Die musikalische Leistung der Kinderzimmer Productions besteht auf "Todesverachtung To Go" aus missbräuchlich übersteigertem Einsatz selten wohlklingender und meist ziemlich stumpfer Samples. Nachdem sich die Crew darin schon in den 90ern bis zum Umfallen erging, hätten sie sich das Comeback sparen …

Zurück zum Album
  • Vor einem Monat

    ...aber das Cover sieht chic aus!

  • Vor einem Monat

    Ok, den Punkt mit der mangelden Weiterentwicklung lass ich gelten, aber der rest...? Sorry.
    Mir hat der "Style und die Metaphern" damals schon gut getaugt und tun es immer noch.Ich Freu mich das Sie wieder da sind

  • Vor einem Monat

    Klugscheißattacke:
    Urheberrechte enden nicht 70 Jahre nach Werkschöpfung sondern 70 Jahre nach Tot des Urhebers. Zumindest nach deutschem Recht, wie das international aussieht bin ich überfragt.
    Ändert aber ja trotzdem nichts an der Argumentation aus der Rezi.

    • Vor 30 Tagen

      Klugscheißerkonter: Es muss natürlich "Tod" heißen.

    • Vor 30 Tagen

      vielleicht weiß derboeseanwalt mehr?

    • Vor 30 Tagen

      @HiPhi:
      Der Anwalt würde auch "Tod" mit D am Ende schreiben.

      Gruß
      Skywise

      P. S.: International gibt es keine einheitlichen Regeln zum Urheberrecht/Copyright. Das sind alles Rechte, die mehr oder weniger mit der jeweiligen landeseigenen Kunstszene entstanden und groß geworden sind. Es gibt höchstens Gegenseitigkeitsverträge der jeweiligen Verwertungsgesellschaft(en), in denen geschrieben steht, daß das Werk eines Künstlers aus dem Land A im Land B gemäß den Regeln des Landes B behandelt werden soll, kann und darf.

    • Vor 30 Tagen

      Wer Tod mit d schreibt nutzt achtet wahrscheinlich auch auf Kommasetzung. Typisch für den Regelfetisch der obrigkeitshörigen Deutschen. Deshalb ist Deutschland ja auch ein Land der Mieter.

    • Vor 27 Tagen

      "Deshalb ist Deutschland ja auch ein Land der Mieter."
      Auch mal zuende gedacht? JEDE Familie EIN Haus. Na, verstehste?

  • Vor 30 Tagen

    Musik für Django und den lautuser. Waren schon früher endlos wacke Opfer, warum sollte das heute anders sein? 1/5

    Allein "U-Stadt"... :rayed:

  • Vor 30 Tagen

    Was für ein Verriss, der in meinen Augen in kaum einem Punkt berechtigt ist.

    Ist aber auch irrelevant, weil Kinderzimmer Productions schon immer nur eine Nische bedient haben und es auch diesmal tun. Und diese Nische kann wohl über die in der Rezension angebrachten Kritikpunkte nur die Schulter zucken.

    Der Punkt mit den Credits ist allerdings wirklich totaler Quatsch und legt die Vermutung nahe, dass sich der Urheber der Rezension mit aller Macht an dem Künstler abarbeiten will.

  • Vor 30 Tagen

    Mal davon abgesehen, dass die 2 - 3 Tracks, ich ich gehört habe, echt schlimm klingen: wie komplett hängengeblieben muß man bitte sein, um in der Rezension eines Rap-Albums ernsthaft Quellenangaben einzuforden? Das hat bei der Grim EP schon so ein Lurch im Kommentar eingefordert. WTF? Was kommt denn als nächstes? Die Anmerkung, dass da ja gar keiner singt?

    • Vor 30 Tagen

      Ob du das hängengeblieben findest oder nicht, gueldener_hurensohn, es hat Copyright-Gründe, dass es die erste LP von KiZi Prod nur als 2nd Hand gibt. Trikont hat 2011 sogar ne Neuauflage als Vinyl versucht, das Ding ist vom Markt. Check das Booklet von der CD,
      https://www.laut.de/Kanye-West/Alben/The-C… - und du findest jeden Pieps auf der Platte minutiös aufgelistet, und sorry für dich, dass da auch Leute singen. Ich nehm die mal als Referenzwerk für allgemein anerkanntes, geschmackvolles Sampling, auch wenn du die vielleicht ebenfalls hängengeblieben findest.

    • Vor 30 Tagen

      Und jetzt kannst Du mir jetzt bitte noch erklären, was das minutiöse auflisten von Samples über die Qualität der Musik aussagt?

    • Vor 30 Tagen

      Kanye West ist natürlich Vorzeigebeispiel für gewissenhaftes Samplen und akribisches Auflisten der Quellen, muss man schon sagen.

    • Vor 30 Tagen

      Bin da bei gueldener. Der Vergleich von Kanyes Debüt mit dem hier, ist doch totaler Unsinn.
      Glaube kaum das KiZi die Samples clearen kann. Und was verändert das am Hörgenuss? Das hat für mich sogar einen Großteil des ursprünglichen Reizes ausgemacht, zu hören, zu überlegen, die Referenzen zu suchen usw....

      Album ist natürlich komplett unnötig. Die waren schon vor 20 Jahren scheiße.

    • Vor 30 Tagen

      Versteh ich nicht: du fandest sie reizvoll und scheiße gleichzeitig? Also sind sie für dich guter Trash? @gueldener_hurensohn Da gibt's nicht zu erklären, das Schludrige kannst du als i-Tupfer zu schlechten Songs sehen oder getrennt davon oder es kann dir wurschtegal sein. Warum sampele ich was, wenn ich damit nur Murks mache? Aber sagt ja oben schon eine*r, dass das ne Nische ist. So kann man jedes Produkt und jedes Kunstwerk der Welt verteidigen. Das sagt nix aus.

    • Vor 30 Tagen

      Ok, war vielleicht missverständlich ausgedrückt.
      KiZi fand ich schon vor über 20 Jahren scheiße. Das mit dem Hörgenuss bezog sich auf Rap im Allgemeinen.

    • Vor 29 Tagen

      Nee, dass war an sich gar nicht missverständlich. Aber hey, wen wundert´s...

  • Vor 30 Tagen

    Wie viel Bionade muss man intus haben, um das hören zu können?
    Nicht oldschoolig, sondern nur hoffnungslos altbacken und aus der Zeit gefallen.

  • Vor 30 Tagen

    Ich finde die Platte auch furchtbar. Aber der Absatz über Sample-Clearing ist kompletter Bullshit, es sei denn der Autor will Hip Hop als ganzes in Frage stellen - fast 40 Jahre nach "Planet Rock". Was soll der Quatsch?

  • Vor 30 Tagen

    Die Frage kann man evtl nur zurückgeben. Was hat jetzt "Planet Rock" damit zu tun? Wieviel haben KiZi Prod überhaupt mit Hip Hop zu tun? und btw, Recht ist keine reine Geschmackssache.

    • Vor 30 Tagen

      "Eventuell" und "nur" schließen sich gegenseitig aus. Was den nun?

      Das Album ist hier alle "Hip-Hop/Rap, Electronic" kategorisiert. Soweit ich das verstanden habe rappt Textor und der andere macht die Beats mit Samples. Das ist fast schon die Definition von Hip Hop.

      Stimme den anderen hier zu, der Absatz über die Samples ist Quatsch.

      Recht ist keine Geschmackssache. Aber Verletzung von Urheberrechten schon. Der Urheber (oder eventuell Inhaber von Verwertungsrechten) kann frei entscheiden, ob so etwas rechtliche Konsequenzen hat, selbst wenn jedwedes Sampling clearance benötigen sollte. Kraftwerk vs Pelham klingt aber so, als gäbe es Raum für fair use.

  • Vor 30 Tagen

    waren das die mongos die mimimi-machend sich aus dem biz verabschiedet haben, wegen den pöhsen daunlaudern, die ihnen die etwaigen platinalben infamer weise direkt vor der nase weggeladen haben?

  • Vor 30 Tagen

    Hm, schwierig. Finde viele der zitierten Zeilen gut, aber ich weiß genau, wie Textor klingt, daher kann ich voll nachvollziehen, warum man das nicht mag. Die Musik ist halt so wie immer. Ziemlich verkopfter Oldschoolkram, der polarisiert. Stimme zu, dass das 2020 eigentlich kein Mensch mehr braucht.

    Die folgenden Lines gefallen mir allerdings wirklich sehr:
    "Manche sagen, es ist besser, ein unzufriedener Mensch zu sein als ein zufriedengestelltes Schwein / Pork chop und Pornographie / Befriedigung und Nervenkitzel / Ficken und ein Wiener Schnitzel."

    Der Absatz über Sampling ist hochgradig lächerlich. DJ Shadow hat seinerzeit ganze Suiten aus Samples errichtet, da war garantiert auch nicht alles gecleared. Die Beats bei Kizi mag ich für das, was sie sind, hinter dem Ofen locken sie freilich niemanden mehr hervor.

    Für mich so ein typisches 3/5-Album, das man 1x hört und dann nie wieder anfasst.

  • Vor 30 Tagen

    Kinderzimmer haben - meines Erachtens - nie ein durchweg gutes Album produziert, was sich mit dem Comeback fortsetzt. Trotzdem sind einige Tracks durchaus hörbar und reizvoll. Also unterm Strich verzichtbar, aber nicht so schrecklich, wie es der Verriss vermuten lässt.

  • Vor 30 Tagen

    Also ein Stern ist schon ziemlich heftig. Ein kompletter Totalausfall, wie z.B. das Goat Album von Ufos Adoptivsohn, ist das hier doch nicht. Die Mische könnte besser sein, ist aber noch hörbar.

    Ich freu mich, wenn auch im Jahr 2020 samplebasierte 90 bpm Lunten gezündet werden. Die Diskussion über Quellenverweise raffe ich nicht.

  • Vor 29 Tagen

    Ich habe das Gefühl der/die Rezensentin hat ein persönliches Problem mit Kizi.Legitim, aber die Zitate auf diese Weise zu denuzieren suckt hart. Textor flowed kryptisch as fuck. Was ist mit Weiterentwicklung gemeint? Autotune?Rap über Amphe?KiZi sind nicht BHZ.
    Die Beats sind klassische KiZi beats, die eher an die ersten Alben erinnern.
    1 Stern,lächerlich.
    Für mich das beste deutsch Rap Album seit OG Keemo's Geist.

  • Vor 28 Tagen

    Kannte ich gar nicht. Das Album ist aber durchaus unterhaltsam.

  • Vor 28 Tagen

    Woher so viel Hass? Die Rezension wirkt krampfhaft krawallig. Mag das Album. Nicht das beste, zugegeben. Old schoolig, aber ohne diese „früher war alles besser“-Attitüde.

  • Vor 27 Tagen

    Wurde eigentlich schon alles gesagt. Klar, die Rezi 1 Stern, das Album nicht der größte Heuler unter den Wölfen, aber solide 3 Sterne. Aus trotz, und weil ich KiZi und Textor mag, vergebe ich 4/5.

  • Vor 23 Tagen

    Haha Laut.de! Schon vor 15 Jahren das RTL II unter den Musikmagazinen. War lange nicht hier; man ist sich offenbar treu geblieben :) .."Nichts dazugelernt".
    Sowas kann man nicht stehen lassen. Was der MC da sprachlich abliefert ist absolut einzigartig im deutschen HipHop und echt meisterhaft. Dieser MF DOOM Style - Sprache wie eine Art Musikinstrument zu verwenden und dabei ein Assoziationsfeuerwerk zu zünden. Einfach nur fett. Habe sowas auf Deutsch noch nie gehört. Dazu die perkussiven Beats. Die Geschmacksnerven des Verfassers sind anscheinend zu jungfräulich für solche Kost. Die Kritik wirkt wie ein trotziges Dagegenanschreiben gegen diese Überforderungserfahrung mit entsprechend hilflos unsachlicher Sprache. Kleinkind trinkt zum ersten mal bitteren Kaffee und sagt Iihhh... Rauf ins Kinderzimmer und zwar ohne Abendessen! Dazu der Totalausfall "Musikliebhaber fühlen sich um Referenzen betrogen" und "fehlende Quellenangaben" are you fckin kiddin me?

  • Vor 23 Tagen

    Ein Kollege hat mir KiZi empfohlen. Das Album ist echt speziell. Mir gefällts aber bei jedem Hören besser. Ich glaube ich bin hooked... Aber was ist das bitte für ne würdelose Kritik? Engagiert bitte keine 18jährigen Bachelorstudenten auf 450 Basis fürs Texten mehr. Wie kann man sowas peinliches rausschicken oder als Redakation durchwinken? Unabhängig davon 4/5 schon für Uniqueness und die Flows.

  • Vor 20 Tagen

    Aye, Rezension disqualifiziert sich selbst. Habe so einen Murks hier selten gelesen. Album finde ich interessant, auch wenns ein bisschen auf der aktuellen Lo-Fi Welle surft. Jedenfalls aber gut bestückt mit Lines.
    "Glaub, alle stehn im Wald und du alleine auf der Lichtung, klappt doch schon ganz gut! Mach doch was in der Richtung"
    geht raus aus an den Schreiberling.