren

      Ich bin ein Hip-Hop-Fanboy und dazu stehe ich. Nach 15 Jahren hängt das Herz einfach an der Mucke und wer auf Hiphop steht kommt einfach nicht um Savas rum.
      Abgesehen davon noch ne Frage - in welcher Einheit kann man die Ahnung von Musik messen, um nachzuweisen, wer Ahnung von Musik hat und wer nicht?

    • Vor 5 Jahren

      Ahja und deshalb isses nich möglich dasser mittlerweile größtenteils Rotz abliefert? Diese Legendenbeweihräucherung is lächerlich.

    • Vor 5 Jahren

      Es geht nicht um den Release an sich, sondern darum, dass ein Meisterwerk auch daran gemessen wird, ob ein Album sich über viele viele Jahre hinweg bewährt bzw. auch in 20 Jahren z.B. noch Maßstäbe setzt. Zugegeben, "Märtyrer" ist richtig stark, aber ich persönlich sehe mich einfach nicht befähigt, hier von einem Meilenstein zu reden. Danke übrigens. Weißt du was noch ungewöhnlicher ist? Ich feier Kollegah und Savas :>

    • Vor 5 Jahren

      Okay, aus der Hinsicht ist Deine Argumentation schlüssig. Der Begriff 'Meilenstein' kann schließlich für jeden frei interpretiert werden.
      Würde ich nicht mal ungewöhnlich finden. Technisch sind es die zwei Stärksten in der Republik, sie unterscheiden sich aber sehr vom Stil und vom Auftreten. Vor Kollegahs Fähigkeit habe ich großen Respekt, nur ist seine Musik halt nicht mein Geschmack.

    • Vor 5 Jahren

      Ahnung von Musik kann man darin messen, dass man auch mal über den Tellerrand schaut, sich weiterbildet und zusammenhänge versteht. Und wenn man dann zurück auf Savas blickt, merkt man, dass er (mittlerweile) nur ein ziemlich kleines Würstchen ist, dass seinen Fans immer nur erzählt, wie toll es ist. Ist auch nicht weiter schlimm, dass ist bei 85% vom Deutschrap genau so. Sollte man halt nur kapieren.

    • Vor 5 Jahren

      Bei ihm geht es ja auch nicht um den Inhalt, sondern wie er diesen rüberbringt. Das nennt sich eben Battle-Rap. Klar, wenn man ihn nicht mag, dann muss man ihn nicht hören und alles ist gut. Aber seine Fähigkeiten als schwach abzutun geht an der Realität vorbei. Ich mag Kollegah nicht so sehr, aber würde nie behaupten, dass er schlecht ist. Weil es nicht stimmt.
      Wie gesagt, es darf jeder seinen Geschmack haben, aber nur aus Prinzip jemanden schlecht reden, bringt doch nichts und niemanden voran. Ich geh schließlich auch nicht auf's King-Review und werte es mit einem Stern.

    • Vor 5 Jahren

      Kollegah geht mir mittlerweile genau so am Arsch vorbei. Hör dir mal die Sachen von Savas an, die er mit Creutzfeld und Jakob, Westberlin Maskulin etc. rausgehauen hat. Dann wirst du merken, dass es zwischen Battlerap und Battlerap einen unterschied gibt. Mir gehts da halt mehr um Attitüde als um Wortketten und so.

    • Vor 5 Jahren

      Aber es bleibt doch keiner über 20 Jahre gleich. Menschen entwickeln sich nunmal und damit auch ihre Musik.
      Ich finde es viel peinlicher, dass ein Bushido heute plötzlich wieder einen auf 'Boardstein-zur-Skyline'-Zeiten macht. Gestern hat er noch Songs wie 'Alles wird gut' gemacht und heute wieder Gangsta? Das find ich zumindest fragwürdig. Und die gute alte Zeit, wo wir auf'm Schulhof im Kreis standen und 'LMS' nachgerappt haben sind ja irgendwo auch vorbei. Man errinert sich gerne dran, aber diesen Geist kann man nun mal leider nicht zurückholen.

    • Vor 5 Jahren

      Ist doch scheißegal ob sich der Künstler entwickelt, 20 Jahre das Gleiche bzw. wieder dasselbe wie vor 10 Jahren macht. Das Endprodukt muss gut sein, der Rest ist ja uninteressant.

    • Vor 5 Jahren

      Naja, für mich zählt auch die Authentizität, genauso höre ich keine Mucke an, wenn sie zwar geil klingt, aber der Inhalt scheiße ist. Aber das muss jeder für sich entscheiden.

    • Vor 5 Jahren

      Savas hat sich seit der John Bello Story nicht mehr weiterentwickelt.

    • Vor 5 Jahren

      "Bei ihm geht es ja auch nicht um den Inhalt, sondern wie er diesen rüberbringt."

      "Naja, für mich zählt auch die Authentizität, genauso höre ich keine Mucke an, wenn sie zwar geil klingt, aber der Inhalt scheiße ist."

      Achso. Mal ganz abgesehen davon, dass du dir bereits selber widersprochen hast. Inwieweit ist folgender Inhalt denn nicht scheiße?
      "Ich bin der King of Rap, ihr seid Scheiße. Rap ist auch Scheiße, aber ich bringe echten Rap über Rap zurück. Ihr hatet mich weil ich der Shit bin und ihr Scheiße seid."

      Ich finde Savas irrelevant und äußerst peinlich. Technisch ist er nichts desto trotz noch stark, auch wenn er inzwischen sicher nicht mehr auf dem Thron sitzt. Freiwillig hör ich mir das Album nicht zwei mal an.
      Ist das selbe wie bei Kollegah. Belangloser, langweiliger Müll mit feinster Technik.

    • Vor 5 Jahren

      6/5 und jetzt kommt lutschen!

    • Vor 5 Jahren

      Moment.. Der Widerspruch ist nur vermeintlich. Mit Scheiß-Inhalt meinte ich eher Ansagen, dass es 'cool ist Drogen zu verkaufen oder Weiber zu schlagen'. Sowas höre ich mir dann aus Prinzip nicht an, wenn ein Musiker sowas proklammiert. Beim Battlen gehts ja um das Vernichten realer und imaginärer Gegner sprich um die Kreativität der (eigentlich inhaltslosen) Lyrics sowie um Technik, Flow und so weiter..

  • Vor 5 Jahren

    Tim Bendzko im Intro hat bei mir schon einiges versaut, weil das ganze einfach ziemlich scheiße klingt. Hab ab da dann mehr oder weniger durchgeskippt. Battlerap, der sich seit der John Bello Story nicht mehr deutlich weiterentwickelt hat. Brauch ich nicht wirklich.

    Zwei Fragen bleiben aber offen:
    1) Warum klingen mittlerweile alle Ami-Features auf deutschen Platten so herbe unmotiviert?

    2) Warum müssen immer diese Telefonskits sein? Ist seit Casper mit Kontrolle/Schlaf druch, das Thema.

    • Vor 5 Jahren

      warum müssen so skits überhaupt sein?

    • Vor 5 Jahren

      Ist bei Savas Tradition mit den Family-Skits. Ich kann auch nix mit anfangen, aber es ist eben seine eigene künstlerische Freiheit.

    • Vor 5 Jahren

      Ich finde Skits ganz toll, wenn sie gut gemacht sind. Bei ALHS von Masta Ace zum Beispiel, sehr Runde Sache.
      Hier hätte ich gerne mal einen Anspieltipps, bin kaum geneigt mir das ganze Album anzuhören, glaube nicht, dass mir SAV etwas geben kann. Über Rap zu rappen hingegen finde ich völlig unschlimm, eine klassischse Disziplin im Rap.

    • Vor 5 Jahren

      Dann empfehle ich dir "Rappen über Rap". Dort zeigt der Imperator, dass er jede Disziplin abdeckt wie ein Carport.

      nicht.

  • Vor 5 Jahren

    4 Sterne sind für mich vollkommen gerechtfertigt! Den einen Stern Abzug gibt es aber nicht für die Inhaltsleere, Herr Fromm.

  • Vor 5 Jahren

    habs jetzt mal durchgehört. versteh nicht was das soll? keine guten beats, belangloser inhalt, fehlender humor usw etc. wer hört sich denn einen track wie matrix freiwillig öfter als 1. an? das ganze wirkt irgendwie verdammt uninspiriert. keine vollkatastrophe, aber um so vieles schlechter als andere aktuelle sachen. 2/5, wenn überhaupt. savas hauptproblem, er schafft es überhaupt nicht sowas wie "atmosphäre" zu erzeugen...das is mukke die man nebenbei hören kann wenn man den balkon fegt. fahrstuhlmusik...löst absolut keine emotionen aus. egal, der nächste bitte

  • Vor 5 Jahren

    4/5 finde ich auch absolut în Ordnung. Ich ziehe den Punkt jedoch nur wegen dem Bendzko ab.

    Fette Beats. Savas in Hochform. Die CD ist ein Brett.

  • Vor 5 Jahren

    ich frage mich, ob ich auch gegen savas eine fatwa verhängen lassen kann

  • Vor 5 Jahren

    savas ist ein rapper auf dem Abstellgleis, dessen musik schon lange keine maßstäbe mehr setzen kann und nur noch von vereinzelten weißbrotspargen gefeiert wird, die von alten Zeiten träumen

    musikalische Irrelevanz

    musikalische einöde

    würde er ein Album bringen ohne seinen bekanntheitsgrad, niemand würde sich dafür interessieren oder so eine welle machen wie manche

    das macht kein spaß, das ist die krampfhafte suche etwas in der musik zu finden, was einfach nicht da ist

    die musik ist sicherlich kein kay-one oder momentanes samy-Niveau, aber eben auch nichts was einen in der heutigen zeit noch hinter dem ofen vorlockt
    unspannend

    • Vor 5 Jahren

      Gott sei dank hatt Savas kein Kay-One Niveau .....
      Savas sucht sich keine Prinzessin im Tv ;D und macht sich lächerlich .... Savas braucht auch keinem mehr was beweisen .... Er bleibt der beste ....Abstellgleis der war gut .... *gg*

    • Vor 5 Jahren

      Wenn man seine Musik nicht mag, okay. Aber Begriffe wie Belanglosigkeit und Abstellgleis sind echt an den Haaren herbeigezogen.

  • Vor 5 Jahren

    Alter... Tim Bendzko gleich im Intro? Sonst is aber noch alles klar, Savas? Das is ja peinlicher als der diesjährige Output von Samy Deluxe...

  • Vor 5 Jahren

    Und jetzt alle : Rappen ueber Rap ! Rappen ueber Rap.

  • Vor 5 Jahren

    Schon gar keine Lust mehr zu haten, so belanglos ist das Album fuer mich. Wer sich fuer den besten Deutschrapper haelt, nur weil er extrem anstrengend zuzuhoeren ist, dem ist wohl kaum zu helfen.

    Freue mich immer mehr auf Haft.

  • Vor 5 Jahren

    'The people clap, when you win a grammy. They clap louder when you win an oscar. But the people clap the loudest when you fall - a champ got knocked out.' Wieviel Wahrheit allein in den ersten Worten des Intros steckt. Hier geht's gar nicht mehr um Musik, ihr wollt euch lediglich an der Niederlage eines Künstlers ergötzen, die ihr leider nicht bekommen habt.

  • Vor 5 Jahren

    Jemandem Belanglosigkeit vorzuwerfen ohne kommerziell vernünftige Gegenargumente ist halt auch behindert. Ich war extremst enttäuscht von Curse Poetry Slam Gedudel, dass ich mich über ein richtiges "Rapalbum" wirklich nicht beschweren will/kann. Zudem: was gibt der Markt, aus kommerzieller Ebene ( also kein Cr7z etc...) denn aktuell her außer Belanglosigkeit, Blödelrap und einfach nur Rap-Rap? Mit "nicht mögen" kann man sich arrangieren, aber fehlende Relevanz kann man dem Mann nicht vorwerfen. Und damit ist er wohl der letzte Hinterbliebene der glorreichen Zeiten. 4 Sterne auch von mir.

    • Vor 5 Jahren

      "belanglosigkeit" bezieht sich nicht auf kommerzielle verwertbarkeit sondern auf inhalt, style, emotionen und unterhaltungsfaktor. anhand dieser kriterien gemessen ist das album gar nix. selbst ein durchschnittliches album wie hak fickt mit einem track wie "nike airs" den gesamten savas kram

    • Vor 5 Jahren

      so ist das mit Meinungen und Geschmäckern, wa.. die gehen auseinander. Mir ist Maertyrer und Savas einfach nur herzlich egal, nicht meins.

    • Vor 5 Jahren

      Eben mal Summer Cems "Nike airs" angehört und musste unweigerlich an "Dennis" denken. Ein lebendes Klischee der Typ. Ein Typ der im Studio seinen Text vom Blatt abliest.
      Dagegen ist Savas richtig schön kantig und technisch ausgefeilt geworden. N bisschen was hat er von seinem lockeren Style verloren, dafür richtig schön rough.

    • Vor 5 Jahren

      rough? kantig? emotionsloses aneinanderreihen von kindergarten vergleichen...dein nick ist und bleibt programm

    • Vor 5 Jahren

      Ja, bei Savas kriegen die Leute "groessere Ohren als Elefanten", weil er "Bomben droppt wie Funk Flex" und das nennt man dann eben die ganz hohe Kunst der Vergleicherei im Deutschrap.

      Ansonsten habe ich mich auch gefragt, wie Randaloeres wohl Belanglosigkeit definiert. Sodhahn hat sonst alles gesagt.

  • Vor 5 Jahren

    Bin ich der einzige der ein Problem mit den Texten hat? Also das ist halt weg von früherer Absurdität sondern immer so zwischen belanglos und eklig.

  • Vor 5 Jahren

    Dieser Kommentar wurde vor 5 Jahren durch den Autor entfernt.

  • Vor 5 Jahren

    musik für aufmüpfige landschaftsgärtner

  • Vor 5 Jahren

    Sagt einer mit Ali Profil Bild

  • Vor 5 Jahren

    sagt ein fake. geh ins berufsförderungszentrum und näh dir ein leben