Noch nicht einmal aufgesetzte Gangster-Attitüden rappender Vorstadt-Kids treiben mich in ähnlicher Weise zur Verzweiflung wie die im zeitgenössischen R'n'B regierende Ideenlosigkeit. Keyshia Coles "Just Like You" liefert ein in übelster Form vor Augen führendes Beispiel ab, wie sich die zweifellos …

Zurück zum Album
  • Vor 12 Jahren

    Schön gesagt ...
    Wobei ich mich wundere, wo der zweite Balken herkommt :D
    Ich war gelinde gesagt entsetzt, als ich nach dem Hören gelesen habe, daß dieses Album bereits fünf (!) Hitsingles ausgeschissen haben soll. Ich hab' keinen einzigen Titel darauf gehört, der für mich auch nur ansatzweise nach einem originellen Hit klang - eher nach Dutzendware gar billigster Machart *schulterzuck*

    Gruß
    Skywise,
    nicht hitkompatibel

  • Vor 12 Jahren

    hab' mir zuletzt die single-auskopplung mit lil' kim und missy elliott angetan. war jetzt nicht so der brüller.

    steuert timbo denn keine beats bei?

    achja, freddy:

    gewöhn' es dir doch mal an, bei der tracklist die features aufzuführen. das ist doch wirklich nicht zu viel verlangt. :trusty:

  • Vor 12 Jahren

    ich fand die schon immer blöde...

  • Vor 12 Jahren

    alleine dieses Jahr kamen einige RnB/Soul Alben heraus denen sogar ihr Eigenständigkeit bestätigt. Wieso wird also bei solch einer Produktion immer davon geredet, dass es immer gleich klingt wie ALLE anderen auch und das das Genre tot ist. Wieviele PseudoINDI-Band klingen wie alle anderen auch??!! Aber dennoch gibt es welche, die das Genre weiterentwickeln

    Was ist mit
    ASA
    Mary J Blige
    Estelle
    und Ende letztes Jahr Alicia Keys

    die allesamt mehr als ordentliche Alben in diesem Genre produziert haben. Die ständige Jammerei zu diesem Thema stinkt mehr, als das Thema selbst, insbesondere wenn es genug anderes Material gibt.

  • Vor 12 Jahren

    aber die flut!
    die flut an immer gleichem grottenlangweiligem scheiß bringt eben ein ganzes genre in verruf.

    is' ja im hip hop auch nicht anders.

    und im r'n'b musst du die ausnahmen (die die regel bestätigen ;) ) echt mit der lupe suchen.

  • Vor 12 Jahren

    @freddy (« aber die flut!
    die flut an immer gleichem grottenlangweiligem scheiß bringt eben ein ganzes genre in verruf.

    is' ja im hip hop auch nicht anders.

    und im r'n'b musst du die ausnahmen (die die regel bestätigen ;) ) echt mit der lupe suchen. »):

    äh nein, freddy.

    dopo hat nicht ganz unrecht.
    hättest du das genre letztes jahr zum selben zeitpunkt beerdigt, wäre es allemal berechtigt.

    mittlerweile keimt mit nneka ("no longer at ease"), erykah badu ("new amerykah part one"), mary j. blige ("growing pains"), estelle ("shine") wieder hoffnung auf. (asa würde ich als pop bezeichnen - alicia keys letztes album war ziemlich dürftig)

    ich fürchte, die ersten drei alben hast du dir noch nicht mal angehört. :rolleyes:

    andererseits ist us-hiphop momentan mausetot. wohl wahr. :\

    achja, führ' gefälligst die features auf!!! ;)

  • Vor 12 Jahren

    Nee, Freddy hat "Shine" einfach mal so freestyletechnisch 4p gegeben, ohne es gehört zu haben, klar.
    Es gab letztes Jahr soviel RnB Schund (hauptsächlich von Männern muss ich dazu sagen), das kann man schon so stehen lassen.

  • Vor 12 Jahren

    @Screwball («
    achja, führ' gefälligst die features auf!!! ;) »):

    einen scheiß mach' ich.
    lies du gefälligst meine texte - dann kommst du auch dahinter. :D

  • Vor 12 Jahren

    der engelen hat das in seiner review zu 9th wonder übrigens auch ganz brav gemacht.:saint:

  • Vor 12 Jahren

    übrigens:

    ich weiß nicht, ob freddy das vergessen hat(p. diddy-review war aber auch von ihr), aber mindestens zwei tracks waren bereits auf anderen alben erschienen.

    dazu zählen das durchaus ambitionierte "last night", das auf diddy's "press play" schon zu hören war und "give it up to me", das wir von sean pauls "the trinity" kennen.

    einfach nur wiederverwertet und mit aufs album gepackt. eine absolute frechheit.

  • Vor 12 Jahren

    mal abgesehen davon gibt es ein album von ihr mit dem titel "the way it is" aus dem jahre 2005 auf dem auch mehrere songs schon erschienen sind, z.b. love oder i should have cheated...