laut.de-Kritik

Ein Leckerbissen der Sonderklasse.

Review von

Karamelo Santo, das "heilige Bonbon", ist ein wahres Erlebnis für die Geschmacksnerven. Wer auf eine ausgewogene Mischung aus Ska, Punk und Reggae steht, ist hier genau an der richtigen Adresse. Die Salsa- und Cumbia-Elemente bringen Körperteile zum Zucken, von denen du gar nicht wusstest, dass sie beweglich sind.

Die sieben Jungs von Karamelo Santo stammen aus Mendoza, Argentiniens Weinhauptstadt am Fuße der Anden, und beginnen 1993 ihre musikalische Karriere. Im Sommer 2003 werden sie wieder in Europa auf Tour sein.

Wer es bis dahin nicht erwarten kann, hat Grund sich zu freuen: das neue Album der Argentinier ist ein Muss für jeden, der Bands wie The Busters, Ska-P oder Skalariak in seinem Plattenregal wieder findet. Manu Chao selbst, der auf eigenen Wunsch mit Karamelo Santo in Argentinien auf Tour war, wirkte bei zwei Tracks dieser Platte mit.

Vom ersten Song an durchgehend bis zum letzten bietet "Los Guachos" ein Hörvergnügen der Sonderklasse. Die Bläser sind der Hammer, die Rhythmen fesselnd und der Gesang die reinste Zuckerglasur.

Ruhigere Songs, wie "Nunca", "Cuando te Recuerdo" oder "Down" laden zum gemütlichen Chillen ein. Im Gegenzug vermitteln Tracks wie "Negro", "Guerrillero" und "Nino de Fuego" das pure Gefühl von einem Ska, der zwingend zum Tanzen einlädt. Das Bonbon schmeckt!

Trackliste

  1. 1. Negro
  2. 2. Los Guachos
  3. 3. Nunca
  4. 4. Balas
  5. 5. Guerrillero
  6. 6. La Picadura
  7. 7. El Reo
  8. 8. Pandita de Amor
  9. 9. Jarillero
  10. 10. Cuando te Recuerdo
  11. 11. La Kalor
  12. 12. Down
  13. 13. Nino de Fuego
  14. 14. Angelito
  15. 15. Guerrillero (remix)
  16. 16. Nunca (Sonidero Mix) 100bpm
  17. 17. Nunca (Version Videoclip) 98bpm

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Santo Karamelos - Los Guachos €20,22 €3,00 €23,22

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Karamelo Santo

Das heilige Bonbon - so die deutsche Übersetzung des spanischen Idioms - stammt aus Argentinien. Genauer gesagt, aus Mendoza, der heimlichen Kulturhauptstadt …

Noch keine Kommentare