laut.de-Kritik

Musik, die einen Film in Gang setzt

Review von

"Jens Thomas Plays Ennio Morricone - You can't keep a good cowboy down" ist eine Hommage an Ennio Morricone, den bedeutenden Filmmusikkomponisten. Der meint zu Thomas' Einspielung: "...Ihre Qualität auf dem Klavier und in der Improvisation ist bemerkenswert. Ihre Phantasie und Ihre Technik ist von hohem Niveau...."! Recht hat er... Viel wichtiger als diese technischen Details ist vielleicht aber das Gefühl, mit der diese Platte sich direkt in das Herz des Hörers spielt. Klavierimprovisationen vom Feinsten, selten, aber effektiv von Paolo Fresu (trp) und Antonello Salis (acc) unterstützt.

Jens Thomas hatte als Jugendlicher Sergio Leones Film "Es war einmal in Amerika" gesehen und war wie erschlagen von der Wucht der Bilder. Erst später ist ihm aufgegangen, wie sehr ihn die Musik getroffen und wie "unfassbar sentimental" sie ihn gemacht habe. Schon bei "The Man With The Harmonica" fallen einem die Bilder wieder ein. "Once Upon A Time In America" und all die anderen geben eine komplette Übersicht über Ennio Morricones Schaffen. Besonders angetan hat es mir "The Good, The Bad And The Ugly", das von einem mechanischen Metronom begleitet wird, und "Once Upon A Time In The West", das sich gekonnt über fast 9 Minuten von einem zum nächsten Motiv entwickelt.

Überhaupt ist das vielleicht einer der größten Pluspunkte überhaupt: JedeR von uns kennt diese musikalischen Motive. An Ennio Morricones Musik ist niemand vorbeigekommen. Deshalb behält die Platte, so frei die Bearbeitung auch sein mag, immer etwas Bekanntes, Vertrautes. Das könnte sie auch für Randgruppen-Jazzer interessant machen.

"Mit unglaublichem Gespür für Stimmungsbilder, mit liebevoller Neugestaltung der rhythmischen, harmonischen und melodischen Ursprünge demonstriert Jens Thomas, wie frei und gleichzeitig respektvoll man mit Vorbildern umgehen kann. Er kreiert Musik, die einen Film in Gang setzt, der nur für das innere Auge bestimmt ist. Seine Bilder entstehen im Kopf der Zuhörer."

Übrigens:
Jens Thomas ist auch auf dem neuen Act Label-Sampler "Magic Moments" zu hören. Dort kann man sich einen prima Überblick über die (lohnenswerten) Act-Artists und Releases verschaffen. World Jazz zum kennen lernen mit Esbjörn Svensson, Nguyên Lê, Nils Landgren Funk Unit, Michael Riessler, Sidsel Endresen u.a.

Trackliste

  1. 1. Overture To You Can't Keep A Good Cowboy Down
  2. 2. The Man With The Harmonica
  3. 3. The Good, The Bad And The Ugly
  4. 4. Cockeye's Song
  5. 5. Once Upon A Time In America
  6. 6. Deborah's Theme
  7. 7. The Battle Of Laatzen
  8. 8. Once Upon A Time In The West
  9. 9. For Maestro Morricone
  10. 10. Poverty
  11. 11. Pioggia
  12. 12. Here's To You

Weiterlesen

LAUT.DE-PORTRÄT Jens Thomas

Jens Thomas, den der Kölner Stadtanzeiger schon mal zum "Himi Hendrix des Flügels" erkor, wurde 1970 in Braunschweig geboren. Erst mit 19 erschloss …

Noch keine Kommentare