Sie waren Helden, bis sie ihren dicken Tanker fürs Erste irgendwo in einer hübschen Bucht parkten. Nun greift Heroine Judith Holofernes ohne ihr bisheriges Gefolge zu den Waffen und stellt sich in Begleitung ihres feuerspeienden Drachen Rosinante, einer Ukulele, einem leichten Schwert und ihrem treuen …

Zurück zum Album
  • Vor 5 Jahren

    War ja klar, dass diese Indiekacke von Laut wieder abgefeiert wird.

    • Vor 5 Jahren

      warum auch nicht, kann ja nicht jeder einen so erlesen geschmack haben wie du, sancho. ;)
      ich mag die dame und ihre musik, ob mit band oder solo, freu mich schon mir das album hier zu gemüte führen zu können bald.

    • Vor 5 Jahren

      Zudem tut Herr Kabelitz so als ob sie die erste wäre, die die ungeschönte Wahrheit übers Eltern sein offen legt...

    • Vor 5 Jahren

      ungeschönte wahrheit.. es hat nie jemand behauptet, dass kinder kriegen und großziehen immer nur schön ist - was auch wahnwitzig wäre.

    • Vor 5 Jahren

      was du wieder alles weisst! wie viele blagen hast du denn? (zu vermuten wie zu hoffen steht: keine)

    • Vor 5 Jahren

      Wen meinst du jetzt?

    • Vor 5 Jahren

      schätze er meint mich.. ich selbst habe keine, friste noch das onkel- und patenonkeldasein, in meinem bekannten- familien- und freundeskreis wimmelt es nur so von kleinen blagen. alles herzzerreissend toll - aber auch gerne mal unfassbar anstrengend.
      "was du wieder alles weisst!" - was ist so besonders daran zu wissen, dass kinder nicht nur sonnenschein sind (auch wenn das freilich vom gefühl her deutlich überwiegt)? wieso sollte ich das nicht wissen? das weiss jeder der in ein gewisses alter kommt und das frühestens in seinem umfeld mitbekommt und spätestens wenn man selbst "dran ist".
      und wieso ist zu hoffen, dass ich keine habe, tickst du noch richtig? selbstverständlich stehen kinder auf dem programm - bitte nicht von digitalem und vergangenem auf meine künftige vaterrolle schliessen.

    • Vor 5 Jahren

      natuerlich weiss das jeder, dennoch mal wieder so ein laecherlich belehrender post von dir (s.o.), der mit eigenen kindern ja wenigstens einen funken substanz gehabt haette. naja, dann kann ich ja noch hoffen!

    • Vor 5 Jahren

      Hast du denn welche?

    • Vor 5 Jahren

      ich bezog mich ja auf die "ungeschönte wahrheit" die "offengelegt" wird, da fand ich meinen kommentar schon angebracht. du kennst mich nicht, rede nicht von der substanz meiner kommentare, beantworte lieber wieso du hoffst und vermutest du, dass ich keine kinder habe!? schliesst du von (vergangenem) online-gedöns auf den realen menschen?

    • Vor 5 Jahren

      selbstverstaendlich, hat ja alles letztendlich ein mensch verbrochen. oder eine gruppe kranker soziologiestundeten o.ae.

    • Vor 5 Jahren

      Speedy: Du hast meine Frage nicht beantwortet.

  • Vor 5 Jahren

    Ich glaube ja immer noch nicht, dass Abrams großartig was mit Lost zu tun hatte. Wie bei den meisten Serien, wo er als Creator draufsteht, hat er seinen Namen verliehen und andere die Kreativarbeit machen lassen.

    • Vor 5 Jahren

      Abrams hat ja auch nichts gemacht, außer mit zwei anderen Leuten den Piloten zu schreiben und da Regie zu führen. Den Rest der Serie haben die Leutchen dann ohne ihn abgespult.

    • Vor 5 Jahren

      (Ausnahme: Season 3 Folge 1, das Drehbuch hat er sich zusammen mit Lindelof aus dem Kopf gepopelt.) Macht unterm Strich 3 Folgen mit Abrams-Beteiligung bei 121 Folgen.

    • Vor 5 Jahren

      Der Lindelof-Schmock ist schuld an der Kacke! Hach, Lost...bis zur 5. Staffel ne geniale Serie und dann das :(
      Eigentlich war die gesamte letzte Staffel bis auf 2-3 Ausnahmen (Richard Alpert-Story) beschissen³

    • Vor 5 Jahren

      Ich finde die sechste deutlich besser als die vierte. Auch mit dem Ende kann ich leben, obwohl ich was anderes erwartet hatte.

  • Vor 5 Jahren

    Ich habe von Kommentaren die Nase gestrichen voll, deren Ansatz es ist, dass der Schreiber felsenfest davon überzeugt ist "den richtigen Musikgeschmack" zu haben. Mir gefällt es auch nicht, es aber als "Indiekacke" zu bezeichnen, ist beleidigend und sonst gar nichts.
    Wo kann man auf das Comeback der Helden wetten?!

    • Vor 5 Jahren

      Mit dem Begriff "Indiekacke" beleidigend in Richtung Holofernes zu sein war genau meine Intention...

    • Vor 5 Jahren

      Muss man aber auch richtig einordnen. Der Kommentar kommt von einem rechtskonservativen User mit großem Onkelz-Faible. Das sollte als Erklärung ja reichen.

    • Vor 5 Jahren

      Oh ja weil alle Onkelzhörer nur auf dumpfe Musik abfahren und nur muffelige, selbstgerechte Studenten die Tragweite der Musik von Judith und ihren Helden erfassen können. Und in welchen gesellschaftlichen, musikalischen und politischen Bereichen hast du alles nen Doktortitel Mr. Klugscheisser?

    • Vor 5 Jahren

      Wunder Punkt: gefunden. :D

    • Vor 5 Jahren

      mit rechts-beschimpfungen und verleumdungen wird ja (auch und vor allem hier) ja nur so um sich geworfen, inflationär geradezu.
      da halte ich es lieber mit den onkelz, platziere mich in der mitte und sehe durch das dritte auge, versteht ihr das nicht? ;)

    • Vor 5 Jahren

      Ach Mauer, ein Blinder mit nem Krückstock hätte den gefunden. Aber ist klar, das einer wie du sich daran ergözt. Und nein Berber, sie verstehen es nciht.

    • Vor 5 Jahren

      @ berber:
      Ja, komisch, dass diese Vorwürfe immer im Zusammenhang mit denselben drei, vier Gestalten auftauchen. Könnte es da gar einen Zusammenhang geben? Nicht auszudenken!

    • Vor 5 Jahren

      die tauchen nicht nur zu den immergleichen gestalten auf, sondern kommen auch immer von den gleichen leuten - wie man das wohl deuten könnte..
      so lange man hier niemandem im rl kennt sollte man vorsichtig sein mit derartig interpretationen und anschuldigungen. achtung: nur meine meinung.

    • Vor 5 Jahren

      Du meinst also, man kann sich anhand von dem, was Leute schriftlich im Internet äußern, kein Bild von ihrer Meinung machen? Das ist doch Unfug. Speziell Sancho hier hat doch jahrelang ziemlich deutlich gemacht, wie er zu allen möglichen Themen steht.

      Und da konnten wir ablesen, dass er mit "Gutmenschen" und feingeistigeren Menschen/Künstlern ein Problem hat, weil die nicht in seine Welt der armen, unterdrückten, vom Staat belogenen Märtyrer passt. Hier die Helden und Holofernes als "Indiekacke" zu bezeichnen, ist doch kompletter Blödsinn. Das sind ganz normale Popmusiker, mit Indie hat das nix zu tun.

    • Vor 5 Jahren

      der begriff "gutmensch" wurde hier von user sodhahn eingeführt und salonfähig gemacht, sowie die bedeutung relativiert/uminterpretiert, das ist neuzeit-laut.de-sprech. :)
      ne, im ernst - ich weiss ja auch was du meinst, dennoch würde ich nie im entferntesten darauf kommen sancho in die rechte ecke zu stellen, manchmal fragt man sich ob jemand der "rechts"-rufer hier überhaupt schonmal kontakt mit rechten hatte, so schnell wie man hier mit diesen beschuldigungen am start ist.
      ich hätte gerne mal ein griffiges beispiel, nur eins, also ein einziges, anhand dem man sancho für rechts halten könnte.

    • Vor 5 Jahren

      @ Sancho: "...muffelige, selbstgerechte Studenten die Tragweite der Musik von Judith und ihren Helden erfassen können" Na wenigtens sind es diesmal keine Linken. :D

    • Vor 5 Jahren

      Hey, auch ein rechtskonservativer muss mal aus seiner Komfortzone raus ;)

    • Vor 5 Jahren

      @ Berber:
      Rechts und rechtskonservativ sind zwei verschiedene Dinge.

    • Vor 5 Jahren

      Marginal. Ganz plump gesagt: Rechte verkloppen "Gutmenschen" und Ausländer. Rechtskonservative erzählen ihnen, wo sie sich versteckt halten und wollen ansonsten von nichts wissen.

    • Vor 5 Jahren

      hehe, danke für die erklärung. dann stimmt das mit sancho natürlich ;)

    • Vor 5 Jahren

      diese diskussion ist doof.

    • Vor 5 Jahren

      @virpi
      Dem kann ich nur zustimmen. Es geht hier zu wie im Kindergarten.:D

    • Vor 5 Jahren

      kindergarten weiss ich nicht,ist zu unschuldig, hab eher so das gefühl, dass ich mich mit jedem einloggen auf laut der interzone aus Burroughs Naked Lunch einen gefährlich grossen schritt nähere .darauf etwas yage ...

  • Vor 5 Jahren

    Wenn ich Judith Holofernes höre, sehe oder lese, zieht sich mein Penis reflexartig in das Innere meines Körpers zurück (eine negative Erektion sozusagen). Unausstehlich, die Frau.

  • Vor 5 Jahren

    Also das ist bestimmt weder Indie noch Kacke, und mir persönlich ist die Holofernes auch sehr unsympathisch. Aber die meisten Helden-Schoten fand ich immer ziemlich putzig, muss ich sagen.
    Nach der schon nicht sonderlich tollen Vorab-Single erhoff' ich mir diesmal aber nichts Großes. An und für sich fänd' ich eine zweite "Kamikazefliege" aber schon ganz schön. Mal sehen.

  • Vor 5 Jahren

    Die eingestreuten Lyrikschnipsel verursachen mir von Kopfschmerzen und Fremdschämen. Das Album sollte ich mir demzufolge lieber nicht geben.

  • Vor 5 Jahren

    JJ Abrams / ausbrems, Müßiggang / Därängdängdäng...

    Und sowas feiert der lautuser.

  • Vor 5 Jahren

    kann ich mir nicht anhören, die Person Holofernes nervt mich zu sehr, wahrscheinlich ist sie einfach zu intelligent für mich. (muss aber zugeben das ich sie hässlicher in Erinnerung hatte)

  • Vor 5 Jahren

    Kabelitz, der alte Frauenversteher, Pferdezüchter und Rettichretter.

  • Vor 5 Jahren

    Hab's jetzt anderthalb mal durchlaufen lassen, und ich bin eher gespalten. Ist schon deutlich reduzierter und weniger poppig als die letzten Helden-Sachen, aber trotzdem noch weit von der "Kamikazefliege" entfernt.
    Leider gibt's auch 'ne ganze Reihe an solchen Ausrutschern, wie sie der Kabelitz im letzten Absatz auflistet. Ein paar zuviele für meinen Geschmack. Es gibt schon ein paar süße Momente - bloß sind diese Momente nichtmal komplette Songs, sondern bloß Passagen. Mit gutgemeinten drei Sternen wär' das Album auch gut bedient.

  • Vor 5 Jahren

    Holofernes bashing und das Studenten Mucke gebrabbel irgendwelcher Rechts Konservativen hat ja hier nun wirklich längst sowas pauschales das es nur noch öde ist. Holofernes macht ihr Ding das rechne ich ihr hoch an. Sympatisch oder insympatisch? Wie immer eine Sache des Geschmacks und des Blickwinkels. Werd sicher reinhören und wenn es nur entfernt an die Helden erinnert werd ich sicher nicht enntäuscht sein. Ach ja ich bin weder Student noch rechts konservativer sondern jemand der es weiss mit einer gewissen Neutralität an Künstler heranzutreten. Wäre einigen Besserwissern hier sehr zu empfehlen. Das erweitert dann auch gerne mal den musikalischen Horizont.

  • Vor 5 Jahren

    Warum man verurteilt wird? Nun ein eher konservativer Begriff fällt da ein: Neid! Und was spricht dagegen das selbst gebildetere Menschen ab und an mal Allgemeinplätze besetzen, in dem Sie einfach Ihr Ding machen? Außerdem waren die Helden mir schon immer sympathisch und ja auch Judith. Im deutschsprachigen Raum gibt es nicht viele die allein durch ihre Stimme so was wie Charakter einem Song geben können. Das Album ist gut und ich hoffe auf die Helden irgendwann mal wieder. Beste deutschsprachige Album 2014 Bisher. Gruß Speedi

    • Vor 5 Jahren

      Eine beschissene nervige Nasalstimme zu haben ist auch eine Art von Charakter verleihen. Da geb ich dir Recht.

    • Vor 5 Jahren

      ich finde die stimme eher lieblich angenehm und nur leicht nasal - und ja, ich finde dass es halt eine außergewöhnliche stimme ist, gewissermassen eine charakterstimme.

      warum ist es für manche bei manchen künstlern so schwer eigenen geschmack von pauschalem urteil zu trennen - als ob judith oder die helden TATSÄCHLICH scheisse wären nur weil drölf leute dieser meinung sind und denken sie könnten anders-empfindende abwatschen?

      sancho findet die helden und judith scheisse, sein gutes recht und halt sein geschmack, so weit so gut. speediconzal und ich sehen das gänzlich anders, WER HAT RECHT? niemand. also was soll das geseier?

      mit neid hat das alles am allerwenigsten zu tun, wieso sollte ein sancho neidisch auf judith sein?

    • Vor 5 Jahren

      NA weil sie von der Bildzeitung nach einem Statement gefragt wurde :(

    • Vor 5 Jahren

      hehe, ach so, na dann ist klar warum du als erwiesen rechtskonservativer da neidisch bist ;)

  • Vor 5 Jahren

    Ja, ich bin neidisch auf ihre beschissene Katzenmütze, oder was das sein soll.

  • Vor 5 Jahren

    Beim ersten Anhören war ich ja auch skeptisch, was dieses Album angeht - es schien mir doch ein wenig unmelodiös zu sein. Aber gerade habe ich es noch einmal durchgehört, und da hat es mir gleich viel besser gefallen. Lediglich "Platz da" geht mir auf die Nerven. Richtig gut finde ich "Pechmarie", "Ein leichtes Schwert", "Brennende Brücken" und "John Irving".

    Warum die Holofernes derart angefeindet wird, kann ich mir ehrlich gesagt nicht erklären, aber sei's drum.

    • Vor 5 Jahren

      Bei einigen dürfte es wohl die Angst vor selbstbewussten Frauen sein. Andere hassen es, wenn jemand ihnen ein schlechtes Gewissen macht. Wieder andere können es nicht verkraften von Künstlern intellektuell überfordert zu werden.

    • Vor 5 Jahren

      Also zumindest auf mich trifft das nicht zu. Ich find' sie bzw. ihre Musik weder hochgradig intellektuell, noch übermaßig emanzig oder weltverbesserisch.
      Aber ich finde auch, dass sie (als Person) einen unsympathischen Zug an sich hat. Ich mag das aber auch jetzt nicht groß ausrollen, hab' mich damals schon bei Kubischi bei dem Thema um Kopf und Kragen geredet.

  • Vor 5 Jahren

    Ich finde, die Musik macht total Laune, mitzugehen. Die Texte und die Form passen wie Hand und Handschuh. Gelegentlich steht was über, aber DAS ist das Leben!
    Man merkt, in welcher Welt Judith gerade lebt, welche Beobachtungen, welche Gedanken ihr als Frau und Mutter (und Buddhistin) durch den Kopf gehen und sie teilt gründlich aus. Schelmisch, verspielt, aber immer entschieden.
    Ich wünschte, mehr Scheiben hätten so viel textliche aber auch musikalische Substanz, und wer behauptet, das Album sei nicht ausgestaltet, der hat einfach nicht genau genug hingehört.

    • Vor 5 Jahren

      Wie viel haste für die paar Wörter bekommen?

    • Vor 5 Jahren

      sancho, jetzt lass doch mal. es ist doch längst klar, dass judith und die helden nicht dein fall sind - genauso klar ist auch, dass das viele leute (gänzlich) anders sehen, so auch monju und ich halt. muss man da leuten die sich über das album freuen immer so quer kommen?

    • Vor 5 Jahren

      Sanchos persönlicher Kreuzzug. :D Aber immerhin: er hat hier noch keine Begriffe wie "Fotze" oder ähnliches genannt, vielleicht ist er auf dem richtigen Weg.

    • Vor 5 Jahren

      Ach kommt, auch wenn dieser Text für ne Band die ich mag gedacht wäre, jeder sollte doch erkennen, dass das hier entweder erkauft oder extremst Fanboy verblendet ist. Und das für so eine F... Frau.

    • Vor 5 Jahren

      zugegeben, der text von monju liest sich wie ne pressemitteilung, ja. und eventuell taucht er in 20 anderen foren ebenso auf, ja.
      aber schön zu sehen wie du (sancho) dir mühe gibst nicht allzu unflätig zu sein. ;)

    • Vor 5 Jahren

      Dann geh' mal lieber nicht auf die laut.de-fb- Präsenz, sonst implodierst Du wahrscheinlich. :D
      Da gibt's fast ausschließlich positives Feedback. Natürlich nicht ein einer solch einstudiert-wirkenden Wortwahl, aber immerhin...

    • Vor 5 Jahren

      Wie gesagt, ein positiver Text ist eine Sache. Und klar wird es die geben, die Frau hat ja Fans. Aber bei so einem Text läuten sämtliche Alarmglocken. Ist ja nicht der erste dieser Art den man auf Laut lesen muss.
      Und wisst ihr was? Liebe 2.0 hätte sogar ein recht eingänglicher Song werden können wenn sie es nicht mit diesem beschissenen "jetzt erst reeeeeeeeheeeeeecht" verkackt hätte. Dafür hasse ich dieses Lied und kotz jedesmal ab wenn der im Radio läuft.

    • Vor 5 Jahren

      Sancho, Du hörst wahrscheinlich zu viel Radio. Wo soll sonst all der Hass kommen... :D
      Ich kenn' noch nicht mal die Single.

    • Vor 5 Jahren

      Es ist nicht so, dass ich zu viel Radio höre, sondern dass im Radio nur zu viel Scheisse kommt ;)

    • Vor 5 Jahren

      Was Du nicht hören würdest, wenn Du weniger hörst...?! ;)
      Ich schalt's prinzipiell nur zu den Nachrichten ein.

    • Vor 5 Jahren

      korrekt, bis auf den von mir schon zig mal beworbenen radio-sender fällt mir auch keiner ein der zu hören würdig wäre. die üblichen daddel-sender mit austauschbarem airplay sind unhörbar und müssen boykottiert werden.

    • Vor 5 Jahren

      Jenzo, ich hoffe doch du hast die Ironie, vor der der Kommentar trieft erkannt.
      Ich dachte ja damals, dass ich mit WDR 2 den perfekten Sender gefunden habe. Die spielen Lieder, die man sonst nicht im Radio hört und die Berichte und gerade die Kaberettsachen waren sehr gut. Aber auch die haben eigentlich immer nur das selbe gespielt. Ich höre ja Radio auch nur auf Arbeit. Und da kann ich halt nicht immer um- bzw ausschalten.

    • Vor 5 Jahren

      ok, ich schreibe es nochmal: funkhaus europa, ebenfalls spartensender des wdr - allerdings sehr geringe rock/metal-dichte, SEHR gering.

    • Vor 5 Jahren

      Der Sinn des Postings hat sich mir schon erschlossen, nur: mach's doch ganz aus... und jetzt eine Info, die ich brauche: das läuft bei Dir auf der Arbeit. Ja, das ist dann Scheiße. :D

    • Vor 5 Jahren

      Ich merke gerade: einer der wenigen positiven Aspekte meiner Arbeitsstelle... Radio wäre sinnlos.

    • Vor 5 Jahren

      bei uns lief ne zeitlang radio rock antenne über i-net.nachem halben jahr kannst das aber auch nimmer ertragen.habs nu eh komplett aus im büro, inet bietet mir genügend unterhaltung für neben der arbeit

    • Vor 5 Jahren

      Okay, Monju, du hast mich überzeugt. Ich gehe morgen in den Laden, nehme die Holofernes-CD...

      verstecke sie irgendwo im Regal und gehe dann mit der Sun Kil Moon zur Kasse.

  • Vor 5 Jahren

    'danke, ich hab schon' mit der connection zu neil young's 'the needle and the damage done' bedarf einer fundierten erläuterung des rezensenten !!

    • Vor 5 Jahren

      Was gibt es da großartig zu erklären? Hast du beide Songs schon einmal gehört? Holofernes singt: "I've seem the needy and the damage done, a little part of it in everyone." Sie ändert genau ein Wort und nutzt ziemlich die selbe Melodie des Neil Young-Songs. Wozu brauchst du also eine fundierte Erläuterung?

    • Vor 5 Jahren

      ja, stimmt. bedarf keiner weiteren erklärung. war ich zu hastig beim lesen.

  • Vor 5 Jahren

    so, gestern das erste mal durchgehört, fazit: teils tolle texte in gewohntem helden-gewand, teils etwas vequere kompositionen die etwas zu gewollt experimentell klingen. 4-5 tracks fand ich richtig gut, der rest wollte beim ersten durchgang nicht zünden, schätze das bleibt auch so. album bei mir bei 3/5.

  • Vor 5 Jahren

    1.Drittel schlechter als Helden
    2.Dittel gleich gut wie die Helden
    3.Drittel besser als die Helden

  • Vor 3 Jahren

    In meinen Augen einfach nur spätpupertäres Gejammere. Gruselig.