Arroganz ist ein zweischneidiges Schwert, besonders, wenn man davon in solch offensichtlichem Übermaß gesegnet ist wie Felix Antoine Blume aka Kollegah. So oft, wie der Jüngling aus der beschaulichen Rhein-Main-Region betonte, sein Album werde Alles zerbersten, so aufgesetzt überheblich, wie er …

Zurück zum Album
  • Vor 14 Jahren

    @VT: Ja, es IST auch bedenklich.
    Wobei man nicht vergessen darf, dass K.i.z. auch Texte haben, die mehr als nur bloßer Krawall sind, was ich bei Kollegah ein wenig anders sehe.
    Aber das soll gar nicht das Thema sein.

    Irgendwie kommt es mir immer so vor, als ob die Dinge, mit denen klein Klausi auffallen will, sobald er die ersten Haare in der Sackregion hat, immer roher und härter werden. Gefällt mir nicht.... :(

  • Vor 14 Jahren

    @Scarface-ahf («
    Irgendwie kommt es mir immer so vor, als ob die Dinge, mit denen klein Klausi auffallen will, sobald er die ersten Haare in der Sackregion hat, immer roher und härter werden. Gefällt mir nicht.... :( »):

    stimmt! die blagen werden immer aggrosiver und respektloser. im türkischen nennt man die delikanli(unbeherrschbare). denke da is was wahres drann

  • Vor 14 Jahren

    hab ich hier im thread ja auch angesprochen. freddy und abe kamen daraufhin mit dem "is job der eltern..."

    was ich als äußerst blauäugig ansehen.

  • Vor 14 Jahren

    @Vapour Trail (« hab ich hier im thread ja auch angesprochen. freddy und abe kamen daraufhin mit dem "is job der eltern..."

    was ich als äußerst blauäugig ansehen. »):

    eltern können nur einen gewissen teil dazu beitragen, den rest übernimmt das umfeld bzw die umwelt. und wenn es dort nicht stimmt, dann wird die geschichte borstig.

  • Vor 14 Jahren

    Hmm, ist es sicher AUCH. Aber irgendwie tu ich mich immer schwer damit, solche kulturellen Entwicklungen mit nur einer Begründung abzuhaken. Wir leben in ner so komplexen Zeit...

    Sicher, vielleicht wird zu wenig Augenmerk auf eine anständige Erziehung gelegt. Aber das kann nicht alles sein.

  • Vor 14 Jahren

    @Sodhahn (« @Vapour Trail (« hab ich hier im thread ja auch angesprochen. freddy und abe kamen daraufhin mit dem "is job der eltern..."

    was ich als äußerst blauäugig ansehen. »):

    eltern können nur einen gewissen teil dazu beitragen, den rest übernimmt das umfeld bzw die umwelt. und wenn es dort nicht stimmt, dann wird die geschichte borstig. »):

    wenn ein achtjähriger, wie im bespiel eine seite zurück beschrieben, sich für hip hop interessiert, und kiz o.ä. hört, wird er mit sicherlich die texte nicht reflektieren und nach ironie analysieren können. das ist doch das problem. da spielt das umfeld zwar auch eine wichtige, aber eben nicht die hauptrolle. und somit ist es eben ein problem, dass kiz, u.a. aktueller mainstream sind.

  • Vor 14 Jahren

    Mich würde ja mal interessieren, inwieweit sich das Bedenklichkeits-Argument gegen aggresiven Rap jetzt von dem in Richtung gewaltverherrlichender Computer-Spiele unterscheidet. Mag sein, dass ein 8-jähriger die Ironie eines Rap-Untertextes nicht versteht, aber in gewissen Computer-Spielen ist die ja noch nicht einmal vorhanden. Wobei ich allerdings keine Ahnung habe, was einem 8-jährigen legal an Computer-Games eigentlich zugänglich ist.

  • Vor 14 Jahren

    Nun muss man denke ich zwischen zwei Dingen unterscheiden:
    Wenn Kritik an Rap Texten geübt wird, dann meist in Verbingung mit, sagen wir mal, dem "Sozialverhalten" seiner jungen Konsumenten.

    Computerspiele müssen gleich immer für vielfachen Mord herhalten und da hinkt dieses Argument nun mal einfach.

  • Vor 14 Jahren

    direkt läuft dies bei solchen großen zeitungen wie der sz oder der zeit nicht ab. eher mit blick auf den jeweiligen redakteur, der v.a. in den kulturbereichen meist als freier mitarbeiter beschäftigt ist. das ganze ist aber ein eigenes thema für sich.

    bei musikmagazinen wie der visions, dem me, oder auch dem rs ist diese praxis hingegen (leider) gang und gäbe.

  • Vor 14 Jahren

    Naja in anbetracht der Tatsache das ich keine dieser Magazine Lese und auch kein Fernsehen hab ich mal gar nix von einem Hype mitbekommen. (Naja ich hab ich halt gefreut das die Tegaszeitungen mal was nettes geschrieben hab)Aber eigendlich ist mir das auch herzlich egal. Wenn Universel die Hypen will, bitte von mir aus. Ich mag die Musik von KIZ und auch von Kollegah das ist leztlich das entscheidende. Klar wenn irgendwann das gleiche wie bei Bushido passiert (also die Qualität leidet etwas unter dem Erfolg) dann find ich das schade, aber es werden auch neue gute Bands kommen und die alten Alben werden auch nicht schlechter.

    Ich muss sagen ich sehe nicht ein das ich bei der Musik abstriche machen muss nur wegen den Kindern. Ich meine wenn dinge erst ab 18 frei gegeben sind dann ist dass schon ok, aber die Künstler sollten schon machen können wonach ihnen ist.

    Ich glaube das weder KIZ noch Kollegah sich selbst zu ernst nehmen. Ich mein wirklich sicher kann man sich da nie sein, aber ich hatte schon den Eindruck.

    Naja wie gesagt ich freu mich aufs Album. Der Download Song ist gut auf dem Selfmade sampler fand ich ihn über weite Strecken auch gut, also ich denke das wird was werden.

  • Vor 14 Jahren

    @himself («
    wie auch immer - für eine möglichst breite promotion haben kiz definitiv in allen relevanten medien stattgefunden. von daher: optimales ergebnis.. »):

    Sooo einfach kann es aber nun auch wieder nicht sein. Sonst würde es ja einfach so viel kalkulierte Einstiegserfolge geben, wie der Markt aufnehmen kann.

    Nehmen wir mal als Beispiel "Fotos". In ihrer eigenen Biographie heißt es:

    Lange bevor auch nur eine Platte offiziell erschienen ist, ist diese Band Thema an Indie-Stammtischen und in Marketingkonferenzen in den Büros zwischen Hamburg, Köln, Berlin und München. Denn selten hat eine Band mit ihrem allerersten Demo soviel Staub aufgewirbelt wie diese.

    Und: Sind die jetzt wirklich so erfolgreich geworden wie sie dort vollmundig ankündigen? Trotz "Marketingkonferenzen"?

    Glücklicherweise gibt es nach wie vor einen erheblichen, wenn nicht sogar überwiegenden Faktor völlig unkalkulierbaren, nichtlinearen System-Verhaltens. Der unter anderem - das nehme ich jedenfalls an - mit den geänderten Kommuniaktionsgewohnheiten und speziell der zurückgehenden Rolle der Push-Medien zusammenhängt.

  • Vor 14 Jahren

    hat jemand hier behauptet jede gut strukturierte und breitgefächerte merketingstrategie würde erfolgreich sein?

  • Vor 14 Jahren

    also ich fand das auf dem sampler nicht so toll, besonders "(zeig dem volk) wer der boss" ist musikalisch starker brechreiz-auslöser.
    aber die neuen sachen wecken mein interesse.
    ich sag nur "ich hab mehr E's gedreht als maren gilzer" :DDD

    zum restlichen thema: natürlich ist die aggro-generation verroht, aber es gibt aus meiner sicht 2 lager von "konsumenten". die einen sind gutbürgerliche jugendliche, die die musik und art feiern, aber das nicht wirklich einfluss auf deren lebensstil hat.
    die anderen sind leute die in einer sozial schwächeren umgebung leben und sich damit identifizieren können, da ist nicht die musik der auslöser von gewalt etc. sondern ihre umgebung.
    bin aber auch der meinung dass solche musik von den kinderohren fern gehalten werden muss von den eltern, aber in keinster weise sollte das einen einfluss auf die musik haben.
    sie ist nur ein spiegel der gesellschaft, dementsprechend sind verbote von der politik etc. der absolut falsche ansatz.

    @Kukuruz (« ("Wer solch dumm-prolliges Gekotze als ausgeklügelte Lyrik versteht, lacht sich im Kino bei Kollege Pocher warhscheinlich halb tot", gleichfalls im R.S.) »):

    wer den pocher-humor mit KIZ-humor vergleicht hat aus meiner sicht kein wort verstanden... wie 08/15(wie pocher) kann man denn bitte sein.

  • Vor 14 Jahren

    Hätte ich den zugekifften Lümmeln echt nicht so zugetraut :D

  • Vor 14 Jahren

    http://www.selfmade-records.de/snippet/kol…

    Hier das Snippet.

    Ich bin kein Astronaut, aber mein Anzug ist maßgeschneidert.

    Oh oh oh. Der Weltuntergang naht : P