Juse Ju ist auch nach über 15 Jahren Rap und einer beachtlichen Freestyle-Battle-Karriere immer noch im Untergrund gut aufgehoben - und darauf auch ein klein bisschen stolz. Wir haben uns den Rapper, Radio- und DLTLLY-Moderator mal geschnappt. Ein Gespräch über sein neues Album "Angst & Amor", …

Zurück zum Interview
  • Vor 4 Jahren

    OK, Mainstream ist also Dumm und wer Mainstream macht ist behindert? Was ist Mainstream? Wer legt das fest? Ist Indie oder Underground immer super, weil es nicht Mainstream ist? Das ist genau so eine dumme Sülze wie das Alte Lied E-Musik gegen U-Musik! Einer rümpft immer die Nase gegen jemand anders, fühlt sich Elitär und haut am besten auf die drauf, die "Erfolg" haben! Ich halte es da eher mit Louis Amstrong: "Es gibt nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte.Es kommt nicht darauf an was du spielst, sondern wie du spielst.". Oder etwas zynisch in die selbe Ecke: "Wenn es die Hörer mitreißt, ist es Unterhaltung, wenn nicht, ist es Kunst."

  • Vor 4 Jahren

    Du hast das Interview schon gelesen, oder?
    Du brauchst übrigens nicht traurig sein, dass dein Idol Kay One nicht gut weggekommen ist. "Lebbe geht weiter"(Dragoslav Stepanović)

  • Vor 4 Jahren

    Ach Juse Ju, nimm dich nicht selbst zu wichtig. Überheblichkeit ist nichts auf das man Stolz sein muss. So So also die meisten hören also SCHEISSE. Iss klar...und die Erde ist ne Scheibe und Pferdeäpfel können fliegen.