Wenn jemand über die Ursprünge, die Geschichte und die Entwicklung von "Reggae Music" dozieren darf, dann ja wohl Jimmy Cliff. Seinen Status als Legende seines Genres zementierte er längst: vor Dekaden, mit "The Harder They Come". Sein altes Material klingt frisch wie der junge Morgen. Eine Wiedergeburt: …

Zurück zum Album
  • Vor 9 Jahren

    "Zugegeben: Ein wenig befremdlich mutet es schon an, wenn Cliff in vergnüglichster Kulisse die üblen Zustände in einer sich immer schneller drehenden Welt besingt: Düdelüüüh! - "crime and violence" - dülüüüh! - "poverty and starvation" - dumdidum - "too much injustice" - düdeldum."

    Ist das nicht eines der zentralen Stilelemente des Reggae? Soll nicht abwertend sein, ich mag das Genre ja. Aber so oder so ähnlich laufen doch tausende Reggae-Songs ab: Fröhliche Musik, nachdenkliche bis finstere Texte.

  • Vor 9 Jahren

    ja. das macht es aber nicht weniger befremdlich, in meinen ohren. :uiui: ... und ich mag das genre auch.

  • Vor 9 Jahren

    Jimmy Cliff kann nicht singen? Interessant: Das ist mir neu!