"Ich bin wie ihr und für mein R.E.S.P.E.C.T. jetzt hier." Juse Ju lässt die Zeit der Tiefstapelei hinter sich. Statt sich selbst vor Höhenflügen zu warnen, gilt es nun mit "Untertreib Nicht Deine Rolle" den eigenen Wert zu betonen. Immerhin lässt er sich nicht mehr unbedingt in die Kategorie Newcomer …

Zurück zum Album
  • Vor einem Jahr

    Hört sich wirklich endlos wack an...da kann ich nichtmal nen Schwaben-Bonuspunkt vergeben.

  • Vor einem Jahr

    Ist richtig richtig gut. 4/5 geht klar, ich habe mich noch nicht zwischen vier und fünf entschieden.

  • Vor einem Jahr

    Textlich und musikalisch eigentlich ganz geil, aber leider rollen sich mir bei seiner Stimme und dem Habitus Fuß- und Zehennägel auf. Der findet sich in seiner moralischen Überlegenheit so ungebrochen selbst geil, dass man ihm in seine Ramensuppe pinkeln möchte. Dieser Männer Song wäre bei Rainald Grebe klargegangen, aber Rap ist halt kein Kabarett.

    • Vor einem Jahr

      Die Stimme ist in der Tat gewöhnungsbedürftig, den Rest sehe ich anders.

      Zunächst Mal bzgl "Männer": Rap ist kein Kabarett, aber der Song enthält Rap, und allgemein halte ich es für fragwürdig, Rap/Hip-Hop so konservativ zu definieren. Selbst wenn, die Platte enthält viele Verweise auf die deutsche "Hip-Hop-Kultur", und nur weil ein Song übliche Konventionen missachtet gleich einen auf Hiphop-Polizei zu machen finde ich unangebracht.

      Versteh mich nicht falsch, nichts gegen deine Meinung und deinen Geschmack, ist auch nicht richtiger oder falscher als meins.

      Ich glaube auch nicht, dass der sich so geil findet, nur teilweise^^ Sehe in ihm er eine Mischung aus Hybris und Selbstzweifel. Und was wären Moralvorstellungen ohne die Überzeugungen, dass diese richtig sind? Naja, gut, allgemein verstehe ich den Punkt schon ein bisschen...

  • Vor einem Jahr

    "Hey Baby, ich bin Spiderman, nur ohne die Superkraft. Ein nerdiger Looser-Spast, den keiner kennt, aber kein Problem."

    'Nuff said, auch wenn das eigentlich Ironie sein soll.