Zu Beginn der Karriere gab es von Kettcar noch Aufmunterung für den Typen vom Balkon gegenüber. Sechs Jahre später ist Marcus Wiebusch zwar zweifacher Vater, aber der Heeresführer "der leeren Flaschen" aus der Nachbarschaft kehrt gebrochen zurück ins Hotel Mama ("Würde"). Wer auf Hochgefühl steht, …

Zurück zum Album
  • Vor 11 Jahren

    @fabow (« @RettetdenUmlaut (« Oh Gott, was finden alle an dieser grauenhaften Band? »):
    Verstehst du halt mit 12 noch nicht.

    Hör einfach weiter Good Charlotte. »):

    Als Kettcar-Sympathisant weißt du vermutlich, was das Wort "unqualifiziert" im Ausdruck "unqualifizierter Beitrag" bedeutet.
    Meiner Meinung nach sind Kettcar mit ihrer 0815 Cordhosen-Schnulli-Studenten Musik einfach nur langweilig - und leider auch überschätzt.
    Der Stimme Markus Wiebuschs kann ich maximal ein Lied lang zuhören - und das auch nur unter Kotzkrämpfen.

  • Vor 11 Jahren

    Ja stimmt, wie er kann er sich nur anmaßen Kettcar nicht zu mögen, ist ja unverschämt...

  • Vor 11 Jahren

    @Stöf (« _deutsche_ musikgeschichte, durchaus :) »):

    er hat auch keine ___________deutsche____________ musikgeschichte geschrieben.

    das erste Album war defenitiv sehr gut, aber das wars auch schon wieder. was er vorher als Punker getrieben hat, kann ich nicht beurteilen. But alive...haben mir nie gefallen.

    und auch wenn, würd ich nicht sagen, dass da große musikgeschithe igeworden st.

    für mich ein bisschen überschätzt.

    nichtsdestotrtoz: in das Album werd ich aufjedenfall reinhören. Scheintja ganz gut zu sein

  • Vor 11 Jahren

    besser als der vorgänger ist es auf jedenfall

  • Vor 11 Jahren

    @DerKokser (« @Stöf (« _deutsche_ musikgeschichte, durchaus :) »):

    er hat auch keine ___________deutsche____________ musikgeschichte geschrieben.

    das erste Album war defenitiv sehr gut, aber das wars auch schon wieder. was er vorher als Punker getrieben hat, kann ich nicht beurteilen. But alive...haben mir nie gefallen.

    und auch wenn, würd ich nicht sagen, dass da große musikgeschithe igeworden st.

    für mich ein bisschen überschätzt.

    nichtsdestotrtoz: in das Album werd ich aufjedenfall reinhören. Scheintja ganz gut zu sein »):

    geh weiter deine ärzte kinder musik hören

  • Vor 11 Jahren

    und ich frage mich wieder... warum packt mich das nicht mehr. was war beim ersten album anders? war es die überraschung, weil mit but alive!? zuvor nahezu komplett auf den zeiger gingen? war es diese grundthematik vom verlassen und verlassen werden? habe ich jetzt zuviel von gesettelten alt-punkern, die nun ihre erfüllung darin sehen mir die welt erklären zu müssen? und irgendwo ist halt immer küste?

    es war damsls so schön auf dieser legendären panzer-tour 02/03? mitgröhlen, nackenhaare oben, als müssten wir uns beeilen, um die welt neu zu verteilen.

    und sind die kinder meines nebenmanns auf dem konzert schon im bett? oder schaut er alle zwei minuten auf das handy und wartet auf die nachricht vom babysitternotdienst? warum nicht jeweils zwei konzerte pro stadt? einmal 17 und dann zwanzig uhr. kann ja noch draußen hell sein, hauptsache man muss nicht neben "hach endlich komm ich auch wieder auf ein konzert, zuletzt bei den ärzten war es aber auch toll! und wie ist christina stürmer nun so? eigentlich!?" menschen stehen!

    hilflos ja.

  • Vor 11 Jahren

    Die Review ist nun wirklich nicht toll.
    Wo erinnert denn bitte "Wir werden nie enttäuscht sein" an "die Sprengkraft" von Explosion.

    Die Lieder haben nun mal wirklich gar nichts mit einander gemein. Viel mehr erinnert diese Stück an die alten But Alive und das gefällt mir auch ganz gut.

    Das Album besticht vor allem durch seine Vielschichtigkeit die der letzten Scheibe fehlte. Musikalisch traut man sich einfach wieder mehr und haut auch mal ein wenig stärker in die Seiten.
    Dass man sich dabei auch wieder mehr mit der Gesellschaft beschäftigt und nicht zu sehr von individuellen Herzschmerz beeinflussen lässt (versteht mich nicht falsch, 48h ist toll aber wenn 75% des Albums nur das eine Thema haben wird es schnell nervig) ist ein schöner Beigeschmack der dieser Scheibe wohl doch das Prädikat "Wertvoll" aufdrückt.

    Bin wirklich positiv Überrascht da mir die EP schon ein wenig Angst gemacht hat (und Graceland ist immer noch schrecklich).

  • Vor 11 Jahren

    hm, irgendwie kann ich benny auch verstehen.

    das erste album (für mich ne klare 10/10) kam iwie so unvermittelt und traf genau ins herz (und den zeitgeist). das 2. album (8/10) ist imho kein schlechtes, aber das gefühl, dass ich beim hören des ersten albums habe, kann mir "von spatzen..." nicht vermitteln. da fehlen die breitwand-keyboards. das beobachterische geschick wiebuschs der die welt da draußen so trefflich in 3 minuten verpacken konnte. nur "48 stunden" kann dieses niveau erreichen. die anderen 10 songs sind zweifelsohne wunderbar, aber eben nicht derart umwerfend, wie das gesamte debüt.

    btw: "wäre er echt" hat sich imo zu dem song überhaupt entwickelt. unfassbar.

    @topic: zu "sylt" werde ich mich auch noch mal äußern.

  • Vor 11 Jahren

    Tolles Album, definitiv besser als der Vorgänger. Texte wieder einmal 1A. Nun freu ich mich auf die Tour.

  • Vor 11 Jahren

    Ich kann nicht verstehen, was manche gegen Wiesbuschs Stimme haben, ich find die einfach klasse :). Sylt finde ich momentan noch nicht so gut wie das Tauben-Spatzen-Dächer-Album, aber bei dem hat's auch länger gedauert. Klasse Texte, aber irgendwie sprechen sie mich (noch) nicht so an. Muss wohl erst mal wieder meinen ganz persönlichen Sinn darin finden ;).

    [edit]
    Ist wohl noch etwas früh um zu beurteilen, ob Kettcar Musikgeschichte geschrieben haben (was auch immer das eigentlich sein soll). Aber für mich ganz persönlich haben sie's, der Rest ist mir sooo egal :D

  • Vor 11 Jahren

    ich ertappe mich immer wieder dabei, daß ich kettcar so gerne wirklich mögen und von ihrer kunst berührt sein möchte.
    irgendwie klappt das auch beim dritten album noch nicht so ganz.
    außer frage steht sicherlich, daß wiebusch ein verfasser überdurchschnittlicher songtexte ist, die man ohne übertreibzng auch als echte lyrik bezeichnen muß.
    sicher ist der man kein begeisternder sänger im herkömmlichen sinne. aber gleich einem lou reed, der das auch nie war, vermag wiebusch seine texte glaubwürdig rüberzubringen.
    wo liegt also die enttäuschung?
    ich habe immer das gefühl, das wiebusch und co musikalisch die totale stagnation abfeiern.
    das songwriting, der aufbau und die struktur sind ja irgendwie schon der ewige alte hamburger-schule-wein in ebenso alten hansenband-kettcar-tomte-tocotronic-schläuchen plus etwas punkiger "but alive"-attitüde und blumfeld-surrogat-kante-atmosphäre.
    bin ich der einzige, den dieser stetige deutsche inzestuöse umgang mit rockmusik langsam zum gähnen bringt?
    andererseits hat wiebusch ja schließlich die oben genannte musikrichtung miterfunden. warum also sollte er sie nicht ausleben dürfen....
    ...dabei habe ich immer die ahnung, daß die truppe deutlich mehr auf dem kasten hat, als stetige selbstzitate. wo der trampelpfad mal verlassen wird (agnostik für anfänger,am tisch), entstehen ja auch tolle abwechslungsreiche tracks, die nicht so total vorhersehbar sind.

  • Vor 11 Jahren

    benny hat so recht. ich selber frag mich auch warum das nicht mehr klappt. das zweite album hat bei mir gar nichts bewirkt...48 stunden ist ein toller song, doch der rest zieht an mir vorbei. so wie das lezte tomte album. irgendwie ist da von allem etwas zuviel. Oder zu wenig? ich weiss es nicht...
    ich werde dem albu8m trotzdem ne chance geben und mal reinhören, ich befürchte aber das bis auf paar lieder vllt. das album mich auch kalt lassen lassen wird. leider.

    @fensterle («

    geh weiter deine ärzte kinder musik hören »):

    ich weiss echt nicht was ich dazu sagen soll :D :D :D

    außer, rock on, ich geh jetzt linkin park hören, die habens WIRKLICH WIRKLICH WIRKLICH drauf.

  • Vor 11 Jahren

    @dein_boeser_Anwalt («
    das songwriting, der aufbau und die struktur sind ja irgendwie schon der ewige alte hamburger-schule-wein in ebenso alten hansenband-kettcar-tomte-tocotronic-schläuchen plus etwas punkiger "but alive"-attitüde und blumfeld-surrogat-kante-atmosphäre. »):

    Also Tocotronic haben sich in ihrer Laufbahn bisher immer wieder bewegt und sind andere Wege gegangen. Auch die neue Kettcar Scheibe finde ich musikalisch sehr abwechslungsreich. Vor allem im Vergleich zum Vorgänger traut man sich hier mehr.
    @dein_boeser_Anwalt («
    wo der trampelpfad mal verlassen wird (agnostik für anfänger,am tisch), entstehen ja auch tolle abwechslungsreiche tracks, die nicht so total vorhersehbar sind. »):

    Gerade "am Tisch" ist für mich ein typischer Kettcar Track und für mich neben Graceland die Schwachstelle des Albums.
    Aber ist ja alles subjektives Empfinden. ^^

  • Vor 11 Jahren

    Hm aber muss sagen Thees (war doch Thees der die GHvC Newsletter schreibt?) hat recht, Fake for real ist einfach das geilste Lied der Platte :)

  • Vor 11 Jahren

    @Vapour Trail (« und ich frage mich wieder... warum packt mich das nicht mehr. was war beim ersten album anders? war es die überraschung, weil mit but alive!? zuvor nahezu komplett auf den zeiger gingen? war es diese grundthematik vom verlassen und verlassen werden? habe ich jetzt zuviel von gesettelten alt-punkern, die nun ihre erfüllung darin sehen mir die welt erklären zu müssen? und irgendwo ist halt immer küste?

    es war damsls so schön auf dieser legendären panzer-tour 02/03? mitgröhlen, nackenhaare oben, als müssten wir uns beeilen, um die welt neu zu verteilen.

    und sind die kinder meines nebenmanns auf dem konzert schon im bett? oder schaut er alle zwei minuten auf das handy und wartet auf die nachricht vom babysitternotdienst? warum nicht jeweils zwei konzerte pro stadt? einmal 17 und dann zwanzig uhr. kann ja noch draußen hell sein, hauptsache man muss nicht neben "hach endlich komm ich auch wieder auf ein konzert, zuletzt bei den ärzten war es aber auch toll! und wie ist christina stürmer nun so? eigentlich!?" menschen stehen!

    hilflos ja. »):

    Da bemüht sich aber jemand, wie die ganzen Spacken von GHVC zu klingen. Da kam mir grad ein bisschen Kotze hoch.

  • Vor 11 Jahren

    @Vapour Trail (« und ich frage mich wieder... warum packt mich das nicht mehr. was war beim ersten album anders? »):

    Du?

  • Vor 11 Jahren

    @bettertomorrow (« @dein_boeser_Anwalt («
    das songwriting, der aufbau und die struktur sind ja irgendwie schon der ewige alte hamburger-schule-wein in ebenso alten hansenband-kettcar-tomte-tocotronic-schläuchen plus etwas punkiger "but alive"-attitüde und blumfeld-surrogat-kante-atmosphäre. »):

    Also Tocotronic haben sich in ihrer Laufbahn bisher immer wieder bewegt und sind andere Wege gegangen. Auch die neue Kettcar Scheibe finde ich musikalisch sehr abwechslungsreich. Vor allem im Vergleich zum Vorgänger traut man sich hier mehr.
    @dein_boeser_Anwalt («
    wo der trampelpfad mal verlassen wird (agnostik für anfänger,am tisch), entstehen ja auch tolle abwechslungsreiche tracks, die nicht so total vorhersehbar sind. »):

    Gerade "am Tisch" ist für mich ein typischer Kettcar Track und für mich neben Graceland die Schwachstelle des Albums.
    Aber ist ja alles subjektives Empfinden. ^^ »):

    ich muss bettertomorrow recht geben. gerade "am tisch" steht in der tradition von songs wie "im taxi weinen" oder "48 stunden", für mich defintiv kein schwachpunkt.

    imo sind die songs 6-8 die highlights der platte, was sich aber auch noch ändern kann und mit sicherheit auch wird.

    die kritiker die behaupten kettcar würden sich nicht weiterentwickeln, kann ich indes nicht verstehen ist "sylt" doch meilenweit vom befindlichkeitsrock der ersten alben weg.

    in einer sache muss ich bt widersprechen, für mich ist der vergleich von "wir werden nie enttäuscht werden" mit "explosionen" bezüglich der sprengkraft beider songs sehr schlüssig, auch wenn sie msuikalisch sehr unterschiedlich sind.

    und dass wiebusch gerne nuschelt, wußte man auch schon vorher. man kauft ja auch keinen cheeseburger und beklagt sich dann, dass da käse drauf ist..

  • Vor 11 Jahren

    Das Album wird von mal zu mal besser. Ich hab mich inzwischen sogar an 'Graceland' gewöhnt.

  • Vor 11 Jahren

    @RettetdenUmlaut (« @Vapour Trail (« und ich frage mich wieder... warum packt mich das nicht mehr. was war beim ersten album anders? war es die überraschung, weil mit but alive!? zuvor nahezu komplett auf den zeiger gingen? war es diese grundthematik vom verlassen und verlassen werden? habe ich jetzt zuviel von gesettelten alt-punkern, die nun ihre erfüllung darin sehen mir die welt erklären zu müssen? und irgendwo ist halt immer küste?

    es war damsls so schön auf dieser legendären panzer-tour 02/03? mitgröhlen, nackenhaare oben, als müssten wir uns beeilen, um die welt neu zu verteilen.

    und sind die kinder meines nebenmanns auf dem konzert schon im bett? oder schaut er alle zwei minuten auf das handy und wartet auf die nachricht vom babysitternotdienst? warum nicht jeweils zwei konzerte pro stadt? einmal 17 und dann zwanzig uhr. kann ja noch draußen hell sein, hauptsache man muss nicht neben "hach endlich komm ich auch wieder auf ein konzert, zuletzt bei den ärzten war es aber auch toll! und wie ist christina stürmer nun so? eigentlich!?" menschen stehen!

    hilflos ja. »):

    Da bemüht sich aber jemand, wie die ganzen Spacken von GHVC zu klingen. Da kam mir grad ein bisschen Kotze hoch. »):
    versich es nochmal.