Arroganz ist ein zweischneidiges Schwert, besonders, wenn man davon in solch offensichtlichem Übermaß gesegnet ist wie Felix Antoine Blume aka Kollegah. So oft, wie der Jüngling aus der beschaulichen Rhein-Main-Region betonte, sein Album werde Alles zerbersten, so aufgesetzt überheblich, wie er …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @boinggenau (« @Rower (« @boinggenau (« sorry, finde aber letzters völligen bullshit. »):

    in wie fern? »):

    naja, ob ein album gut is oder nicht, entscheidet doch nicht was es bewirkt hat oder wie viel darüber in den medien berichtet wurde...

    bspws sind chs's bildlich gesprochen und auch torchs blauer samt für mich "meisterwerke", obwohl sie vor einiger zeit releast und nur von, das gilt v.a. für chs, wenigen leuten gekauft wurden. »):

    ich bin hier alleine vom aspekt der technik asugegangen und da ist kollegah nunmal zur zeit für mich die nummer 1 aus dem thron. klar sind die genannten alben klassiker.

  • Vor 11 Jahren

    @Rower (« @boinggenau (« @Rower (« @boinggenau (« sorry, finde aber letzters völligen bullshit. »):

    in wie fern? »):

    naja, ob ein album gut is oder nicht, entscheidet doch nicht was es bewirkt hat oder wie viel darüber in den medien berichtet wurde...

    bspws sind chs's bildlich gesprochen und auch torchs blauer samt für mich "meisterwerke", obwohl sie vor einiger zeit releast und nur von, das gilt v.a. für chs, wenigen leuten gekauft wurden. »):

    ich bin hier alleine vom aspekt der technik asugegangen und da ist kollegah nunmal zur zeit für mich die nummer 1 aus dem thron. klar sind die genannten alben klassiker. »):

    aber wenn du nur von der technik ausgehst nicht savas besser als kollegah. klar im endeffekt bleibt es auch geschmackssache, aber ich denke das KKS noch auf dem Thron sitzt und so schnell keiner kommt der ihn da weg bringt.

    Wenn Kollegah nicht diese blöde (und leider fake) Image des Pimps bedienen würde, sähe ich da große Konkurrenz für SAV.

  • Vor 11 Jahren

    Du solltest Musik als Musik bewerten und Menschen als Menschen. Nicht zusammenmixen.

    SAV ist technisch auf keinen Fall in der Sptzengruppe in Deutschland, war er auch nie. Er flowt wie kein zweiter. Aber das ist nicht alles.

  • Vor 11 Jahren

    @abesøn (« Du solltest Musik als Musik bewerten und Menschen als Menschen. Nicht zusammenmixen. »):

    Wenn ein Rapper hauptsächlich übers Pimp-Sein rappt, dann hat die Kritik daran wenig mit dem Menschen, viel mehr aber mit seiner Musik zu tun.

    Also ich finde schon, dass ein Image eines Rappers hauptsächlich durch seine Musik (bzw. den Inhalt der Musik) geprägt wird, oder nicht?

  • Vor 11 Jahren

    du bist ein spast
    ich bin kein spast
    leih mir deine frau, dann wird wenigstens dein sohn kein spast.

    eigentlich absolut nicht, savas ist das beste beispiel. obwohl der früher tracks geschrieben hat, die an niveaulosigkeit, frauenverachtung, fäkalwortanteil unerreicht sind, hält kein mensch ihn ernsthaft für einen frauenhasser oder volldeppen. und keiner sagt, er sei ein imagerapper, obwohl das inhaltlich klar der versuch eines imageaufbaus war. wieso?
    weil er in interviews ein völlig anderes bild abgab und abgibt. intelligent, eloquent, hinter die kulissen blickend und vernunftbegabt.

    oder nehmen wir, als gegensätzliches beispiel, delay. großer musiker, große texte. man könnte aufgrund seiner texte fast annehmen, es habe ahnung von politik. wer seine peinlichen fanale zu g8 gelesen/gehört hat, war wohl ins mark erschüttert, dass das wirklich der gleiche mensch sein soll.
    nur: wird seine musik schlechter, nur weil der kerl ein völlig verblendeter pseudointellektueller antifa-anhänger ist?
    ich finde nicht.

    nachtrag: allerdings glaube ich, dass das kind of naturally ist, dass das image einen einfluss auf die bewertung der musik nimmt. ich versuche jedoch immer wieder, mir aufs neue ins gedächtnis zu rufen, das sein zu lassen. ist teilweise verflucht schwer, zugegebenermaßen. eine böse-onkelz-platte würde ich z.b. nie besprechen wollen.

  • Vor 11 Jahren

    @zippo (« Kollegah ist total überbewertet...er ist wirklich gut, aber langweilt verdammt schnell, was bei den hier oft mit ihm verglichenen K.I.Z. das genaue Gegenteil ist. seit Moanten höre ich die drei Scheiben von denen durch, und sie werden immer besser, weil man eben immer neue Sachen entdeckt. Bei Kollegah ist es eher: Gehört, gelacht, gelangweilt. »):

    Also ich kann K.I.Z. meist nur ne recht kurze Weile ertragen. Klar, bei Kollegah ist das nicht sehr anders. Aber 'Ein Guter Tag Zum Sterben' z.B. kann ich auch 3x hintereinander hören, und das kann ich bei K.I.Z. eigentlich von keinem Lied behaupten. Besonders die Remixe auf der Böhse Enkelz Bonus-CD werden verdammt nervig.
    Im Endeffekt sind beide Gimmick-Künstler. Kollegah hat halt wortwitzige Vergleiche und K.I.Z. sind lustig, aber beide haben Lieder, die einfach nur weh tun - der Chorus von Riesenglied von K.I.Z. zum Beispiel. Klar, sie meinen es nicht ernst, aber gute Musik wird es dadurch auch nicht.

    Als ich Kollegah mit K.I.Z. und Pi live gesehen hab fand ich ihn ziemlich mäßig, aber ich hatte auch noch nie vorher was von ihm (oder K.I.Z.) gehört. Würde ihn gerne zum Vergleich nochmal sehen.

    @Serpentine («
    Die Hook zu "Vom Dealer zum Star" tut körperlich weh. Das muss doch nicht... »):

    Ja :(

    @abesøn (« eigentlich absolut nicht, savas ist das beste beispiel. obwohl der früher tracks geschrieben hat, die an niveaulosigkeit, frauenverachtung, fäkalwortanteil unerreicht sind, hält kein mensch ihn ernsthaft für einen frauenhasser oder volldeppen. »):

    ..die sind aber trotzdem 2007 immernoch gut. 'That Smut' kann ich zum Beispiel sehr empfehlen.

    @abesøn (« nachtrag: allerdings glaube ich, dass das kind of naturally ist, dass das image einen einfluss auf die bewertung der musik nimmt. ich versuche jedoch immer wieder, mir aufs neue ins gedächtnis zu rufen, das sein zu lassen. ist teilweise verflucht schwer, zugegebenermaßen. eine böse-onkelz-platte würde ich z.b. nie besprechen wollen. »):

    Jetzt schon wieder die Onkelz grundlos flamen, wa? :>

    Ach ja, warum hat eigentlich keiner Bushido erwähnt? Bei dem wird Blackmore's Night gesampled (Staatsfeind Nr.1 - Outro), er hört privat Depeche Mode, sein Produzent benutzt eine Melodie von Black-Metal-Künstler (und Mörder) Burzum als Beat (Mit Dem Schwanz In Der Hand [Ersguterremix])..
    ..als Gegenbeispiel sei sein Live-Release Deutschland Gib Mir Ein Mic genannt, wo besonders die Interludes von Sprachschrott nur so wimmeln.

  • Vor 11 Jahren

    Bitch ich wahre mein Pokerface bis ich sterbe
    Bitch ich wahre mein Pokerface bis ich sterbe
    Bitch ich wahre mein Pokerface bis ich sterbe
    Und mein Sohn trägt dann mein Pokerface als Erbe

  • Vor 11 Jahren

    wir kommen in den klub und schlagen deine gang ohne grund zu brei!

  • Vor 11 Jahren

    @abesøn (« du bist ein spast
    ich bin kein spast
    leih mir deine frau, dann wird wenigstens dein sohn kein spast.

    eigentlich absolut nicht, savas ist das beste beispiel. obwohl der früher tracks geschrieben hat, die an niveaulosigkeit, frauenverachtung, fäkalwortanteil unerreicht sind, hält kein mensch ihn ernsthaft für einen frauenhasser oder volldeppen. und keiner sagt, er sei ein imagerapper, obwohl das inhaltlich klar der versuch eines imageaufbaus war. wieso?
    weil er in interviews ein völlig anderes bild abgab und abgibt. intelligent, eloquent, hinter die kulissen blickend und vernunftbegabt.

    oder nehmen wir, als gegensätzliches beispiel, delay. großer musiker, große texte. man könnte aufgrund seiner texte fast annehmen, es habe ahnung von politik. wer seine peinlichen fanale zu g8 gelesen/gehört hat, war wohl ins mark erschüttert, dass das wirklich der gleiche mensch sein soll.
    nur: wird seine musik schlechter, nur weil der kerl ein völlig verblendeter pseudointellektueller antifa-anhänger ist?
    ich finde nicht.

    nachtrag: allerdings glaube ich, dass das kind of naturally ist, dass das image einen einfluss auf die bewertung der musik nimmt. ich versuche jedoch immer wieder, mir aufs neue ins gedächtnis zu rufen, das sein zu lassen. ist teilweise verflucht schwer, zugegebenermaßen. eine böse-onkelz-platte würde ich z.b. nie besprechen wollen. »):

    Bei Battlerappern ist das natürlich anders. Aber wer Battleraptexte ernst nimmt, und denkt der Rapper meint das wirklich so, ist eh selbst schuld. Ich glaub nicht, dass Savas das Image eines frauenverachtenden, homophoben Ghettokiller wollte, eher das eines guten, kompromisslosen Battlerappers, den es in Deutschland damals halt noch nicht so gab.
    Ok, bei Delay ist das wirklich was anderes. Aber eigentlich hatte ich nie den Eindruck, dass er politisch so richtig was auf dem Kasten hat. Der Disstrack gegen Schill ist zwar sehr geil, zeugt aber nicht unbedingt von politischer Bildung. Und auch sonst kann ich mich an nichts erinnern, was mir diesen Eindruck verschafft hätte. Also nicht, dass mir die etwas kritischeren Texte nicht gefallen hätten, aber sonderlich tief waren sie nicht, und deswegen war ich wie gesagt nie der Ansicht, dass Delay der politische Überflieger ist. Er hatte bei mir nie ein anderes Image als das eines guten Musikers mit einer lustigen Stimme :koks:
    Bei Kollegah ist das was anderes. Seine Battletexte find ich wirklich sehr gut, aber dann gibts eben noch diese vor Waffen und Goldketten strotzenden Texte übers tägliche Zuhälterleben, die mich nicht sonderlich anturnen. Sowas mag vielleicht ein- zweimal ganz lustig sein, eben wegen seiner Art, aber danach langweilts mich leider nur noch.
    Ich weiß natürlich, dass er in echt kein krasser Goldkettenhustler ist (hoffe ich mal :P), aber ich red hier auch eher vom musikalischen Image der Kunstfigur des Rappers.
    Dieses Image ist für die Bewertung von Musik nämlich schon relevant, wie ich finde.

  • Vor 11 Jahren

    the music is ok but only for the kids

  • Vor 11 Jahren

    @ninja
    ich red von den ersten savas-solotracks. das war ja mitnichten battlerap (LMS, Blasen, Pimplegionär etc.)
    Imho macht Kollegah inhaltlich auch nichts anderes als Blumentopf. Er erfindet irgendwelche Geschichten, die er durch lustige Reime und Wortspiele aufpeppt. Natürlich unter Einfluss der zunehmenden Vorrohung in Gesellschaft, Rap und Jugend generell.

    Nehmen wir mal an, ich würde ein Album nehmen und schreiben "Geile Texte, geile Beats, geile Reime, geile Technik, alles geil, aber der Typ ist fucking retarded, 2/5 Punkte" - würdest du das gut finden? Ich nicht.
    Ich kann ohne Scheiß jeden verstehen der
    1. Die Beats nicht mag
    2. Die Attitüde so furchtbar findet dass er Kollegah nicht zuhören will
    3. Die Reime oder die Stimme nervtötend findet

    aber ich kann keinen verstehen, der Kollegah ein Maß an Technik und einen Style aberkennt, das noch nie in dieser Form da gewesen ist. Daher: Du liebst es, oder du hasst es. Aber an ihm vorbeikommen wird in Zukunft keiner mehr im deutschen Battle/Gangsterrap. Daher stehe ich auch völlig hinter diesen 5 Punkten, auch wenn ich eure Kritikpunkte schwerlich entkräften kann.

  • Vor 11 Jahren

    @abesøn (« @ninja
    ich red von den ersten savas-solotracks. das war ja mitnichten battlerap (LMS, Blasen, Pimplegionär etc.)
    Imho macht Kollegah inhaltlich auch nichts anderes als Blumentopf. Er erfindet irgendwelche Geschichten, die er durch lustige Reime und Wortspiele aufpeppt. Natürlich unter Einfluss der zunehmenden Vorrohung in Gesellschaft, Rap und Jugend generell.

    Nehmen wir mal an, ich würde ein Album nehmen und schreiben "Geile Texte, geile Beats, geile Reime, geile Technik, alles geil, aber der Typ ist fucking retarded, 2/5 Punkte" - würdest du das gut finden? Ich nicht.
    Ich kann ohne Scheiß jeden verstehen der
    1. Die Beats nicht mag
    2. Die Attitüde so furchtbar findet dass er Kollegah nicht zuhören will
    3. Die Reime oder die Stimme nervtötend findet

    aber ich kann keinen verstehen, der Kollegah ein Maß an Technik und einen Style aberkennt, das noch nie in dieser Form da gewesen ist. Daher: Du liebst es, oder du hasst es. Aber an ihm vorbeikommen wird in Zukunft keiner mehr im deutschen Battle/Gangsterrap. Daher stehe ich auch völlig hinter diesen 5 Punkten, auch wenn ich eure Kritikpunkte schwerlich entkräften kann. »):

    Natürlich ist so eine Bewertung wie du sie hier als Beispiel nennst total daneben, deswegen hab ich ja geschrieben, dass es mir eher um das Image der Kunstfigur, die der Rapper darstellt geht, als um sein echtes.
    Ich hab ja gar nichts dagegen, irgendwelche Geschichten zu erfinden, mich langweilt die Thematik halt einfach. Und ich hasse ihn nicht deswegen, ich hörs mir schon manchmal zwischendrin ganz gerne an, ich halts nur einfach für nichts besonderes. Weil zu einer sehr guten Platte gehört in meinen Augen mehr als eine perfekten Technik und einem guten Flow. Die Beats müssen passen und auch der Inhalt sollte mich ansprechen. Das ist eben bei Kollegah nur teilweise der Fall.
    Aber das ist alles wie fast immer reine Ansichts-/Geschackssache, deswegen hab ich nichts gegen die 5 Punkte...
    Aber wenn dann allerdings die M.O.R.-Platte dagegen nur 1 Punkt bekommt... ... ... Ich denke ernsthaft über einen Fakenick nach... :hiss: :hoho:

  • Vor 11 Jahren

    @abesøn (« du bist ein spast
    ich bin kein spast
    leih mir deine frau, dann wird wenigstens dein sohn kein spast.

    eigentlich absolut nicht, savas ist das beste beispiel. obwohl der früher tracks geschrieben hat, die an niveaulosigkeit, frauenverachtung, fäkalwortanteil unerreicht sind, hält kein mensch ihn ernsthaft für einen frauenhasser oder volldeppen. und keiner sagt, er sei ein imagerapper, obwohl das inhaltlich klar der versuch eines imageaufbaus war. wieso?
    weil er in interviews ein völlig anderes bild abgab und abgibt. intelligent, eloquent, hinter die kulissen blickend und vernunftbegabt.

    oder nehmen wir, als gegensätzliches beispiel, delay. großer musiker, große texte. man könnte aufgrund seiner texte fast annehmen, es habe ahnung von politik. wer seine peinlichen fanale zu g8 gelesen/gehört hat, war wohl ins mark erschüttert, dass das wirklich der gleiche mensch sein soll.
    nur: wird seine musik schlechter, nur weil der kerl ein völlig verblendeter pseudointellektueller antifa-anhänger ist?
    ich finde nicht.

    nachtrag: allerdings glaube ich, dass das kind of naturally ist, dass das image einen einfluss auf die bewertung der musik nimmt. ich versuche jedoch immer wieder, mir aufs neue ins gedächtnis zu rufen, das sein zu lassen. ist teilweise verflucht schwer, zugegebenermaßen. eine böse-onkelz-platte würde ich z.b. nie besprechen wollen. »):

    Das Problem hier ist, dass "Delay" scheinbar mehr Sinn für Ironie hat als du, bzw. ihm gönnst. Aber ist in Ordnung. Wahrscheinlich denkst du einfach, du wärst Pis Freund und musst ihm deshalb die Stange halten oder so, is mir auch egal. Dass du, im Gegensatz zu Savas, ein wirklich seltsamer Vizogel bist liesst man aus fast jedem deiner Foreneinträge. Aber schätze mal es ist "kind of naturally". Manche Leute haben Talent zur Souveränität, manchen gelingt es nicht einmal den Eindruck zu erwecken. Nichtmal im 'Brief-format', wo eigentlich genug Platz und Möglichkeit, mit seinen Defiziten zumindest ansatzweise hinterm irgendnem verdammten Berg zu halten. Ich möchte eigentlich nicht persönlich werden, aber das ganze ist zu offensichtlich und deshalb musste ich kurz was dazu schreiben.

    Achja. Wäre "Delay" ein "pseudointellektueller antifa-anhänger" würde seine Musik schlechter. Weil ihre politische Aussage nichts mit einer solchen zu tun hätte. Das wäre definitiv zum Kotzen.
    Funny-Style-Referent!
    paze

  • Vor 11 Jahren

    du bist so souverän (ich im übrigen überhaupt nicht), aber mal im ernst: was soll das hier? die review ist nachvollziehbar, gut argumentiert usw.
    meinetwegen was gegen das album sagen, aber doch bitte nicht gegen die review.

  • Vor 11 Jahren

    Review hin Review her. Die Wertung ist lächerlich überzogen.

    Ausserdem habe ich ja garnicht behauptet souverän zu sein. Das kann ich nicht beurteilen. Ich bemühe mich nur darum, weil es mein Anspruch ist. Ziemlich scheisse damit so alleine zu stehen. :cool:

  • Vor 11 Jahren

    @stielz-one (« @abesøn (« du bist ein spast
    ich bin kein spast
    leih mir deine frau, dann wird wenigstens dein sohn kein spast.

    eigentlich absolut nicht, savas ist das beste beispiel. obwohl der früher tracks geschrieben hat, die an niveaulosigkeit, frauenverachtung, fäkalwortanteil unerreicht sind, hält kein mensch ihn ernsthaft für einen frauenhasser oder volldeppen. und keiner sagt, er sei ein imagerapper, obwohl das inhaltlich klar der versuch eines imageaufbaus war. wieso?
    weil er in interviews ein völlig anderes bild abgab und abgibt. intelligent, eloquent, hinter die kulissen blickend und vernunftbegabt.

    oder nehmen wir, als gegensätzliches beispiel, delay. großer musiker, große texte. man könnte aufgrund seiner texte fast annehmen, es habe ahnung von politik. wer seine peinlichen fanale zu g8 gelesen/gehört hat, war wohl ins mark erschüttert, dass das wirklich der gleiche mensch sein soll.
    nur: wird seine musik schlechter, nur weil der kerl ein völlig verblendeter pseudointellektueller antifa-anhänger ist?
    ich finde nicht.

    nachtrag: allerdings glaube ich, dass das kind of naturally ist, dass das image einen einfluss auf die bewertung der musik nimmt. ich versuche jedoch immer wieder, mir aufs neue ins gedächtnis zu rufen, das sein zu lassen. ist teilweise verflucht schwer, zugegebenermaßen. eine böse-onkelz-platte würde ich z.b. nie besprechen wollen. »):

    Das Problem hier ist, dass "Delay" scheinbar mehr Sinn für Ironie hat als du, bzw. ihm gönnst. Aber ist in Ordnung. Wahrscheinlich denkst du einfach, du wärst Pis Freund und musst ihm deshalb die Stange halten oder so, is mir auch egal. Dass du, im Gegensatz zu Savas, ein wirklich seltsamer Vizogel bist ließt man aus fast jedem deiner Foreneinträge. Aber schätze mal es ist "kind of naturally". Manche Leute haben Talent zur Souveränität, manchen gelingt es nichteinmal den Eindruck zu erwecken. Nichtmal im 'Brief-format', wo eigentlich genug Platz und Möglichkeit, mit seinen Defiziten zumindest ansatzweise hinterm irgendnem verdammten Berg zu halten. Ich möchte eigentlich nicht persöhnlich werden, aber das ganze ist zu offentsichtlich und deshalb musste ich kurz was dazu schreiben.;)

    Achja. Wäre "Delay" ein "pseudointellektueller antifa-anhänger" würde seine Musik schlechter. Weil ihre politische Aussage nichts mit einer solchen zu tun hätte. Das wäre defintiv zum Kotzen.
    Funny-Style-Referent!
    paze »):
    :suspect:

  • Vor 11 Jahren

    souveränität hin, souveränität her. wenn dir zu sowas (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/…) mehr einfällt als pseudointellektueller antifa-anhänger, dann bist du nicht nur mit einem übermaß an arroganz sondern auch einem übermaß an politischer inkompetenz gesegnet. mit ironie hat das beim besten willen und allem respekt, den ich einstmals vor ihm hatte, auch nicht im geringsten etwas zu tun. in meinen augen schmälern solche superdümmlichen aussagen jedoch noch lange nicht meisterwerke wie bambule oder searching for the jan soul rebels. du beurteilst ja auch ein bild nicht nach seinem maler. wobei. als souveräner mensch vielleicht schon :)

    zur souveränität gehören im übrigens auch für gewöhnlich korrekte rechtschreibung und grammatik.

    im übrigen halte ich weder pi für meinen freund noch habe ich ein problem mit alten savas-texten. im gegenteil. die dürfte ich noch auswendig runterrappen können.

    was du ansonsten wieder für ein problem hat erschließt sich dir sicher in deinem eigenen kleinen kosmos, und vielleicht, wenn du mal nen guten tag hast, schaffst du es ja auch, es mit deiner überwältigenden souveränität auch mal nachvollziehbar in worte zu fassen.

    wann wurde denn aus pieze eigentlich paze? ich fand, das alte hat dir irgendwie mehr erhabenheit verliehen. du wirktest so lanzelotisch. das mochte ich.

  • Vor 11 Jahren

    @splidttercrist («
    Zitat (« Kollegah ist total überbewertet... »):

    Richtig.

    Und eine besondere Punchlinedichte kann ich irgendwie auch nicht feststellen. Was mir aber immer mehr auf die Eier geht ist dieses "Muss-da-einen-Reim-reinbringen" Gehabe - das hört sich so gestelzt, so unnatürlich an. Ich weiß auch noch, aber irgendwie kann ich den Kerl nicht lange hören ohne, dass mir diese extrem dämliche Stimme auf die Nerven geht, diese völlige Reimüberfülle die Stimmung versaut. »):

    Naja ich bewundere auch eher seine sagenhafte und qualitativ einzigartige Wortspieldichte mit der er mich im Sekundentakt zum Schmunzeln bringt.
    Diese "Reimüberfülle" kann ich nicht feststellen, da er ja auch sehr oft unsauber reimt, würde er das zwanghaft machen, würde er denke ich schon mehr auf saubere Reime achten. So finde ich trägt das lediglich zu seinem Flow bei, der für mich sehr gut ist.
    Aber sieht natürlich jeder anders ;) .

  • Vor 11 Jahren

    lanzelotisch ??? nichmal google kennt das wort ^^