laut.de-Kritik

Liebevoll gemacht - Bedienungsdiplom von Vorteil.

Review von

Eine DVD von Keane - endlich. Seit Mitte 2004 bieten die Songs der Herren Chaplin, Hughes und Rice-Oxley ihren Fans bereits ein Zuhause, in dem sich nach Belieben schwelgen lässt. Denn auch geraume Zeit nach dem Hype muss man festhalten, dass "Hopes And Fears" Millionen von Ohrenpaaren wunderbar zeitlose Melodien beschert hat, ohne sich dabei abzunutzen.

Der Titel der Doppel-DVD "Strangers" sagt es aus: Obwohl das Debüt etliche Durchläufe in der Anlage hinter sich hat - höchstens ihre Hardcore-Fans kennen private Details von ihrer Band, für den Großteil der Hörer liegt noch ein Schleier des Nichtwissens über den Hauptakteuren.

In einer einstündigen Doku, die fast gleichmäßig auf zwei Scheiben verteilt ist, werden Teile des Schleiers gelüftet. Per Bandbus und im Schwarz-Weiß-Modus begleitet der Zuschauer Keane auf US-Tour, erlebt Freude beim Gewinn der Brit Awards mit - oder Frustration, wenn sie trotz derbem Regen eine gute Open Air-Show hinlegen müssen. Auch Streitigkeiten im Bus verschweigt der Film nicht, nah und direkt fühlt sich das Porträt an. Regisseur und Filmer Ed Roe, der seit sieben Jahren bekennender Fan der Band ist, durfte sich mit "Strangers" einen Traum erfüllen.

Besonders sympathisch: Szenen der ersten Gehversuche kehrt der Film nicht unter den Teppich. Eine kurze Sequenz zeigt Keane bei ihrem ersten Gig, bei dem sie versuchen, vierstimmig "Paperback Writer" zu singen. Voller Inbrunst und ziemlich schief. Auch die Rhythmustruppe ist nicht wirklich tight. Kommentar von Richard Hughes: "Ich würde das ambitioniert nennen." Tom Chaplin analysiert den Auftritt rückwirkend als "den Anfang eines extrem langen Weges." Ein Trost für alle Bands, die noch am Anfang stehen.

Warum aber jeweils eine halbe Stunde Doku pro DVD? Klar, die Abteilung "Extras" zeigt sich reich bestückt. Alle Videoclips (inklusive US-Versionen), Making-Ofs, Livemitschnitte, Statements von Songschreiber Rice-Oxley zu einzelnen Liedern, sogar Live-Visuals sind drauf.

Das Problem ist nur: Wie komme ich als Zuschauer dran? Die DVD ist interaktiv angelegt, Segen und Fluch zugleich. Bis das Prinzip verstanden ist, kann es eine Weile dauern und mit Frustration enden. Wenn nach einigem Ausprobieren das Bedienungs-Diplom in der Tasche steckt und die Sache funktioniert, erschließt sich ein mehr als drei Stunden umfassender Keane-Kosmos.

Wenn ein bestimmter Song im Hintergrund läuft, kann über das interaktive Menü per Knopfdruck dessen Live- oder Unplugged-Version, Promovideo oder weiß der Geier was noch alles angewählt und genossen werden. Wer nach der Hälfte eines Bonusfeatures genug gesehen hat, kommt per Knopfdruck wieder an die Stelle der Doku zurück, von der er gestartet ist.

Beim ersten und zweiten Durchlauf eine feine Sache. Problem: Nur die Live-Videos sind per Menü einzeln anwählbar. Wer die anderen Extras separat will, muss sich wieder durch den Film klicken. Mühselig. Das Vorhaben "nur mal eben" das Video von "Somewhere Only We Know" zu gucken, gerät zum Abenteuer.

Die freie Anwahl aller Boni wäre eine sinnvolle kosmetische Maßnahme gewesen, die der DVD einen erheblichen Mehrwert als Archiv beschert hätte. Tangiert hätte das den wirklich guten, liebevoll gemachten interaktiven Film nicht, auch weil die Bonusabteilung mengenmäßig den Schwerpunkt bildet. Lohnend ist die Anschaffung von "Strangers" für Keane-Fans dennoch.

Trackliste

Disc One

  1. 1. Strangers Documentary Part One
  2. 2. Additional Documentary Footage

Live Performances

  1. 3. Sunshine
  2. 4. Somewhere Only We Know
  3. 5. Can't Stop Now
  4. 6. She Has No Time
  5. 7. Your Eyes Open
  6. 8. This Is The Last Time
  7. 9. Allemande

Videos

  1. 10. Somewhere Only We Know (UK + US Versions)
  2. 11. This Is The Last Time
  3. 12. This Is The Last Time (Making The Video)
  4. 13. To The End Of The Earth (Backstage At Brixton Academy)

Extras

  1. 14. Photo Gallery
  2. 15. Concert Visuals

Disc Two

  1. 1. 'Strangers' Documentary Part Two
  2. 2. Additional Documentary Footage

Live Performances

  1. 3. Snowed Under
  2. 4. Bedshaped
  3. 5. We Might As Well Be Strangers
  4. 6. Bend And Break
  5. 7. On A Day Like Today
  6. 8. Everybody's Changing
  7. 9. Hamburg Song

Videos

  1. 10. We Might As Well Be Strangers (Acoustic Version)
  2. 11. Try Again (Duet With Rufus Wainwright)
  3. 12. Bedshaped
  4. 13. Bedshaped (Making The Video)
  5. 14. Everybody's Changing (UK + US Versions)

Extras

  1. 15. Photo Gallery
  2. 16. Concert Visuals

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Keane Vs DJ Shadow – We Might As Well Be Strangers [Vinyl Single] €10,01 €3,00 €13,01
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Sean Keane – No Stranger €22,08 €3,00 €25,08

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Keane

Keane haben mit ihrem ersten Album "Hopes And Fears" einen Karrieresprung hingelegt, der nur wenigen Bands vorbehalten ist. Sie fingen an, als Freunde, …

Noch keine Kommentare