laut.de-Kritik

Wenn Musik wie Gebäck ist, sind Jimmy Eat World das Croissant.

Review von

Wenn Musik wie Gebäck ist, dann entsprechen Pop-Schnulzen aus dem Radio diesen bunten Muffins aus dem Supermarktregal. Viel zu süß, viel zu klebrig, viel zu künstlich. Aber irgendwer scheint sie trotzdem zu kaufen, sonst lägen sie da nicht so provokant. Die Musik von Jimmy Eat World gleicht dagegen dem Croissant des heimischen Bäckers: Leicht, nicht zu überladen, einfach die perfekte Mischung – eine süße Nachspeise gleichwohl.

Den Dreijahres-Rhythmus für ihre Releases erhalten die Amerikaner nun schon seit 15 Jahren aufrecht, "Integrity Blues" ist das insgesamt neunte Studioalbum – je nach Zählweise. Die rohe Unbekümmertheit der ersten Jahre ist natürlich längst flöten gegangen, aber der softe Rock mit Händchen für große Melodien ist noch derselbe. Die Produktion ist sehr poppig: Die Songs stützen Synthie-Loops, gedoppelte Vocals und lang gezogene "Ahhhhs" im Hintergrund. Auch Pianos verzieren den Sound, den Verse bei "It Matters" trägt neben Bass zum Beispiel nur ein Klavier-Motiv. Auf dem an sich schon leckeren Gebäck prangt sozusagen jetzt eine zusätzliche Zuckerglasur, um bei der Metapher zu bleiben.

Auch das Songwriting selbst präsentiert einige Pop-Parallelen. So erinnern manche Parts an Maroon 5, die Bridge bei "Pretty Grids" könnte auch einen Radiohit wie "I Follow Rivers" einleiten. Und die Hook beim Opener "You With Me" klingt doch tatsächlich ein bisschen wie "Dilemma" von Nelly feat. Kelly Rowland (wem der Titel allein nichts sagt, schnell googeln).

Die Gitarren kommen auf "Integrity Blues" eher kurz, Indierock-Riffs wie im Intro von "Through" bleiben eine Ausnahme. Das Gitarrensolo lässt dafür den Glanz alter Tage wieder ganz hell strahlen. Ausfälle sind das Electric-Lounge-Experiment "Pass the Baby" (inklusive völlig deplatzierter Stonermetal-Gitarre am Ende) und das sehr simpel gestrickte "Get right".

Auch wenn der große Hit fehlt – die Mischung passt und Songs wie "Sure And Certain", "It Matters" oder "You Are Free" verkörpern genau diese lockere, selbstbewusste und kitschlose Ästhetik, für die wir Jimmy Eat World lieben.

Trackliste

  1. 1. You With Me
  2. 2. Sure And Certain
  3. 3. It Matters
  4. 4. Pretty Grids
  5. 5. Pass The Baby
  6. 6. Get Right
  7. 7. You Are Free
  8. 8. The End Is Beautiful
  9. 9. Through
  10. 10. Integrity Blues
  11. 11. Pol Roger

Preisvergleich

Shop Titel Preis Porto Gesamt
Titel bei http://www.amazon.de kaufen Jimmy Eat World – Integrity Blues [Vinyl LP] €21,70 €3,00 €24,70

Videos

Video Video wird geladen ...

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Jimmy Eat World

Jimmy Eat World, das sind Jim Adkins (Gitarre, Gesang), Rick Burch (Bass), Zach Lind (Schlagzeug) und Tom Linton (Gitarre, Gesang). Anfangs trat der Vierer …

6 Kommentare