Was waren die Bedenken groß, als Walt Disney die Produktionsfirma Lucasfilm erwarb und mit ihr die Rechte an "Star Wars". Der Todesstern mit Mickey Mouse-Ohren wurde zum Facebook-Schenkelklopfer des Jahres 2012. Dass Lucas die Reihe bereits selbst gegen die Wand gefahren hatte und Disney reichlich …

Zurück zum Album
  • Vor 4 Jahren

    Die Musik von Star Wars an sich war schon immer hoch emotional angelegt. Was man dann in Teil 1-3 immer noch hörte, nur waren die Figuren ohne Seele angelegt. Da Filmmusik die Charakterzeichnung unterstreichen sollte, nun ja in Teil 1-3 Klassenziel verfehlt. Jetzt war ich mir mit der Übernahme sicher das Disney nicht 4 Milliarden ausgibt, um die anschließend im Sand von Tatooin zu vergraben. Der Soundtrack macht auch nur einen geringen Teil des Budget aus. Schon im Trailer war zu hören das der Soundtrack diesmal wieder passt und die neuen Charaktere mindestens ebenbürtig sind mit Han Solo, Laia u. Luke. Daisy Ridley war aber nur zweiter Sieger, der Platz eins geht nach meiner Meinung an den neuen Schurken Kylo Ren. Der in meinem Kopf eine Menge Cliffhänger hinterließ. Der Charakter war einfach nur großartig rätselhaft. Frage mich wie den seine Sozialisation abgelaufen ist. Einfach nur finster u. Bitter süßer Beigeschmack, das geht nur im Kino.
    Diesmal scheinen wir den gleichen Film gehört und gesehen zu haben Sven?

    Gruß Speedi

  • Vor 4 Jahren

    "Vor allem triumphiert der Film gerade an der Stelle, an der Episode I. - Episode III. so kläglich scheiterten. Nein, es waren nicht die schlimmen CGI-Effekte, die hanebüchenen Storys, der Pflaumenaugust Hayden Christensen und das von Beginn an feststehende Ende"

    Bei Episode I und II bin ich voll beim Schreiberling, aber bei Teil III muss ich widersprechen.

    Man hatte zum ersten mal das Gefühl das Lucas von seinen vorherigen zwei Filmen gelernt habe(Das CGI war zwar immernoch da, aber in viel besserer Form.), bis auf die immernoch sehr schlechten Dialoge.

    Das leitet mich direkt zu Hayden Christensen.
    In Ep. II war er nicht gut, was aber auch Lucas größte Schuld war, selbst Portman konnte überhaupt nicht überzeugen. (Wie fast alle Schauspieler, mit Ausnahme McGregors)
    Bei so cringeworthy geschriebenen Dialogen ist das auch kein Wunder.

    Bei Teil 3 hat er meiner Meinunng on point abgeliefert.
    Die Szenen wo er die von Lucas schlechte geschriebenen Dialoge nicht sprechen musste, sondern nur mit seinem aüßeren "acten" musste, zeigt das ganz deutlich auf.

    Der Mann ist total overhated und das nur weil Lucas so ein gottverdammt schlechter Writer ist.

    Komplett OT, aber ich dachte mir mal dazu muss ich einfach mal was schreiben. ^^

    BOT: Der OST war mMn ein let down.
    Da hat mich irgendwie nichts vom Hocker gehauen, wie bei der OT oder den Prequels.